Studienüberblick

 

Als Anwendungsingenieurin bzw. Anwendungsingenieur der Produktions- und Automatisierungstechnik (PAT) obliegt Ihnen die Gestaltung und Optimierung von Produktionsabläufen sowie die Automatisierung von Produktionsverfahren in Zeiten einer zunehmend digitalisierten Fertigung - Stichwort: Industrie 4.0. Die Zusammenarbeit mit anderen Fachbereichen in der Entwicklung neuer Produkte und Verfahren sowie der Planung neuer Produktionsstandorte und digitalen Fabriken vor dem Hintergrund einer herausragenden Qualität bei geringen Kosten kennzeichnen Ihr Aufgabengebiet.

 

Kurzprofil

Die Studienrichtung Produktions- und Automatisierungstechnik (PAT) ist ein Angebot aus dem Studiengang AIW. In den ersten beiden Semestern absolvieren die Studierenden gemeinsam das Grundstudium. Die Spezialisierung im Bereich PAT erfolgt mit Beginn des dritten Semesters. Nach sieben Semestern Regelstudienzeit schließen Sie mit dem Bachelor of Engineering ab.

3D-Druck

3D-Druck

„Der 3D-Druck ist das wohl zukunftsweisendste Fertigungsverfahren. Durch additiven Materialauftrag lassen sich aus verschiedensten Werkstoffen (von Kunststoff bis Titan) selbst hochkomplexe Bauteile in kürzester Zeit drucken. Der 3D-Druck ist künftig aus keiner erfolgreichen industriellen Produktion wegzudenken."

Industrie 4.0

Industrie 4.0

„Die Digitalisierung erlaubt vernetzte, automatisierte und hocheffiziente Produktionsanlagen. Durch Echtzeit-Monitoring werden die Fertigungsprozesse überwacht und geregelt. Zudem erlaubt der Einsatz Künstlicher Intelligenz den Produktionsanlagen, sich an geänderte Randbedingungen anzupassen und damit stets optimal zu produzieren."

Modernste Fertigung

Modernste Fertigung

„Modernste Fertigungsanlagen sind das pulsierende Herz einer jeden Produktion. Insbesondere leistungsfähige CNC-gesteuerte Anlagen sind hierbei aus dem Maschinenbau nicht mehr wegzudenken und damit Kern der Produktionstechnik – angefangen bei der NC-gesteuerten Fräsbearbeitung bis hin zum Hochgeschwindigkeits-Laserschneiden."

Studienaufbau

Im Studiengang Angewandte Ingenieurwissenschaften studieren Sie in einem gemeinsamen Grundstudium mit allen Studierenden. Haben Sie sich mit Beginn des dritten Semesters für die Studienrichtung "Produktions- und Automatisierungstechnik" entschieden, ist Ihr Schwerpunktstudium wie folgt aufgebaut:

Studieninhalt PAT

Im Verlauf des Schwerpunktstudiums der Produktions- und Automatisierungstechnik lernen Sie insbesondere die bedeutendsten Aspekte einer industriellen Produktion kennen. So ist der Einsatz moderner 3D-Drucker in Entwicklung und Fertigung Teil Ihrer Konstruktionsausbildung. Zudem lernen Sie den Umgang mit Mikro-Controllern sowie moderne Fertigungstechnologien (wie z.B. CNC-Maschinen und Laser-Anlagen) kennen und können dies für die Auslegung, Steuerung und Regelung von Industrierobotern sowie zur Automatisierung von Fertigungs- und Montageanlagen nutzen. Auch organisatorische Aspekte sind Gegenstand Ihrer Ausbildung. So geht eine erfolgreiche Produktion Hand in Hand mit einer fundierten Produktionsplanung und Logistik sowie einem durchgängigen Projektmanagement. Auch steht die Qualität der gefertigten Produkte im Rahmen des Qualitätsmanagements im Fokus Ihres Studiums.

Bewerbung und Einstieg ins Studium

Sie haben Interesse? Dann bewerben sich hier für unseren Studiengang Angewandte Ingenieurwissenschaften (AIW).

Während der Online-Bewerbung können Sie bereits eine Wunsch-Studienrichtung angeben – Keine Sorge, dies ist noch nicht endgültig. Sie treffen die finale Entscheidung für Ihre Studienrichtung erst am Ende des zweiten Semesters. Somit bieten Ihnen die ersten beiden Semester genügend Zeit, um sich orientieren sowie die für Sie interessanten Studienrichtungen zu entdecken.

Der Bewerbungszeitraum ist vom 02.05. bis einschließlich 30.09. Das Studium beginnt zum Wintersemester am 01.10.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den Studierendenservice.

studierendenservice.aiw(at)hs-ansbach.de

 

Hinweis für Studiengangswechsler

Als Studiengangswechsler können Sie in ein höheres Fachsemester einsteigen. Dies ist sowohl zum Wintersemester als auch zum Sommersemester möglich.

Von Ihren bisherigen Studienleistungen können Sie sich die Module, die eine fachliche Entsprechung im Studiengang Angewandte Ingenieurwissenschaften haben, anerkennen lassen. Vergleichen Sie dafür das Modulhandbuch ihres bisherigen Studienganges mit dem der Angewandten Ingenieurwissenschaften. Falls Sie sich Fächer aus höheren Semestern anerkennen lassen, legen Sie damit gleichzeitig Ihre Studienrichtung fest. Investieren Sie die Zeit zum Lesen der Modulhandbücher, denn es sind Ihre Leistungen, die Sie für Ihren neuen Studiengang anerkennen lassen können! Beachten Sie bitte die allgemeinen Hinweise für Hochschul- und Studiengangswechsler.

Weitere Informationen

Albert Eff

PAT-Studierender

"Die Mischung aus Theorie und Praxis in den Praktika ist goldrichtig. Endlich selber anpacken."

 

Sebastian Maul

PAT-Studierender

"In meiner Projektarbeit habe ich den 3D-Drucker der Hochschule zerlegt, komplett überholt und wieder montiert. Ein tolles Gefühl, wenn der Drucker wieder „wie neu“ arbeitet."

 

Mit dem Bachelorzeugnis in Händen, öffnen sich Ihnen die Türen der Entwicklungsabteilungen unserer Industrie. Die Produktion von Produkten höchster Qualität ist eines der wichtigsten Standbeine der deutschen Wirtschaft und bietet Ihnen beste Bedingungen für einen erfolgreichen Berufseinstieg.

So freuen sich Unternehmen schon jetzt auf Sie u.a. als Entwicklungsingenieur in der Automobilindustrie, als Konstrukteur im Maschinenbau, als Spezialist für Automatisierung in der Medizintechnik oder als  Produktionsexperte in der Elektronik- und Halbleiterfertigung – um nur einige Tätigkeitsfelder zu nennen. Sie sehen, als Ingenieur(in) der Produktions- und Automatisierungstechnik sind Ihre Möglichkeiten schier grenzenlos.

Die digitale Entwicklung und die Produktion von Produkten und Bauteilen sind der Dreh- und Angelpunkt Ihres Studiums. Sie werden während Ihres Studiums aktiv in Entwicklungs- und Forschungsprojekte eingebunden und gestalten mit uns aktiv die Zukunft der industriellen Fertigung in Deutschland.

Ein Beispiel ist die Entwicklung eines Bohrständers, der aus möglichst vielen 3D-gedruckten Bauteilen besteht. Gemeinsam entwickelten 12 PAT-Studierende einen Prototyp, der schlussendlich auch gefertigt und montiert wurde. Seine Leistungsfähigkeit stellte der Bohrständer, der zu 98% aus 3D-gedruckten Komponenten bestand, in Belastungstests eindrucksvoll unter Beweis.

In vielen großen Konzernen ist Englisch die offizielle Geschäftssprache. Auch kleinere Unternehmen sind oft intensiv mit Partnern aus aller Welt vernetzt. Da verwundert es nicht, dass Auslandserfahrung von vielen Arbeitgebern sehr hoch geschätzt wird. Dass internationale Begegnungen darüber hinaus auch eine bereichernde persönliche Erfahrung sind,  bestätigen Studierende  immer wieder.

Auslandssemester

Bei der Planung und Durchführung eines Auslandssemesters bekommen Sie von unserem International Office individuelle Unterstützung – sowohl organisatorisch als auch in vielen Fällen finanziell. Um den Einstieg zu erleichtern, können Sie sich in unserem Sprachenzentrum gezielt auf den Auslandsaufenthalt vorbereiten.

Ansbach International Summer School

Auch auf dem Campus in Ansbach ist internationale Begegnung möglich. Zur Ansbach International Summerschool reisen Studierende aus allen Kontinenten an. In verschiedenen Fachworkshops arbeiten deutsch-internationale Teams zusammen. Neben den fachlichen Lerninhalten und dem Intercultural Training kommen Begegnung und Spaß nicht zu kurz. Die einschlägigen Summer School Workshops werden als Allgemeinwissenschaftliches Wahlpflichtmodul im Studiengang AIW angerechnet.

 

Im Praxissemester können Sie einerseits  viele Studieninhalte anwenden.  Andererseits werden Sie dort feststellen, wie wichtig die Fähigkeit ist, sich selbständig in neue Aufgabenstellungen einzuarbeiten.

Entsprechend der Wahl Ihrer Studienrichtung suchen Sie sich eigenverantwortlich eine Praktikumsstelle. (Hinweise zu administrativen Details finden Sie hier). So vielfältig wie die die beruflichen Einsatzmöglichkeiten sind auch die Tätigkeitsbereiche im Praxissemester.

Hier übernehmen Sie oft sehr bald Projektverantwortung und sind unmittelbar eingebunden in das Tagesgeschäft. Für viele ist das Praxissemester auch schon der Türöffner in den späteren Job.

Jessica Ellinger

Anwendungsentwicklung von Biokunststoffen

"Von Anfang an habe ich Aufgaben übertragen bekommen, die ich eigenverantwortlich bearbeiten konnte. Es war ein gutes Gefühl, auch als Praktikantin voll zum Team zu gehören und etwas wertvolles beitragen zu können …"

Jessica Ellinger

(Anwendungsentwicklung von Biokunststoffen)

„Von Anfang an habe ich Aufgaben übertragen bekommen, die ich eigenverantwortlich bearbeiten konnte. Es war ein gutes Gefühl , auch als Praktikantin voll zum Team zu gehören und etwas wertvolles beitragen zu können …“

© 2019 Hochschule Ansbach