Informationen rund um Ihren Studienverlauf

Hier finden Sie ausführliche Informationen zu ausgewählten Themenbereichen.

BAföG

BAföG-Beratung

Die nächste BAföG-Beratung findet am 08.11.2021 von 09:30–11:45 Uhr auf dem Campus der Hochschule Ansbach statt. Die Beratung findet im Panoramaraum statt (54.1.2 – Gebäude 54, 1. Büroseite). Zur Beratung ist keine Terminvereinbarung nötig.
 
Wir weisen darauf hin, dass bei einer Inzidenz über 35 die 3G-Regel Anwendung findet und kontrolliert wird. Bitte bringen Sie einen entsprechenden Nachweis zur Beratung mit.

 

Zuständigkeit

Für die Hochschule Ansbach ist das Studentenwerk Erlangen-Nürnberg (Geschäftsstelle Erlangen) zuständig.

Informationen zum BAföG erhalten Sie hier: Studentenwerk Erlangen-Nürnberg.

Alle Formulare und allgemeine Hinweise finden Sie auch auf der Seite des Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst.

Leistungsnachweis

Ab dem 5. Fachsemester wird Ausbildungsförderung nur ab dem Zeitpunkt geleistet, zu dem die Studierenden eine Bescheinigung der Hochschule (Formblatt 5: Leistungsbescheinigung nach § 48 BAföG) vorlegt. Diese kann erst nach dem Noteneingang aus dem 4. Fachsemester vom Studierendenservice ausgestellt werden. Damit wird bescheinigt, dass der Studierende bei geordnetem Verlauf seines Studiums, bis zum Ende des jeweils erreichten Fachsemesters die üblichen Leistungen erbracht hat.

Das Formblatt 5: Leistungsbescheinigung nach § 48 BAföG erhalten Sie online beim Studentenwerk.

Sie tragen die Kopfdaten und Ihre Förderungsnummer ein und senden das ausgefüllte Formblatt, gerne auch in elektronischer Form, an den Studierendenservice.

Nach Bearbeitung der Bescheinigung durch den Studierendenservice, wird diese direkt an das Studentenwerk Erlangen-Nürnberg geschickt.

Ihre  Leistungsbescheinigung wird positiv beurteilt, wenn Sie 100% der bis dahin zu erbringenden Prüfungsleistungen (30 ECTS-Punkte je Semester) erbracht haben, also 120 ECTS-Punkte nach 4 Fachsemestern erzielt haben.

Abweichend davon, wird Ihre Bescheinigung auch positiv beurteilt, wenn Sie am Ende des vierten Fachsemesters mindestens 85 ECTS-Punkt erreicht haben - dies ist die maximale Untergrenze.

Sollten Sie den Leistungsnachweis zu einem anderen Fachsemester als zum Ende des 4. Fachsemesters benötigen, so kann dieser positiv ausgestellt werden, wenn Sie bis zum Ende des

  • fünften Fachsemesters mind. 105 ECTS-Punkte
  • sechsten Fachsemesters mind. 125 ECTS- Punkte

erzielt haben.

Muss Ihre Leistungsbescheinigung negativ beurteilt werden, wird zunächst kein BAföG gezahlt, Sie haben aber die Möglichkeit der erneuten Ausstellung einer Leistungsbescheinigung nach § 48 BAföG.

Die Weiterförderung kann positiv beurteilt werden, wenn Sie bis zum Ende des

  • fünften Fachsemesters mind. 105 ECTS-Punkte
  • sechsten Fachsemesters mind. 125 ECTS- Punkte

erzielt haben.

BAföG Rückzahlung

Wichtige Informationen zur Rückzahlungspflicht und zum BAföG-Teilerlass finden Sie z.B. hier:

Internetseiten des Bundesverwaltungsamtes

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Darlehenskasse der Bayerischen Studentenwerke e.V.

Die Darlehenskasse der Bayerischen Studentenwerke e.V. vergibt langfristige und zinsgünstige Studienabschlussdarlehen an bedürftige Studierende, um (etwa beim Wegfall von BAföG-Leistungen) die Examensvorbereitung zu erleichtern und einen erfolgreichen Studienabschluss zu ermöglichen.

Studienfinanzierung

Informationen zur Studienfinanzierung finden Sie >>hier<<.

Unterstützungsangebote in Krisenzeiten

Beratungsangebote erhalten Sie >>hier<< und Informationen rund um das Studium mit Handycap erhalten Sie >>hier<<.

Schwanger im Studium

Informationen zur Beurlaubung finden Sie weiter oben.

Wenn Sie im Studium schwanger sind oder stillen, sollen Sie dies gemäß § 15 Abs. 1 MuSchG der Hochschule mitteilen.

Bitte wenden Sie sich zur Mitteilung und für weitere Informationen an das Büro für Familie, Chancengleichheit und Diversity.

Während des Praxissemesters soll die Mitteilung auch an die Praktikumsstelle als Arbeitgeber im Sinne des Mutterschutzgesetzes erfolgen. Aus Datenschutzgründen kann die Mitteilung an die Praktikumsstelle nicht durch die Hochschule, sondern nur durch Sie selbst vorgenommen werden.

Nach Ihrer Mitteilung von Schwangerschaft oder Stillzeit können die Hochschule Ansbach oder Ihre Praktikumsstelle die je nach Studiengang ggf. konkret für Sie erforderlichen Schutzmaßnahmen ergreifen.

 

Rechtsgrundlagen

Für Studierende an bayerischen Fachhochschulen gelten hochschulübergreifende Rechtsgrundlagen wie das Bayerische Hochschulgesetz (BayHSchG)(externer Link) und die Rahmenprüfungsordnung für die Fachhochschulen (RaPO)(externer Link).

Die Satzungen der Hochschule wie z. B. die Allgemeine Prüfungsordnung (APO) und die Studien- und Prüfungsordnungen der einzelnen Studiengänge finden Sie unter Amtliche Veröffentlichungen der Hochschule.

Während der Schwangerschaft, nach der Entbindung und während der Stillzeit gelten darüber hinaus auch für Studentinnen die Vorschriften des Mutterschutzgesetzes (MuSchG), wenn die Hochschule Ort, Zeit und Ablauf der Ausbildungsveranstaltung verpflichtend vorgibt oder Studentinnen im Rahmen der hochschulischen Ausbildung ein verpflichtend vorgegebenes Praktikum ableisten (§§ 1 Abs. 2 Satz 2 Nr. 8, 2 Abs. 1 Satz 2 Nr. 8 MuSchG).
Nähere Informationen dazu finden Sie unter Schwanger im Studium.