Bewerbungsmöglichkeiten für das kommende Semester

Alle Bewerbungsmöglichkeiten für das kommende Semester entnehmen Sie bitte unserem Online- Bewerberportal.

Bewerbungsfristen

Für alle Studiengänge ist eine rechtzeitige Bewerbung über das Online-Bewerberportal erforderlich. Bitte beachten Sie, dass die nachstehenden Fristen Ausschlussfristen sind. Ihre Bewerbung bzw. Ihre Unterlagen müssen daher spätestens mit Ablauf des letzten Tages der jeweiligen Frist bei uns eingegangen sein.

Bewerbungsfristen für zulassungsbeschränkte Studiengänge
Ø  30. April bis 15. Juli (Wintersemester) abweichend gilt für das WS 2021: bis 31.07.2021
Ø  01. Dezember bis 15. Januar (Sommersemester)

Nachreichfristen von Zeugnissen:
Ø  27. Juli (Wintersemester) Dies gilt nur für Zeugnisse, die nach dem 15. Juli ausgestellt wurden. Vorläufige Zeugnisse können nicht akzeptiert werden. Abweichend gilt für das WS 2021: 31.07.2021

Nachreichfristen von Notenbescheinigungen:
Ø  15. August (Wintersemester)
Ø  28. Februar (Sommersemester)

Bewerbungsfristen für zulassungsfreie Studiengänge
Bewerbungen für zulassungsfreie Studiengänge sind i. d. R. vom
Ø  30. April bis 30. September (Wintersemester)
Ø  01. Dezember bis 14. März (Sommersemester)

Abweichende Fristen entnehmen Sie bitte dem Online-Bewerberportal!

Bewerbungsverfahren für zulassungsbeschränkte Studiengänge

Die Hochschule Ansbach nimmt am Dialogorientierten Serviceverfahren (DoSV) für zulassungsbeschränkte Studiengänge teil. Dieses Verfahren unterstützt uns bei unseren Zulassungsprozessen und trägt zur Vermeidung freibleibender Studienplätze bei.

Für eine reibungslose Bewerbung lesen Sie bitte sorgfältig die >>Agenda DoSV<< und folgen dem beschriebenen Ablauf.

Folgende Studiengänge sind im kommenden Wintersemester zulassungsbeschränkt:

  • Angewandte Wirtschafts- und Medienpsychologie
  • Multimedia und Kommunikation

  • Ressortjournalismus

  • Visualisierung und Interaktion in digitalen Medien

Bitte beachten Sie die Informationen der Stiftung für Hochschulzulassung.

Bewerbungsverfahren für zulassungsfreie Studiengänge

  • Vor einer Bewerbung registrieren Sie sich bitte online im Bewerberportal der Hochschule Ansbach. Hierfür benötigen Sie eine gültige E-Mail-Adresse.
  • Nach Freischaltung Ihres Zuganges zum Online-Bewerberportal können Sie sich innerhalb der Bewerberfrist bewerben (i.d.R. bis zum 30.09. für das Wintersemester bzw. bis 14.03. für das Sommersemester). 
  • Bitte folgen Sie für eine erfolgreiche Bewerbung den Hinweisen im Portal. Laden Sie alle notwendigen Dokumente hoch und senden Sie Ihre Bewerbung über den entsprechenden Button ab.
  • Sobald uns Ihre Unterlagen vollständig vorliegen und Sie die Voraussetzungen erfüllen, erhalten Sie eine Zulassung. Ihren Zulassungsbescheid können Sie zeitnah danach im Bewerberportal online einsehen.
  • Erhalten Sie einen positiven Bescheid, beachten Sie bitte das dort beschriebene weitere Vorgehen. Sie können Ihren Studienplatz innerhalb einer bestimmten Frist, meist bis Ende August (für das Wintersemester) bzw. bis Ende Februar (für das Sommersemester), online annehmen.
  • Ebenso können Sie anschließend online über das Bewerberportal einen Antrag auf Immatrikulation stellen und sich somit vorläufig immatrikulieren (i.d.R. bis September bzw. März). Prüfen Sie bitte vorab, ob Sie alle Dokumente eingereicht, der Krankenkasse den Wunsch auf Immatrikulation mitgeteilt haben und notwendige Beiträge und Gebühren bezahlt haben.
  • Die endgültige Immatrikulation erfolgt i. d. R. online durch die Hochschule. Eine Bestätigung der Einschreibung erhalten Sie elektronisch.
  • Ihren Studierendenausweis sowie Bescheinigungen erhalten Sie i.d.R. kurz vor bzw. zum Semesterstart.
  • Alle aktuellen Fristen und Informationen zum Stand des Verfahrens entnehmen Sie bitte regelmäßig dem Bewerberportal.

Einzureichende Unterlagen

Alle benötigten Dokumente sind ausschließlich online im Bewerberportal hochzuladen. Welche Unterlagen dies sind, wird Ihnen individuell im Bewerberportal angezeigt. Wir behalten uns in Einzelfällen vor, uns ggf. Originalunterlagen vorlegen zu lassen.

Für alle Bewerbungen reichen Sie bitte ein:

  • Hochschulzugangsberechtigung (z.B. Abiturzeugnis)
  • Personalausweis
  • Lebenslauf

Bitte beachten Sie, dass die Aufzählung der genannten Unterlagen nicht abschließend ist. Die einzureichenden Dokumente sind von der Art Ihres Hochschulzugangs sowie sonstiger Bewerbungs- und Zulassungsvoraussetzungen abhängig.

Vergaberegeln in zulassungsbeschränkten Studiengängen

Die Vergaberegeln gelten für grundständige Bachelorstudiengänge.

Von der errechneten Studienplatzkapazität werden vorab Studienplätze für bestimmte Studienplatzbewerbungen zur Verfügung gestellt. Zu diesen Vorabquoten gehören z.B. Verbundstudierende, die parallel zum Studium eine Berufsausbildung absolvieren, beruflich Qualifizierte oder ausländische Staatsangehörige, soweit Sie Deutschen nicht gleichgestellt sind.

Die verbleibenden Studienplätze werden nach Qualifikation und Wartezeit vergeben.

Nähere Informationen finden Sie >>>HIER<<<.

Grundpraktikum

Für den Studiengang Ressortjournalismus gilt: Sie müssen zu Beginn des Studiums ein Praktikum oder mehrere Praktika in der Redaktion eines aktuellen Massenmediums (insbesondere Tageszeitung, Hörfunk, TV, Online/Crossmedia, PR/Öffentlichkeitsarbeit) von insgesamt mindestens vier Wochen Dauer absolvieren. Das Praktikum kann in den ersten beiden Semestern nachgeholt werden. Wir empfehlen jedoch, es vor Beginn des Studiums zu absolvieren.

Im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen muss innerhalb der ersten beiden Studienjahre ein Grundpraktikum im Gesamtumfang von 8 Wochen absolviert werden. Hier können vergleichbare Tätigkeiten, die vor dem Studium erbracht wurden, auf Antrag anerkannt werden. Der Antrag kann erst nach der Immatrikulation gestellt werden.

Ein Merkblatt zum Grundpraktikum im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen finden Sie hier.

Studieren ohne Abitur

Auch ohne schulische Hochschulzugangsberechtigung (z.B. Abitur) können Sie studieren. In der Qualifikationsverordnung (§§ 29, 30) sind die Qualifikationen aufgeführt, welche Sie für die Aufnahme eines Studiums (= Hochschulzugang) benötigen:

 

Voraussetzungen für den allgemeinen Hochschulzugang:

  • Zeugnis z.B.
    • über die bestandene Meisterprüfung oder
    • über eine abgeschlossene gleichgestellte berufliche Fortbildungsprüfung (BBiG, HwO) oder
    • über die bestandene Abschlussprüfung einer Fachschule oder Fachakademie (nicht Berufsfachschule) etc.
  • Beratungsgespräch bei der Allgemeinen Studienberatung innerhalb der Bewerbungsfrist

 

Voraussetzungen für den fachgebundenen Hochschulzugang:

  • Abschluss einer mindestens zweijährigen Berufsausbildung in einem zum angestrebten Studiengang fachlich verwandten Bereich;
  • eine anschließende mindestens dreijährige hauptberufliche Berufspraxis in einem zum angestrebten Studiengang fachlich verwandten Bereich und
  • Beratungsgespräch bei der Allgemeinen Studienberatung innerhalb der Bewerbungsfrist.
  • ein bestandenes Probestudium*

 

Sie möchten einen Termin für ein Beratungsgespräch vereinbaren? Bitte kontaktieren Sie uns: Allgemeinen Studienberatung

*Probestudium: Sie beginnen im Oktober mit dem Studium. Nach einem Jahr werden Ihre Prüfungsleistungen kontrolliert. Sind diese Leistungen ordentlich, studieren Sie ganz normal weiter.

 

Bewerbung für höhere Fachsemester

In den zulassungsfreien Studiengängen sind Plätze in allen zur Bewerbung freigegebenen höheren Fachsemestern verfügbar. Zum Wintersemester sind daher in der Regel Plätze im 3., 5. und 7., zum Sommersemester im  2., 4., 6. Fachsemester verfügbar.

Alle Bewerbungsmöglichkeiten für das kommende Semester entnehmen Sie bitte unserem Online- Bewerberportal.

Für ein höheres Fachsemester können Sie sich nur bewerben, wenn Sie bereits in einem anderen Studiengang oder einer anderen Hochschule studiert haben und Prüfungsleistungen (ECTS-Punkte) für den gewünschten Studiengang mitbringen.

Voraussetzungen 

Eine Zulassung in ein höheres Semester ist in allen an der Hochschule geführten Bachelorstudiengängen grundsätzlich nur dann möglich, wenn

  • Studienplätze zurückgegeben oder aus anderen Gründen frei geworden sind (freie Kapazitäten);
  • ein entsprechendes Angebot für das beantragte Semester vorhanden ist;
  • die bisher erbrachten Studien- und Prüfungsleistungen in der Höhe anerkannt werden können, dass die damit erreichten ECTS höchstens 20 Punkte unterhalb der für das beantragte Semester normalerweise erreichbaren Punktegrenze (30 ECTS pro Semester) liegen.

Die Anzahl der anerkannten ECTS müssen demnach in folgender Höhe für das jeweilige Semester vorliegen:

  • 2. Semester: mind. 21 ECTS
  • 3. Semester: mind. 40 ECTS
  • 4. Semester: mind. 70 ECTS
  • 5. Semester: mind. 100 ECTS
  • 6. Semester: mind. 130 ECTS
  • 7. Semester: mind. 160 ECTS

Beispiel:
Sie bewerben sich für das 3. Semester. Ihnen werden 50 ECTS anerkannt –> Eine Zulassung ist möglich!

Die Anerkennung von Prüfungsleistungen mit den dazugehörigen ECTS erfolgt nach der jeweils aktuellen Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule Ansbach für den entsprechenden Studiengang.

 

Einzureichende Unterlagen

Bitte reichen Sie folgende Unterlagen fristgerecht im Rahmen der Online-Bewerbung ein:

  • Ihre Hochschulzugangsberechtigung (z.B. Zeugnis der Allgemeinen Hochschulreife)
  • Studien- und Prüfungsordnung des aktuellen Studiums
  • Auszug der Modulbeschreibung zu der erbrachten Prüfungsleistung.
  • Die Modulhandbücher der Hochschule Ansbach sind auf den Seiten des jeweiligen Studiengangs hinterlegt.
    (Bitte vergleichen Sie jeweils die Modulbeschreibungen miteinander bevor Sie Ihren Antrag stellen.)
  • Exmatrikulationsbescheinigung
  • Antrag auf Anrechnung von Kompetenzen – diesen finden Sie hier.
    Anrechnung von Kompetenzen (Lernzielen) bedeutet, dass auf Antrag und unter bestimmten Voraussetzungen bereits erbrachte Prüfungsleistungen im Hochschulbereich, aber auch außer des Hochschulbereichs, auf Modulteilprüfungen angerechnet werden können. Weitere Informationen zur Kompetenzanrechnung finden Sie unter dem Schlagwort  „Alles rund um Prüfungen“.
  • Aktuelle Notenbestätigung
    Falls Sie im Semester vor der Bewerbung auf ein höheres Fachsemester in zulassungsbeschränkten Studiengängen noch Prüfungsleistungen erbringen, kann eine aktualisierte Notenbestätigung nachgereicht werden bis zum:
    - 1. März für das SoSe
    - 15. August für das WiSe

 

Kontakt bei Fragen

  • Bei inhaltlichen Fragen wenden Sie sich bitte zunächst an die jeweilge Fachstudienberatung Ihres Studiengangs
  • Bei prüfungsrechtlichen Fragen zur Anrechnung, wenden Sie sich bitte an den Studierendenservice.

 

Bildungsausländer*innen

Ausländische Bildungsnachweise

Wenn Sie eine ausländische Hochschulzugangsberechtigung (z.B. Zeugnisse, Diplome) erworben haben, müssen Sie diese anerkennen lassen. Die Bewertung – Vorprüfungsdokumentation (VPD) - nimmt für uns uni-assist e.V. vor. Die VPD ersetzt eine Bewerbung an der Hochschule nicht.

Bei Interesse können Sie selbst unverbindlich prüfen, ob ihr Abschluss zu einem Studium in Deutschland bzw. Bayern berechtigt https://anabin.kmk.org/anabin.html oder  https://www.uni-assist.de/tools/check-hochschulzugang/

Verfahren Zeugnisprüfung (VPD) durch uni-assist e.V.

  • Bitte legen Sie Ihren ausländischen Schul- bzw. Bildungsabschluss in amtlich beglaubigter Kopie und in amtlich beglaubigter deutscher oder englischer Übersetzung bei uni-assist e.V. zur Bewertung vor.
  • Den Antrag auf Überprüfung (VPD) Ihrer Bildungsnachweise füllen Sie online aus und senden diesen an uni-assist e.V. Den Antrag finden Sie unter http://www.uni-assist.de/. Dort finden Sie auch nähere Informationen zum Ablauf des Verfahrens. Eine VPD ist ganzjährig möglich. Bitte beachten Sie, dass uni-assist e.V. in der Regel 4–6 Wochen für die Bearbeitung Ihrer Unterlagen benötigt – bitte reichen Sie daher die Unterlagen frühzeitig ein.
  • Für die Bearbeitung durch uni-assist e.V wird ein Entgelt fällig, das Sie direkt an uni-assist e.V. überweisen müssen.
  • Die VPD reichen Sie bitte mit Ihren Zeugnisunterlagen im Rahmen Ihrer Bewerbung ein.

Ob Ihr Bildungsnachweis zum Studium des gewünschten Studiengangs berechtigt, oder ob Sie eine Feststellungsprüfung ablegen müssen, entscheidet die Hochschule.

 

Direkter Hochschulzugang

Bewerber*innen, deren Bildungsnachweise einen direkten Hochschulzugang ermöglichen, müssen eine Deutschprüfung nachweisen, um eine Zulassung zu erhalten.

Anerkannt werden ausschließlich folgende Deutschprüfungen:

  • Deutsches Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz – Zweite Stufe –
  • Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang ausländischer Studienbewerber*innen (DSH) mit einem Ergebnis der Niveaustufe DSH1 (B2)
  • Test Deutsch als Fremdsprache für ausländische Studienbewerber*innen (TestDaF) mit einem Ergebnis, das in allen vier Teilprüfungen die TestDaF-Niveaustufe 3 ausweist
  • Das Zeugnis der Prüfung zur Feststellung der Eignung ausländischer Studienbewerber*innen für die Aufnahme des Studiums an Hochschulen in der Bundesrepublik Deutschland (Feststellungsprüfung)
  • Nachweis deutscher Sprachkenntnisse, die durch bilaterale Abkommen oder sonstige von der KMK oder HRK getroffene Vereinbarungen als für die Aufnahme eines Hochschulstudiums hinreichender Sprachnachweis anerkannt wurden
  • Das Große oder das Kleine Deutsche Sprachdiplom sowie das Zeugnis der Zentralen Oberstufenprüfung (ZOP) des Goethe-Instituts bzw. das Goethe-Zertifikat des Goethe-Instituts mit einem Ergebnis der Niveaustufe B2
  • Die „Deutsche Sprachprüfung II“ des Sprachen-und Dolmetscherinstituts München
  • Zeugnisse über die bestandene Prüfung „telc Deutsch C1 Hochschule“

Der Nachweis über die bestandene Deutschprüfung muss im Rahmen der Bewerbung hochgeladen werden. Die Fristen entnehmen Sie bitte dem Online-Bewerberportal.

 

Hochschulzugang über Feststellungsprüfung

Gegebenenfalls müssen Sie vor Studienbeginn die Prüfung zur Feststellung der Eignung ausländischer Studienbewerber*innen für die Aufnahme eines Studiums an Hochschulen in der Bundesrepublik Deutschland ablegen.

Die Vorbereitung auf die Feststellungsprüfung wird durchgeführt am

Studienkolleg bei den Fachhochschulen des Freistaates Bayern
Friedrich-Streib-Straße 2
96450 Coburg

Tel.: 09561/427060

Ob Sie das Studienkolleg besuchen müssen, werden wir Ihnen nach der Prüfung Ihrer Bewerbungsunterlagen mitteilen.

Nach Bestehen der Feststellungsprüfung ist die Imma­trikulation an einer bayerischen Fachhochschule möglich. Sie ist jedoch vom Ergebnis des Auswahlverfahrens abhängig.

 

Studienbewerber*innen aus der VR China

Studienbewerber*innen aus der VR China müssen das Original-Zertifikat der Akademischen Prüfstelle Beijing an der Hochschule vorlegen.

Bewerbung für duale Studienmöglichkeiten

Informationen zu dualen Studienmöglichkeiten finden Sie hier

Krankenversicherung

Wichtig: Ohne Meldung des Versicherungsstatus Ihrer Krankenkasse ist keine Immatrikulation möglich. Die Meldung der Krankenkasse erfolgt digital.

Wenn Sie gesetzlich krankenversichert sind, benötigen wir:

  • eine elektronische Meldung Ihrer Krankenkasse über Ihren Versicherungsstatus
  • Verständigen Sie bitte Ihre Krankenkasse, dass Sie sich an der Hochschule Ansbach immatrikulieren möchten

Wenn Sie nicht gesetzlich krankenversichert sind, benötigen wir:

  • eine elektronische Meldung einer gesetzlichen Krankenkasse
  • Verständigen Sie bitte eine gesetzliche Krankenkasse Ihrer Wahl, die Information über Ihren Versicherungsstatus („versicherungsfrei, von der Versicherungspflicht befreit oder nichtversicherungspflichtig“) an die Hochschule Ansbach zu übermitteln. 

Die Unterlagen werden uns direkt von der Krankenkasse übermittelt.

Falls Ihre Krankenkasse die digitale Meldung an Hochschulen noch nicht nutzt, können Sie Ihren Krankenversicherungsbescheinigung auch im Bewerberportal der Hochschule hochladen.

Studienbewerber/innen, die aus einem Mitgliedsland der EU/EWR kommen, müssen sich ebenfalls bei Ihrer Krankenkasse melden und dort Bescheid geben. Ausländische Studienbewerber aus nicht EU-Mitgliedsländern müssen sich bei einer deutschen Krankenkasse melden, sich dort versichern und der Krankenkasse mitteilen, dass sie an der Hochschule Ansbach studieren möchten.

Ergeben sich Änderungen bei Ihrer Krankenversicherung, müssen Sie umgehend der aktuellen Krankenkasse mitteilen, die Neuerung an die Hochschule Ansbach weiterzugeben. Andernfalls kann Ihnen die Rückmeldung bzw. das Weiterstudium versagt werden. 

Die oben genannte Meldung ist ebenfalls zu machen, wenn Sie von der Hochschule Ansbach exmatrikuliert wurden und sich für das nächste Semester wieder neu immatrikulieren, z. B. in einem anderen Studiengang.

Das Merkblatt zur Krankenversicherung finden Sie hier.

 

Die Antworten zu den häufigsten Fragen finden Sie HIER.