Wir freuen uns über Ihr Interesse an der Hochschule Ansbach.

Hier finden Sie ausführliche Informationen zum Bewerbungsverfahren und für einen erfolgreichen Studienstart.

Bitte beachtenSie auch die Seiten der Allgemeinen Studienberatung und des Studierendenservices.

Incomings are invited to have a look at the page of our International Office.

Bewerbung zu Bachelorstudiengängen

Bewerbungsfristen

Für alle Studiengänge ist eine rechtzeitige Bewerbung über das Online-Bewerberportal erforderlich. Bitte beachten Sie, dass die nachstehenden Fristen Ausschlussfristen sind. Ihre Bewerbung muss daher spätestens mit Ablauf des letzten Tages der jeweiligen Frist bei uns eingegangen sein.

Bewerbungsfristen für zulassungsbeschränkte Studiengänge

02. Mai bis 15. Juli (Wintersemester)

01. Dezember bis 15. Januar  (Sommersemester)

Bewerbungsfristen für zulassungsfreie Studiengänge

Bewerbungen für zulassungsfreie Studiengänge sind i. d. R. vom

  • 02. Mai bis 30. September (Wintersemester)
  • 01. Dezember bis 14. März (Sommersemester)

Abweichende Fristen entnehmen Sie bitte dem Online-Bewerberportal!

Bewerbungsverfahren für zulassungsfreie Studiengänge

  • Vor einer Bewerbung registrieren Sie sich bitte online im Bewerberportal. Hierfür benötigen Sie eine gültige E-Mail-Adresse.
  • Nach Freischaltung Ihres Zuganges zum Online-Bewerberportal können Sie sich innerhalb der Bewerberfrist bewerben. Die Bewerbung ist grundsätzlich bis zum 30.09. für das Wintersemester möglich. 
  • Bitte folgen Sie für eine erfolgreiche Bewerbung den Hinweisen im Portal. Laden Sie alle notwendigen Dokumente hoch und senden Sie Ihre Bewerbung über den entsprechenden Button ab. Sie können Ihre Bewerbung auch absenden, wenn Sie noch nicht alle Unterlagen hochgeladen haben. Bitte stellen Sie in diesem Fall sicher, dass die fehlenden Dokumente fristgerecht nachgereicht werden.
  • Den Bewerberstatus können Sie im Bewerberportal verfolgen.
  • Sobald uns Ihre Unterlagen vollständig vorliegen und Sie die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen, erhalten Sie eine Zulassung. Ihren Zulassungsbescheid können Sie zeitnah danach im Bewerberportal online einsehen.
  • Erhalten Sie einen positiven Bescheid, können Sie Ihren Studienplatz innerhalb einer bestimmten Frist, meist Mitte bis Ende August, online annehmen.
  • Ebenso können Sie sich anschließend über das Online-Bewerberportal direkt vorläufig immatrikulieren (i.d.R. bis September).
     
  • Die endgültige Immatrikulation erfolgt i. d. R. online durch die Hochschule.
  • Alle aktuelle Fristen und Informationen zum Stand des Verfahrens entnehmen Sie bitte regelmäßig dem Bewerberportal.

Bewerbungsverfahren für zulassungsbeschränkte Studiengänge

Die Hochschule Ansbach nimmt am Dialogorientierten Serviceverfahren (DoSV) für zulassungsbeschränkte Studiengänge teil.

Dieses Verfahren unterstützt uns bei unseren Zulassungsprozessen und trägt zur Vermeidung frei bleibender Studienplätze bei.

Für eine reibungslose Bewerbung lesen Sie bitte sorgfältig die Agenda DoSV und halten Sie sich an den vorgegebenen Ablauf.

Folgende Studiengänge sind im Sommersemester 2020 zulassungsbeschränkt:

  • Interkulturelles Management Teilzeit (IKM)
  • Interkulturelles Management Vollzeit (IKV)

Unterlagen für Studiengänge

Zulässig ist nur der Zulassungsantrag, der nach Abschluss Ihrer Online-Bewerbung (Button Bewerbung absenden) erzeugt wird. Bewahren Sie diesen bitte gut auf.

Möchten Sie sich auf mehrere zulassungsbeschränkte Studiengänge bewerben, senden Sie bitte für jeden Studiengang Ihre Bewerbung form- und fristgerecht online ab.

Verweise auf andere Zulassungsanträge oder frühere Bewerbungen können nicht beachtet werden!

Alle Unterlagen und Dokumente sind ausschließlich online im Bewerberportal hochzuladen. Welche diese sind, können Sie im Online-Bewerberportal einsehen. Bitte reichen Sie keine Dokumente per Post ein, da wir Ihnen diese nicht zurücksenden  werden.

Den Status Ihres Bewerbungs- sowie Zulassungsverfahrens können Sie im Bewerberportal jederzeit einsehen.

Nachreichung von Unterlagen

Im Online-Bewerberportal ist aufgeführt, welche Unterlagen Sie uns ggf. einreichen müssen.

Frist für den nachträglichen Upload von Unterlagen in zulassungsbeschränkten Studiengängen ist für das Wintersemester der 27. Juli (Ausschlussfrist). Dies gilt nur für Zeugnisse, die nach dem 15. Juli ausgestellt wurden.
Bitte kontaktieren Sie den Studierendenservice.

Vorläufige Zeugnisse können nicht akzeptiert werden.

Für eine Bewerbung zum Sommersemester können Sie fehlende Unterlagen bis zum 01. März hochladen.

Vergabe der Studienplätze in zulassungsbeschränkten Studiengängen

Es gelten die folgenden Vergaberegeln:

Nach Abzug der Studienplätze für Verbundstudenten (Quote 4%) und Absolventen eines freiwilligen Dienstes, die im Vorjahr eine Zulassung erhalten hatten, werden die verbleibenden Studienplätze wie folgt vergeben:

  • 90 % nach Qualifikation
  • 10 % nach Wartezeit

Die Vergaberegeln bzw. Qualifikationsvoraussetzungen zu berufsbegleitenden Bachelorstudiengängen oder Masterstudiengängen entnehmen Sie bitte den Informationsblättern.

 

Auswahl nach der Qualifikation

Die Studienplätze werden an die Bewerber mit der besten Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung vergeben. Es gibt also keinen NC. Die Grenznoten, mit denen Sie noch einen Studienplatz erhalten können, fallen jedes Jahr unterschiedlich aus.

Innerhalb dieser Quote wird eine Sonderquote für die Bewerber/innen gebildet, die ihre Hochschulzugangsberechtigung an einer Fachoberschule oder Berufsoberschule erworben haben. Der Anteil der Sonderquote an den Studienplätzen entspricht dem Anteil der Bewerber mit einer an einer Fachoberschule oder Berufsoberschule erworbenen Hochschulzugangsberechtigung an der Gesamtzahl der deutschen oder Deutschen gleichgestellten Bewerber/innen in dem betreffenden Studiengang.

 

Auswahl nach Wartezeit

Bei der Auswahl nach Wartezeit wird der Rang der Bewerber durch die Zahl der Halbjahre bestimmt, die seit dem Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung verstrichen sind. Zeiten eines Studiums an einer Hochschule in der Bundesrepublik Deutschland werden bei der Wartezeit nicht berücksichtigt.

Möglich ist auch eine Verbesserung der Wartezeit und zwar wird die Zahl der Halbjahre erhöht um

  • eins für je sechs Monate Berufsausbildung, höchstens jedoch um zwei Halbjahre, wenn der Bewerber vor dem Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung vor dem 16. Juli 2007 einen berufsqualifizierenden Abschluss außerhalb der Hochschule erworben hat.
  • eins für je sechs Monate Berufsausbildung, höchstens jedoch um vier Halbjahre, wenn der Bewerber vor dem Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung vor dem 16. Januar 2002 einen berufsqualifizierenden Abschluss außerhalb der Hochschule erworben hat.

Dies gilt entsprechend, wenn der Bewerber wegen Ableistung eines Dienstes daran gehindert war, einen solchen Abschluss zu erlangen.

Eine Berufsausbildung vor dem Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung gilt als nachgewiesen, wenn der Bewerber die Hochschulzugangsberechtigung an einem Abendgymnasium, einem Kolleg oder einer Berufsoberschule erworben hat. 

Grundpraktikum

Für den Studiengang Ressortjournalismus gilt: Sie müssen zu Beginn des Studiums ein Praktikum oder mehrere Praktika in der Redaktion eines aktuellen Massenmediums (insbesondere Tageszeitung, Hörfunk, TV, Online/Crossmedia, PR/Öffentlichkeitsarbeit) von insgesamt mindestens vier Wochen Dauer absolvieren. Das Praktikum kann in den ersten beiden Semestern nachgeholt werden. Wir empfehlen jedoch, es vor Beginn des Studiums zu absolvieren.

Im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen muss innerhalb der ersten beiden Studienjahre ein Grundpraktikum im Gesamtumfang von 8 Wochen absolviert werden. Hier können vergleichbare Tätigkeiten, die vor dem Studium erbracht wurden, auf Antrag anerkannt werden. Der Antrag kann erst nach der Immatrikulation gestellt werden.

Ein Merkblatt zum Grundpraktikum im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen finden Sie hier.

Beruflich Qualifizierte

Für beruflich Qualifizierte wurden die Zugangsmöglichkeiten erheblich erweitert.

Im § 29 der Qualifikationsverordnung sind die Qualifikationen aufgeführt, welche den allgemeinen Hochschulzugang eröffnen. Dies sind beispielsweise

  • das Zeugnis über die bestandene Meisterprüfung,
  • das Zeugnis über eine abgeschlossene gleichgestellte berufliche Fortbildungsprüfung,
  • das Zeugnis über die bestandene Abschlussprüfung einer Fachschule oder Fachakademie (nicht Berufsfachschule),
  • usw.
     

Im § 30 der Qualifikationsverordnung sind die Qualifikationen aufgeführt, welche den fachgebundenen Hochschulzugang eröffnen. Voraussetzungen sind:

  • Abschluss einer mindestens zweijährigen Berufsausbildung in einem zum angestrebten Studiengang fachlich verwandten Bereich;
  • eine anschließende mindestens dreijährige hauptberufliche Berufspraxis in einem zum angestrebten Studiengang fachlich verwandten Bereich und
  • ein bestandenes Probestudium*.
     

Alle beruflich Qualifizierten müssen vor Aufnahme des Studiums, d.h. innerhalb der Bewerbungsfrist, ein Beratungsgespräch bei der Allgemeinen Studienberatung führen. Bitte nehmen Sie hierfür mit uns Kontakt auf.

*"Probestudium" - Sie beginnen im Oktober mit dem Studium und nach einem Jahr werden Ihre Prüfungsleistungen kontrolliert. Sind diese Leistungen ordentlich, studieren Sie ganz normal weiter.

Hochschul- und Studiengangwechsel

Zulassungen in höhere Semester sind in allen an der Hochschule geführten zulassungsbeschränkten Bachelorstudiengängen grundsätzlich nur dann möglich, wenn

  • Studienplätze zurückgegeben oder aus anderen Gründen frei geworden sind (freie Kapazitäten);
  • ein entsprechendes Angebot für das beantragte Semester vorhanden ist;
  • die bisher erbrachten Studien- und Prüfungsleistungen in der Höhe anerkannt werden können, dass die damit erreichten ECTS höchstens 20 Punkte unterhalb der für das beantragte Semester normalerweise erreichbaren Punktegrenze (30 ECTS pro Smester) liegen.

Die Anzahl der anerkannten ECTS müssen demnach in folgender Höhe für das jeweilige Semester vorliegen:

  • 2. Semester: mind. 21 ECTS
  • 3. Semester: mind. 40 ECTS
  • 4. Semester: mind. 70 ECTS
  • 5. Semester: mind. 100 ECTS
  • 6. Semester: mind. 130 ECTS
  • 7. Semester: mind. 160 ECTS

 

Beispiel:
Sie bewerben sich für das 3. Semester. Ihnen werden weniger als 40 ECTS anerkannt --> Keine Zulassung!

Die Anerkennung von Prüfungsleistungen mit den dazugehörigen ECTS erfolgt nach der jeweils aktuellen Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule Ansbach für den entsprechenden Studiengang.

Bewerbungsfristen

Eine Bewerbung für den Einstieg in ein höheres Semester ist zu folgenden Zeiten möglich:

  •  für das Sommersemester: 01.12. - 15.01.
  •  für das Wintersemester: 02.05. - 15.07.

 

Hierbei handelt es sich um Ausschlussfristen!

Bewerbungsmöglichkeiten Sommersemester 2020

Für das Sommersemester 2020 stehen in folgenden zulassungsbeschränkten Studiengängen Plätze zur Verfügung:

Für das 2. Fachsemester:
Wirtschaftsingenierwesen
Wirtschaftsinformatik
Interkulturelles Management

Für das 4. Fachsemester:
Ressortjournalismus
Wirtschaftsingenieurwesen
Interkulturelles Management

Für das 6. Fachsemester:
Betriebswirtschaft
Ressortjournalismus
Wirtschaftsingenieurwesen
Interkulturelles Management

Im Studiengang Interkulturelles Management sind auch Plätze im 3./5./7. Fachsemester vorhanden.

In den zulassungsfreien Studiengängen sind Plätze in allen vorab genannten höheren Fachsemestern verfügbar.

Einzureichende Unterlagen

Bitte reichen Sie folgende Unterlagen fristgerecht im Rahmen der Online- Bewerbung ein:

  • Ihre Hochschulzugangsberechtigung (z.B. Zeugnis der Allgemeinen Hochschulreife)
  • Studien- und Prüfungsordnung des aktuellen Studiums
  • Auszug der Modulbeschreibung zu der erbrachten Prüfungsleistung.
  • Die Modulhandbücher der Hochschule Ansbach finden Sie hier
    (Bitte vergleichen Sie jeweils die Modulbeschreibungen miteinander bevor Sie Ihren Antrag stellen.)
  • Exmatrikulationsbescheinigung
  • Antrag auf Anrechnung von Kompetenzen - diesen finden Sie hier
    Anrechnung von Kompetenzen (Lernzielen) bedeutet, dass auf Antrag und unter bestimmten Voraussetzungen bereits erbrachte Prüfungsleistungen im Hochschulbereich, aber auch außer des Hochschulbereichs, auf Modulteilprüfungen angerechnet werden können.
  • Aktuelle Notenbestätigung
    Falls Sie im Semester vor dem geplanten Hochschul-bzw. Studiengangwechsel noch Prüfungsleistungen erbringen, kann eine aktualisierte Notenbestätigung nachgereicht werden bis zum:
    - 1. März für das SoSe
    - 15. August für das WiSe

Antragsfrist

spätestens zum Ende des Semesters, zu dem die Immatrikulation erfolgt ist (Wintersemester bis 14.03. und Sommersemester bis 30.09.).

Kontakt bei Fragen

  • Bei inhaltlichen Fragen wenden Sie sich bitte zunächst an die jeweilge Fachstudienberatung Ihres Studiengangs
  • Bei prüfungsrechtlichen Fragen zur Anrechnung, wenden Sie sich bitte an den Studierendenservice.

Vergabeverfahren für Bildungsausländer

Besonderheiten

Quote für ausländische Staatsangehörige und Staatenlose in zulassungsbeschränkten Studiengängen:
In der sog. Ausländerquote werden nur ausländische oder staatenlose Bewerber berücksichtigt, die nicht Staatsangehörige eines Mitgliedsstaates der Europäischen Union sind und die ihre Hochschulzugangsberechtigung nicht in der Bundesrepublik Deutschland oder an einer deutschen Auslandsschule erworben haben. EU-Staatsangehörige werden zulassungsrechtlich den Deutschen gleichgestellt.
Für die Zulassung in der Ausländerquote sind 5 % der Studienplätze vorbehalten. Haben sich an einer Hochschule mehr Ausländer beworben, als innerhalb der Quote von 5 % Studienplätze zur Verfügung stehen, werden die Bewerber nur nach dem Grad der Qualifikation ausgewählt.

Ausländische Bildungsnachweise (ausländische Zeugnisse etc.)
Wenn Sie Ihre Hochschulzugangsberechtigung im Ausland erworben haben, müssen Sie diese mit dem Bescheid VPD sowie einen Nachweis Ihrer Deutschkenntnisse im Rahmen der Bewerbung hochladen.

Verfahren Zeugnisprüfung durch uni-assist e.V.

  • Falls Sie Ihren Schul- bzw. Bildungsabschluss im Ausland erworben haben, müssen Sie diesen in amtlich beglaubigter Kopie und in amtlich beglaubigter deutscher oder englischer Übersetzung bei uni-assist e.V. zur Bewertung vorlegen.
  • Den Antrag auf Überprüfung (VPD) Ihrer Bildungsnachweise füllen Sie online aus und senden diesen an uni-assist e.V. Den Antrag finden Sie unter http://www.uni-assist.de/. Dort finden Sie auch nähere Informationen zum Ablauf des Verfahrens. Eine Vorprüfungsdokumentation Ihrer Hochschulzugangsberechtigung ist ganzjährig möglich. Bitte beachten Sie, dass uni-assist e.V. in der Regel 4 - 6 Wochen für die Bearbeitung Ihrer Unterlagen benötigt - bitte reichen Sie daher die Unterlagen frühzeitig ein.
  • Für die Bearbeitung durch uni-assist e.V wird ein Entgelt fällig, das Sie direkt an uni-assist e.V. überweisen müssen.
  • Den Bescheid der Vorprüfungsdokumentation (VPD) laden Sie bitte rechtzeitig im Rahmen Ihrer Bewerbung hoch.

Ob Ihr Bildungsnachweis zum Studium des gewünschten Studiengangs berechtigt, oder ob Sie eine Feststellungsprüfung ablegen müssen, entscheidet die Hochschule.

 

Direkter Hochschulzugang

Bewerber, deren Bildungsnachweise einen direkten Hochschulzugang ermöglichen, müssen eine Deutschprüfung nachweisen, um eine Zulassung zu erhalten.

Anerkannt werden ausschließlich folgende Deutschprüfungen:

  • Deutsches Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz - Zweite Stufe -
  • Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang ausländischer Studienbewerber (DSH) mit einem Ergebnis der Niveaustufe DSH1 (B2)
  • Test Deutsch als Fremdsprache für ausländische Studienbewerber (TestDaF) mit einem Ergebnis, das in allen vier Teilprüfungen die TestDaF-Niveaustufe 3 ausweist
  • Das Zeugnis der Prüfung zur Feststellung der Eignung ausländischer Studienbewerber für die Aufnahme des Studiums an Hochschulen in der Bundesrepublik Deutschland (Feststellungsprüfung)
  • Nachweis deutscher Sprachkenntnisse, die durch bilaterale Abkommen oder sonstige von der KMK oder HRK getroffene Vereinbarungen als für die Aufnahme eines Hochschulstudiums hinreichender Sprachnachweis anerkannt wurden
  • Das Große oder das Kleine Deutsche Sprachdiplom sowie das Zeugnis der Zentralen Oberstufenprüfung (ZOP) des Goethe-Instituts bzw. das Goethe-Zertifikat des Goethe-Instituts mit einem Ergebnis der Niveaustufe B2
  • Die „Deutsche Sprachprüfung II“ des Sprachen-und Dolmetscherinstituts München
  • Zeugnisse über die bestandene Prüfung „telc Deutsch C1 Hochschule“


Der Nachweis über die bestandene Deutschprüfung muss im Rahmen der Bewerbung hochgeladen werden. Die Fristen entnehmen Sie bitte dem Online-Bewerberportal.

 

Hochschulzugang über Feststellungsprüfung

Gegebenenfalls müssen Sie vor Studienbeginn die Prüfung zur Feststellung der Eignung ausländischer Studienbewerber für die Aufnahme eines Studiums an Hochschulen in der Bundesrepublik Deutschland ablegen.

Die Vorbereitung auf die Feststellungsprüfung wird durchgeführt am

Studienkolleg bei den Fachhochschulen des Freistaates Bayern
Friedrich-Streib-Straße 2
96450 Coburg

Tel.: 09561/427060

Ob Sie das Studienkolleg besuchen müssen, werden wir Ihnen nach der Prüfung Ihrer Bewerbungsunterlagen mitteilen.

 

Nach Bestehen der Feststellungsprüfung ist die Imma­trikulation an einer bayerischen Fachhochschule möglich. Sie ist jedoch vom Ergebnis des Auswahlverfahrens abhängig.

 

Studienbewerber aus der VR China

Studienbewerberinnen und -bewerber aus der VR China müssen das Original-Zertifikat der Akademischen Prüfstelle Beijing an der Hochschule vorlegen.

Zweitstudium in einem zulassungsbeschränkten Studiengang

Zweitstudium

Ein Zweitstudium liegt vor, wenn Sie bereits ein Studium an einer deutschen Hochschule erfolgreich abgeschlossen haben bzw. bis zur Bewerberfrist (15.01. bzw. 15.07.) abschließen werden und sich auf ein weiteres Studium bewerben.

Sie können nur im Rahmen der Sonderquote von 4 % der Studienplätze zugelassen werden. Die Quote greift nur bei zulassungsbeschränkten Studiengängen.

Auswahlverfahren

Die Auswahl der Zweitstudienbewerber/innen erfolgt nach den folgenden Kriterien:

* Prüfungsergebnis des Erststudiums und

* Gründe für das Zweitstudium

Für beide Kriterien werden Punkte vergeben. Die Punkte werden zu einer Messzahl addiert. Die Messzahl ist maßgeblich für Ihre Einstufung auf der Rangliste der Zweitstudienbewerber/innen. Bewerber/innen mit einer größeren Messzahl gehen Bewerber/innen mit einer kleineren Messzahl vor. Somit besteht eine eindeutige Rangfolge. Nach dieser werden die Zweitstudienbewerber/innen ausgewählt, bis die Quote ausgeschöpft ist.

Nachweise für die Bewerbung

Im Rahmen der Online-Bewerbung sind zusätzlich folgende Nachweise hochzuladen:

* Abschlusszeugnisse des Erststudiums (sämtliche Seiten) inklusive der Durchschnittsnote, mit der Sie Ihr Erststudium beendet haben.

* Eine formlose, ausführliche, schriftliche Begründung für Ihren Zweitstudienwunsch mit Angaben über die bisherige Ausbildung und berufliche Tätigkeit sowie zum angestrebten Berufsziel. Die Begründung sollte abschließend alle Gesichtspunkte enthalten, die für Ihr Zweitstudium maßgebend sind; die geltend gemachten Gründe (s. nachstehende Hinweise) sollten ausdrücklich genannt werden.

* Hochschulzugangsberechtigung (Zeugnis der allgemeinen oder fachgebundenen Hochschulreife bzw. der Fachhochschulreife).

Weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren erhalten Sie unter "Bewerbungsverfahren für zulassungsbeschränkte Studiengänge".

Sonderanträge

Um besondere Härten und Nachteile auszugleichen, können beeinträchtigte Bewerber/innen einen Härtefallantrag oder einen Antrag auf Nachteilsausgleich zur Verbesserung der Durchschnittsnote oder der Wartezeit stellen. 

Diese Anträge sind nur bei zulassungsbeschränkten Studiengängen notwendig.

Härtefallantrag

Eine außergewöhnliche Härte liegt vor, wenn in der eigenen Person liegende, besondere soziale oder familiäre Gründe die sofortige Aufnahme des Studiums zwingend erfordern. Die Ablehnung des Zulassungsantrages müsste für Bewerber/innen mit Nachteilen verbunden sein, die bei Anlegung eines strengen Maßstabes über das Maß der mit der Ablehnung üblicherweise verbundenen Nachteile erheblich hinausgehen. 

Bsp.: Erkrankung mit der Tendenz zur Verschlimmerung, die eine sofortige Aufnahme des Studiums erfordern.

Verbesserung der Note bzw. Wartezeit 

Dieser Antrag zielt darauf ab, die Durchschnittsnote oder die Wartezeit zu verbessern, um Leistungsbeeinträchtigungen beim Erwerb der Studienberechtigung auszugleichen.

Bsp.: Längere krankheitsbedingte Abwesenheit vom Unterricht während der letzten drei Jahre vor Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung.

Einzureichende Unterlagen

Der Antrag und die Belege (z.B. fachärztliches Gutachten, persönliche Darlegung des Antrages, Schulgutachten) sind im Rahmen der Online- Bewerbung fristgerecht und vollständig einzureichen. 

Weitere Informationen und Voraussetzungen entnehmen Sie bitte den Merkblättern der Stiftung für Hochschulzulassung, welche im Downloadbereich zu finden sind.

Immatrikulation und CampusCard

Erst durch die Immatrikulation (= Einschreibung) werden Sie Mitglied der Hochschule Ansbach und erlangen den Status eines Studierenden.

Wird Ihnen ein Studienplatz an der Hochschule Ansbach zugeteilt, erhalten Sie einen Zulassungsbescheid. In diesem Bescheid wird Ihnen mitgeteilt, bis wann Sie sich online immatrikulieren können.

Welche Unterlagen Sie hochladen müssen, finden Sie ebenso auf Ihrem Zulassungsbescheid.

Sind die Unterlagen nicht vollständig, kann die Immatrikulation nicht erfolgen.

Die vorläufige Immatrikulation können Sie online bis September durchführen. Nähere Angaben entnehmen Sie bitte dem Zulassungsbescheid sowie dem Online-Bewerberportal.

Die Immatrikulation ist in der Satzung über das Immatrikulations-, Rückmelde- und Exmatrikulationsverfahren geregelt. 



CampusCard

Jeder Studierende erhält eine personifizierte CampusCard. Die Aushändigung erfolgt nur persönlich und gegen Vorlage eines gültigen Ausweisdokumentes. Die CampusCards können frühestens im September erstellt werden.

Krankenversicherung

Wichtig: Ohne Krankenversicherungsbescheinigung ist keine Immatrikulation möglich.

Wenn Sie gesetzlich krankenversichert sind, benötigen wir:

  • eine Versicherungsbescheinigung Ihrer Krankenkasse
  • Meldeformular Ihrer Krankenkasse zur Mitteilung der Immatrikulation/Exmatrikulation

Wenn Sie nicht gesetzlich krankenversichert sind, benötigen wir:

  • die Bestätigung einer gesetzlichen Krankenkasse, dass Sie „versicherungsfrei, von der Versicherungspflicht befreit oder nichtversicherungspflichtig“ sind. 

Die Unterlagen sind im Rahmen des Bewerberverfahrens online hochzuladen.

Studienbewerber/innen, die aus einem Mitgliedsland der EU kommen, müssen ebenfalls eine Versicherungsbescheinigung vorlegen.

Ergeben sich Änderungen bei Ihrer Krankenversicherung, müssen Sie dies umgehend dem Studierendenservice mitteilen. Andernfalls kann Ihnen die Rückmeldung bzw. das Weiterstudium versagt werden.

Die oben genannten Unterlagen sind auch dann erneut einzureichen, wenn Sie von der Hochschule Ansbach exmatrikuliert wurden und sich für das nächste Semester wieder neu immatrikulieren, z. B. in einem anderen Studiengang.

Das Merkblatt zur Krankenversicherung finden Sie hier.

FAQ

Habe ich die Berechtigung an einer Hochschule zu studieren (HZB)?

Allgemeine Informationen zum Hochschulzugang finden Sie auf den Internetseiten des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst.

 

Hab ich es richtig verstanden, dass ich mein Abi-Zeugnis nicht zuschicken muss?

Ja, das stimmt. Die Nachweise werden alle online hochgeladen. Es muss nichts per Post zugeschickt werden. Bei Fragen halten wird uns vor, die Originale einzusehen. Hierfür werden Sie jedoch durch uns kontaktiert.

 

Welche Unterlagen muss ich zusenden?

Es muss nichts mehr zugesendet werden. Die Bewerbung erfolgt online und auch die Dokumente müssen online hochgeladen werden.

 

Woher weiß ich, ob meine Unterlagen vollständig sind?

Sie erfahren bei der Online-Bewerbung, welche Unterlagen Sie hochladen müssen. Es muss nichts mehr per Post eingesendet werden. Sie erhalten über den Bewerberstatus oder im Dokumenten-Upload des Online-Bewerberportals Informationen, ob Unterlagen fehlerhaft sind oder akzeptiert wurden. Da ca. 5000 Bewerbungen bearbeitet werden, kann nicht jede Bewerbung auf Vollständigkeit geprüft werden.

 

Soll ich bei der Bewerbung für die Studiengänge Multimedia und Kommunikation oder Ressortjournalismus auch Arbeitsproben einreichen?

Nein, Arbeitsproben, wie z.B. Artikel, Fotos, CDs oder Mappen, werden nicht gesichtet und haben keinen Einfluss auf die Studienplatzvergabe. Bitte sparen Sie sich diese Kosten. 

 

Wie kann ich am Nachrückverfahren teilnehmen?

Konnten wir Ihnen nicht gleich einen Studienplatz zuteilen, nehmen Sie automatisch am Nachrückverfahren teil.

 

Wie informiere ich mich über den Verfahrensstand und ob meine Bewerbung angekommen ist?

Sie bekommen von uns alle Informationen in Ihr Online-Bewerberportal eingestellt. Im Falle einer Bewerbung auf einen zulassungsbeschränkten Studiengang erhalten Sie jedoch zusätzlich von Hochschulstart.de Informationen per E-Mail. Daher ist es wichtig, dass Sie bei der Online-Bewerbung eine gültige E-Mail-Adresse angeben. Wir bitten Sie von Anrufen abzusehen.

 

Kann ich mich für mehrere Studiengänge bewerben?

Ja, es besteht grundsätzlich die Möglichkeit, sich mehrfach zu bewerben. Wählen Sie dazu jeweils den Studiengang aus, auf den Sie sich bewerben möchten. Geben Sie dazu Ihre Daten mehrfach online ein.

 

Muss ich absagen, wenn ich den Studienplatz nicht annehme?

Nein, Sie müssen uns dies nicht mitteilen. Nehmen Sie den Studienplatz online einfach nicht an oder bestätigen Sie nicht die vorläufige Immatrikulation.

 

Warum erhalte ich keine Email-Benachrichtigung?

Das Bewerberverfahren läuft ausschließlich über das Online-Bewerberportal. Dort erhalten Sie alle relevanten Informationen eingestellt. Sehen Sie dieses daher regelmäßig ein.

 

Ich habe die Bewerbungsfrist verpasst, was kann ich noch machen?

Sie müssen nun abwarten, ob am Ende des Verfahrens noch Studienplätze übrig geblieben sind. Für unsere zulassungsbeschränkten Studiengänge können Sie am Clearingverfahren des Dialogorientierten Serviceverfahrens (i.d.R. ab Ende August) teilnehmen. Informationen zum Verfahrensablauf finden Sie auf der Homepage von www.hochschulstart.de. Weiterhin werden restliche Studienplätze auf der Homepage sowie der Studienplatzbörse veröffentlicht. In das laufende Verfahren können Sie nicht aufgenommen werden.

 

Wie viele ECTS-Punkte benötige ich, damit ich in das höhere Studiensemester aufgenommen werden kann?

Klicken Sie auf folgenden Link: www.hs-ansbach.de/service/fuer-studieninteressierte/ Informationen befinden sich bei dem Punkt: „Hochschul- und Studiengangwechsel“

 

Ich kann meine Dokumente/Bilder nicht hochladen.

Stellen Sie sicher, dass die Dokumente/Bilder die vorgeschriebenen Dateiformate (PDF oder JPG) haben und die zulässigen Dateigrößen (max. 6MB) nicht überschritten wurden. Alternativ versuchen Sie es bitte über einen anderen Browser.

 

Wie korrigiere ich fehlerhaft Angaben oder hochgeladene Dokumente?

Solange Sie noch keine Bewerbung abgeschickt haben, können Sie Ihre Angaben/Dokumente selbst ändern. Sollten Sie nach dem Absenden Ihres Bewerbungsantrags noch Fehler feststellen, informieren Sie uns bitte. Bitte senden Sie uns keine Dokumente zu, sondern teilen uns die fehlerhaften Daten/Dokumente mit. Die Daten werden durch die Hochschule geändert; Dokumente müssen nach Zurückweisung des Dokumentes von Ihnen erneut hochgeladen werden.

 

Ich habe meine Online-Bewerbung abgeschickt, jetzt komme ich aber nicht mehr auf die Daten, können Sie mir helfen?

Auf der Bewerbungsübersicht können Sie Ihren Antrag als PDF-Datei nochmals aufrufen. Daten können zu diesem Zeitpunkt nicht mehr geändert werden.

 

Können auch nach der Bewerbung noch Dokumente hochgeladen werden?

Sie können Ihre Bewerbung absenden und später die notwendigen Dokumente nachreichen. Bitte beachten Sie jedoch die Fristen, zu denen die Dokumente der Hochschule vorliegen müssen.

 

Wieso wird ein Zeugnis zurückgewiesen?

Bei zurückgewiesenen Dokumenten befindet sich immer auch eine Begründung. Diese ist für Sie unter dem Fragezeichen hinterlegt.

 

Was soll ich mit der PDF-Bestätigung machen?

Sie müssen nichts Weiteres damit machen. Bitte speichern Sie sich die Bestätigung als Nachweis für Ihre Unterlagen ab (z.B. zur Vorlage Familienkasse, etc).

 

Wie zahle ich die Studentenwerksgebühr ?

Die Studentenwerksgebühr ist zu überweisen. Sie beträgt aktuell 42 Euro.
Im Zulassungsbescheid finden Sie die Bankverbindung sowie den Verwendungszweck.
Bitte geben Sie den Verwendungszweck, wie im Bescheid beschrieben an, da wir sonst Ihre Zahlung nicht zuordnen können.
Erst wenn wir Ihren Zahlungseingang erhalten haben, können wir Sie endgültig immatrikulieren.

 

Was muss ich noch machen, nachdem ich mich bereits online immatrikuliert habe?

Stellen Sie sicher, dass Sie alle im Upload Bereich geforderten Unterlagen eingereicht haben. (z.B. Krankenversicherungsbescheinigung) Kontrollieren Sie, ob Sie ein gültiges SEPA- Mandat eingerichtet und ein Bild für die Campuscard hochgeladen haben. Bitte beachten Sie, dass wir Sie erst endgültig immatrikulieren können, wenn Ihre Unterlagen vollständig und korrekt eingereicht wurden. Hierüber erhalten Sie eine Information in das Bewerberportal gestellt. Informationen zum Start ins Studium finden Sie ab Ende September auf unserer Homepage.

 

Welche Krankenkassenunterlagen müssen hochgeladen werden?

Setzen Sie sich mit Ihrer Krankenkasse in Verbindung und teilen Sie ihr mit, dass Sie eine Versicherungsbescheinigung zur Einschreibung für die Hochschule benötigen. Die Krankenkasse wird Ihnen das entsprechende Dokument zukommen lassen. Eine einfache Mitgliedsbescheinigung Ihrer Krankenkasse ist nicht ausreichend.

BEWERBUNG / APPLICATION Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge & berufsbegleitende sowie konsekutive Masterstudiengänge / Master Studies

Informationen zu den Bewerbungsmodalitäten / Information about Application

Bewerbungsfristen (Application Period)

>>>HIER<<< finden Sie eine Übersicht über alle Bewerbungfristen der folgenden Studiengänge!

>>>HERE<<< you can find a summary of all closing dates for application for the following courses!

Studiengänge 

   

 (Courses)

   
    

BERUFSBEGLEITENDE BACHELORSTUDIENGÄNGE   

 

 

 

Diese Studiengänge sind kostenplichtig! (You have to pay for these courses)

 
    

Angewandte Kunststofftechnik (AKT)

B. Eng.

  

Strategisches Management (SMA)

B.A.

  

Wertschöpfungsmanagement (WSM)

B.A.

  
    

BERUFSBEGLEITENDE MASTERSTUDIENGÄNGE 

 

 

 

Dieser Studiengang ist kostenplichtig! (You have to pay for this couse)

  

Voraussetzung: Abgeschlossenes Hochschulstudium + Berufserfahrung ODER gleichwertiger Abschluss + Berufserfahrung

(Prerequities: University Degree + work experience OR eqivalent + work experience)

 
    

Kreatives Management (KMA)

MBA

  
    

KONSEKUTIVE MASTER                                                

 

 

 

Voraussetzung: abgeschlossenes Hochschulstudium ODER gleichwertiger Abschluss

 

(Prerequisties: University Degree OR equivalent)

   
    

Applied Research in Engineering Science (APR)

M.Eng.

  

Energiemanagement und Energietechnik (EMT

M.Eng.

  

Internationales Produkt- und Servicemanagement (International Product and Service Management) (IPM)

M.A.

  

Medizintechnik (MED)

M.Eng.

  

Multimediale Information und Kommunikation (MIK)

M.A.

  

Multimediales Didaktisches Design (MDD)

M.A.

  

Public Relations und Unternehmenskommunikation (PUK)

M.A.

  

 

Informationen zu den berufsbegleitenden Bachelor- und Masterstudiengängen (GEBÜHRENPFLICHTIG) finden Sie bei den einzelnen Studiengängen.

Informationen zu denkonsekutiven Masterstudiengängen / Information for consecutive master courses finden Sie bei den einzelnen Studiengängen.

Information zu gebührenpflichtigen Studiengängen

Formular Kostenübernahme Studiengebühren

Informationen zum KfW-Studienkredit entnehmen Sie bitte diesem Link.

Online-Bewerbung / Online-Application

Bitte beachten Sie, dass nur eine Online-Bewerbung möglich ist!

Finanzielles

Beiträge

Studienbeiträge

Für ein Studium an der Hochschule Ansbach ist jedes Semester der Studentenwerkbeitrag in Höhe von 42 € zu entrichten.

Mit diesen 42 € finanziert das Studentenwerk das Wohnheim, die Mensa und die vielen Beratungsangebote.

Wann und wie Sie den Betrag bezahlen müssen, erfahren Sie im Zulassungsbescheid.

 

Rückerstattung der Beiträge

Sollten Sie Beiträge gezahlt haben und entscheiden sich doch gegen die Immatrikulation bzw. nehmen Sie die Immatrikulation vor Semesterbeginn zurück, erhalten Sie den Beitrag automatisch durch uns zurückerstattet. 

Wenn Sie zu Semesterbeginn (01.10. bzw. 15.03.) immatrikuliert sind, ist eine Rückerstattung nicht mehr möglich.

Studienfinanzierung

"Jetzt studieren - später zahlen":Informationen zum bayerischen Studienbeitragsdarlehen finden Sie im Flyer oder auf der Seite des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst.http://www.stmwfk.bayern.de/Studienbeitraege.html

Hier finden Sie den aktuellen Studienkredit-Test: www.che-studienkredit-test.de

Informationen zum BAföG erhalten Sie beim Studentenwerk Erlangen-Nürnberg.

 

Weitere Finanzierungsmöglichkeiten:

Monetos ist ein unabhängiges Portal mit Informationen zu verschiedensten Produkten aus dem europäischen Finanzbereich. Auf Finanzcheck können Sie  die Kreditangebote verschiedener Anbieter miteinander vergleichen.

Bildungsfonds ist eine bankenunabhängige zinslose Förderung. Nach dem Studium wird ein fester Anteil des Bruttoeinkommens in den Fonds eingezahlt.

Der Bildungskredit richtet sich an deutsche Studierende mit bestandener Zwischenprüfung, Masterstudierende und Praktikanten unter 36 Jahren.

Das Aufstiegsstipendium richtet sich an Studierende, die bereits besonders erfolgreich (Notendurchschnitt 1,9) eine Ausbildung absolviert haben und eine zweijährige Berufserfahrung nachweisen können.

Stipendium Plus: Begabtenförderung für überdurchschnittliche, engagierte und motiviert Studierende.

Auf der Plattform mystipendium.de können Sie aus über 1240 Föderangeboten die passende Studien- und Auslandsfinanzierung finden.

Die Darlehenskasse der Bayerischen Studentenwerke vergibt zinsgünstige Studienabschlussdarlehen an bedürftige Studierende.

Der festo-bildungsfonds richtet sich an technische und ingenieurwissenschaftliche Studierende.

Die Deutsche Bildungfördert als Unternehmen Studierende aller Fachrichtungen mit einer maßgeschneiderten Finanzierung und einem Online- und Veranstaltungsangebot.

Das BAFÖG-Bankdarlehen unterstützt Studierende unter 30 Jahren nach Ablauf der Regelstudienzeit oder bei Studienverlängerung.

Auf finanzier-dein-studium.de finden Sie gebündelte Informationen rund ums Thema Studienfinanzierung.

 

Informieren Sie sich auch bei Ihrer Hausbank nach einem Fianzierungsangebot!
 

Informationen zur Finanzierung eines Auslandsaufenthalts finden Sie auf den Seiten des International Office.

BAföG

Für die Hochschule Ansbach ist das Studentenwerk Erlangen-Nürnberg (Geschäftsstelle Erlangen) zuständig.

Informationen zum BAföG erhalten Sie hier: Studentenwerk Erlangen-Nürnberg.

Die BAföG-Antragstellung ist nun auch online möglich, hierzu gibt es eine eigene Internetseite: www.bafoeg-bayern.de

Die nächste BAföG-Beratung findet am 9.12.2019 von 13:15-14:45 Uhr im Raum 54.1.2 (Besprechungsraum Gebäude 54, 1. Stock, Büroseite) statt.

Informationen zum BAföG finden Sie auch unter: https://www.schnellkreditcheck.de/bafoeg-ratgeber

Wohnen in Ansbach

Direkt am Campus befindet sich das Studentenwohnheim des Studentenwerks Erlangen-Nürnberg. Hier können Sie sich über die Details informieren:

Studentenwohnheim Ansbach

Mietpreise und Kaution


Viele Wohnungsannocen finden Sie auch hier:

Fränkische Landeszeitung/Woche im Blick


Auch ein Blick auf den Aushang in unserer Mensa lohnt sich. Vielleicht finden Sie dort die passende WG.

Zulassungsbezogene Rechtsgrundlagen

Für Bewerber an bayerischen Fachhochschulen gilt das Bayerische Hochschulgesetz (BayHSchG) und die Verordnung über die Hochschulzulassung an den staatlichen Hochschulen in Bayern (HZV).

Zulassungszahlen
Die Hochschule Ansbach hat darüber hinaus für ihr örtliches Auswahlverfahren eine Satzung erlassen.

Qualifikationsvoraussetzungen
Möchten Sie an einer bayerischen Hochschule studieren, müssen Sie bestimmte Qualifikationen aufweisen, die in der Verordnung über die Qualifikation für ein Studium an den Hochschulen des Freistaates Bayern und den staatlich anerkannten nichtstaatlichen Hochschulen (Qualifikationsverordnung - QualV) festgehalten sind.

Zulassung und Immatrikulation
Die Satzung über das Immatrikulations-, Rückmelde- und Exmatrikulationsverfahren enthält u.a. Vorschriften zur Zulassung und Immatrikulation.

Studien- und Prüfungsordnungen

Diese und weitere Dokumente finden sie unter Amtliche Veröffentlichungen.