Study overview

 

Artificial Intelligence - Made in Ansbach

The interdisciplinary subject of artificial intelligence (AI) is one of the most important technologies of the future and combines the various directions of engineering with neuroscience, learning sciences and computer science.

AI pursues the goal of transferring the higher intelligent abilities of humans (cognitive abilities) to machines. Artificial intelligence is found, for example

  • in medicine
  • in autonomous driving
  • in humanoid care robots
  • in energy production
  • in agriculture
  • in social networks

and many other areas even today.

Apart from the university entrance qualification, students are not expected to have any special prior knowledge. All the knowledge required for the degree programme is taught in the lectures.

This degree programme is aimed equally at female and male prospective students who are interested in learning the methods of artificial intelligence and applying them in their fields of interest.

Short formKIK
Type of studyFull time
Standard period of study7 semester
Award Bachelor of Engineering (B.Eng.)
Start of studieswinter semester
Admission restrictionsnone
Lecture locationAnsbach
Language of instructionGerman
Course management Prof. Dr. rer, nat. Torsten Schmidt
Student advisory serviceProf. Dr. rer, nat. Torsten Schmidt
Student Servicesstudierendenservice.kik(at)hs-ansbach.de

 

Study structure

The Bachelor's programme "Artificial Intelligence and Cognitive Systems" comprises a total of seven semesters.

In the foundation semesters, in addition to technical and informatics subjects, the psychological basics of perception, thinking and learning are taught and which skills result from them.

In the two advanced semesters, the focus of teaching is on transferring these skills into the form of algorithms and thus to technical systems. Big Data methods are used to analyse large amounts of data and extract knowledge building blocks.

In both the second and fourth semesters, there is a practical project in which the students carry out their own first AI developments in group work on the PC or in the laboratory. These experiences are motivating and strengthen the inventive spirit in the AI applications.

The application semesters teach how the AI methods learned can be transferred to the fields of Industry 4.0, humanoid robots, intelligent assistance systems and mobile AI applications. In addition, the ethical-moral and safety-relevant aspects of AI are examined in more detail.

Thus, the students learn to independently develop smart and versatile intelligent systems. In the fifth semester, the acquired knowledge is deepened and expanded in a company of the student's choice.

After a standard period of study of seven semesters, students who successfully complete the programme receive the internationally recognised academic degree Bachelor of Engineering (B.Eng.).

Fields of application and career opportunities

The demand from companies for AI experts is constantly increasing and AI applications are conquering more and more of the work processes that are still carried out manually today. Therefore, the future prospects for KIK graduates are excellent from a professional perspective.

Due to the acquired, wide-ranging qualification, there are diverse fields of application for the graduates after their studies, e.g. in the  

  • Development of assistance systems in vehicles
  • Application of artificial intelligence for the material optimisation of plastics
  • Development of humanoid robots for nursing and medical care
  • Development of applications of Big Data analyses in medicine (Deep Medicine)
  • Construction of self-learning machines in the context of Industry 4.0

and many more. A great advantage of the KIK degree programme lies precisely in the possibility of being able to choose the professional field of application according to one's own interests to the greatest possible extent.

Staff

Prof. Dr. Torsten Schmidt – Studiengangsleiter Künstliche Intelligenz und Kognitive Systeme (KIK)

Prof. Dr. Torsten Schmidt

Studiengangsleiter Künstliche Intelligenz und Kognitive Systeme (KIK)

0981 4877-262 51.1.5 nach Vereinbarung vCard

Prof. Dr. Torsten Schmidt

Prof. Dr. Torsten Schmidt – Studiengangsleiter Künstliche Intelligenz und Kognitive Systeme (KIK)

Studiengangsleiter Künstliche Intelligenz und Kognitive Systeme (KIK)

Funktionen:

  • Studiengangsleiter Künstliche Intelligenz und Kognitive Systeme (KIK)
  • Wirtschaftsingenieurwesen (WIG)
  • Professor Wirtschaftsingenieurwesen (WIG)
  • Professor Angewandte Ingenieurwissenschaften (AIW)
  • Professor Nachhaltige Ingenieurwissenschaften (NIW)
  • Mitglied Fakultätsrat Technik
  • Beauftragter für Studierende mit Behinderung und chronischen Erkrankungen

Lehrgebiete:

  • Automatisierungstechnik
  • Elektrotechnik
  • Physik
Prof. Dr. Sibylle Gaisser – Professorin Künstliche Intelligenz und Kognitive Systeme (KIK)

Prof. Dr. Sibylle Gaisser

Professorin Künstliche Intelligenz und Kognitive Systeme (KIK)

0981 4877-304 53.1.4 nach Vereinbarung vCard

Prof. Dr. Sibylle Gaisser

Prof. Dr. Sibylle Gaisser – Professorin Künstliche Intelligenz und Kognitive Systeme (KIK)

Professorin Künstliche Intelligenz und Kognitive Systeme (KIK)

Funktionen:

  • Professorin Industrielle Biotechnologie (IBT)
  • Studienfachberatung Industrielle Biotechnologie (IBT)
  • Professorin Künstliche Intelligenz und Kognitive Systeme (KIK)
  • Professorin Applied Biotechnology (ABI)
  • Studienfachberatung Applied Biotechnology (ABI)
  • Frauenbeauftragte Fakultät Technik
  • Musik an der Hochschule

Lehrgebiete:

  • Biotechnologie
  • Biologie
  • Rekombinante Arzneistoffe
  • Bioethik

Vita:

  • Studium der Technischen Biologie an den Universitäten Stuttgart, Swansea (Großbritannien) und Freiburg
  • Promotion in der Pharmazeutischen Fakultät der Eberhard-Karls-Universität Tübingen zum Thema der Antibiotika-BioSynthese und Resistenzmechanismen in Streptomyceten
  • Industrie und Forschungstätigkeiten:
    - Stellvertretende Geschäftsführerin der Biotechnologie-Agentur Baden-Württemberg
    - Senior Scientist und Projektmanagerin am Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung, Karlsruhe im Fachbereich "Neue Technologien"
    - Weiterbildung und Forschungsaufenthalt zum Thema "Health Technology Assessment" an der Universität Montreal, Kanada
  • seit 1/2010 Professorin für Biotechnologie und Bioverfahrenstechnik  an der Hochschule Ansbach

Forschungsthemen:

  • Synthetische Biologie
  • Antibiotika-Biosynthese
  • Sozioökonomische Analysen und Technikfolgenabschätzung im Bereich der Lebenswissenschaften

Publikationen (Auswahl):

[1] S. Gaisser, T. Reiss (2014):  Synthetische Biologie im Spannungsfeld von Forschung, Gesellschaft und Wirtschaft - von der Notwendigkeit eines interdisziplinären und ergebnisoffenen Dialogs. pp. 69 - 90. In "Chancen und Risiken der modernen Biotechnologie". M.Schartl, J.M. Erber.Schropp (Herausgeber). Verlag Springer Fachmedien Wiesbaden

[2] S. Gaisser, T. Reiss (2009):  Shaping the science-industry-policy interface in synthetic biology. Systems and  Synthetic Biology 2009 Dec;3(1-4):109-14.

[3] S. Gaisser, Reiss T, Lunkes A, Müller KM, Bernauer H. (2009): Making the most of synthetic biology. Strategies for synthetic biology development in Europe. EMBO Rep. 2009 Aug;10 Suppl 1:S5-8.

[4] S. Gaisser, Hopkins MM, Liddell K, Zika E, Ibarreta D. (2009): The phantom menace of gene patents. Nature. 2009 Mar 26;458(7237):407-8.

[5] M. M. Hopkins, D. Ibarreta, S. Gaisser, C,M. Enzing, J. Ryan, P.A. Martin, G. Lewis, S. Detmar, et al.: "Putting pharmacogenetics into practice". Nature Biotechnology 4/2006

[6] Gaisser, S.; Nusser, M.; Reiß, T.: Stärkung des Pharma-Innovationsstandortes Deutschland. Fraunhofer IRB-Verlag (2005), 224 S.

[7] S. Gaisser, A. Trefzer, S. Stockert, A. Kirschning, A. Bechthold: "Cloning of an avilamycin biosynthetic gene cluster from Streptomyces viridochromogenes Tü57".  J. Bacteriol. (1997), 179 (20): 6271-6278.

Prof. Dr. Wolf Knüpffer – Professor Künstliche Intelligenz und Kognitive Systeme (KIK)

Prof. Dr. Wolf Knüpffer

Professor Künstliche Intelligenz und Kognitive Systeme (KIK)

0981 4877-366 92.1.5 Mittwoch 16.00-17.00 Uhr vCard

Prof. Dr. Wolf Knüpffer

Prof. Dr. Wolf Knüpffer – Professor Künstliche Intelligenz und Kognitive Systeme (KIK)

Professor Künstliche Intelligenz und Kognitive Systeme (KIK)

Funktionen:

  • Studiengangsleiter Wirtschaftsinformatik (WIF)
  • Studiengangsleiter Datenschutz und IT-Sicherheit (DIS)
  • Studienfachberatung Wirtschaftsinformatik (WIF)
  • Studienfachberatung Datenschutz und IT-Sicherheit (DIS)
  • Professor Künstliche Intelligenz und Kognitive Systeme (KIK)
  • Professor Angewandte Künstliche Intelligenz und Digitale Transformation (KDT)
  • Professor Digital Marketing (DIM)
  • Mitglied Senat und Hochschulrat
  • Mitglied Fakultätsrat Wirtschaft

Lehrgebiete:

  • Internet- und Web-Technologie
  • Mobiles Equipment
  • Geschäftsprozessmanagement
Prof. Dr. Mathias Moog – Professor Künstliche Intelligenz und Kognitive Systeme (KIK)

Prof. Dr. Mathias Moog

Professor Künstliche Intelligenz und Kognitive Systeme (KIK)

0981 4877-315 92.1.44 nach Vereinbarung vCard

Prof. Dr. Mathias Moog

Prof. Dr. Mathias Moog – Professor Künstliche Intelligenz und Kognitive Systeme (KIK)

Professor Künstliche Intelligenz und Kognitive Systeme (KIK)

Funktionen:

  • Professor Angewandte Ingenieurwissenschaften (AIW)
  • Professor Nachhaltige Ingenieurwissenschaften (NIW)
  • Professor Künstliche Intelligenz und Kognitive Systeme (KIK)
  • Prodekan Fakultät Technik
  • Mitglied Fakultätsrat Technik

Lehrgebiete:

  • Angewandte Informatik
  • Ingenieurmathematik
  • Simulation

Vita:

  • Abitur and dem beruflichen Gymnasium in Marburg mit dem Schwerpunkt Elektrotechnik
  • Mathematik Studium an der Philipps-Universität Marburg
    Diplomarbeit über singuläre Lösungen nichtlinearer Systeme
  • Promotion am Fraunhofer ITWM in Kaiserslautern auf dem Gebiet der numerischen Simulation von Mehrphasenströmungen
  • Industrie Tätigkeiten
    • Entwicklung von Verfahren zur automatischen Klassifikation von Internet Inhalten (Familien Filter) bei Cobion (mittlerweile in IBM aufgegangen)
    • Leiter der Produktentwicklung eines Kunststoffspritzguss Simulationsprogramms (SIGMASOFT)  
  • Seit 2010 Professor an der Hochschule Ansbach

IT als durchgängiges Thema in der Lehre:

Der Einsatz von Software zieht sich durch meine gesamten Lehrveranstaltungen.

Dafür setze ich stark auf freie Software und populäre Entwicklungsumgebungen. Die Studierenden können das gelernte am eigenen Rechner ausprobieren und vertiefen. Hier ein paar Beispiele:

  • Ingenieurmathematik
    • Ich nutze Octave (im PC Pool an der Hochschule auch Matlab) sowohl für numerische Berechnungen als auch für symbolische Rechnungen
    • Für jeden Aufgabentyp aus der Ingenieurmathematik zeige ich exemplarisch wie diese Aufgaben in Octave / Matlab gelöste werden können
  • Statistik
    • Ich setze Excel / LibreOffice / OpenOffice für einfache Statistische Auswertungen ein
    • Octave / Matlab setze ich für komplexere Anwendungen ein
    • Die Beispiele in meinem Kurs greifen Anwendungen aus Ingenieurwissenschaften auf und zeigen exemplarisch wie der Einsatz von Software die Berechnungen unterstützen kann
  • Informatik
    Die Studierenden lernen im ersten Semester Java anhand der Netbeans Entwicklungsumgebung kennen. Auf diesen Grundlagen setzen meine Lehrveranstaltungen und Projektarbeiten auf.
    • Mikrocontroller
      Ich verwende die populäre Arduino Plattform. Die Einstiegshürde ist für Studierende sehr niedrig und das Angebot an günstiger Hardware und frei verfügbarer Software ist sehr groß
    • Robotik
      Wie bei den Mikrocontrollern setze ich auch hier auf die Arduino Plattform. Durch den Einsatz von 3D Druck lassen sich sehr schnell Prototypen und kleine Maschinen bauen.
  • Gebäudeautomation
    Freie Soft- und Hardware öffnet einen Zugang der die Studierenden zu eigenen Entwicklungen angegt. Daneben setze ich in der Lehre auch auf etablierte Standards wie z.B. KNX.
    • Hardware: Raspberry PI als Leitrechner, Arduinos als Sensoren / Aktoren
    • Software: openHAB für die Steuerung und Automatisierung, MySQL als Datenbank

Kommerzielle Software nutze ich wenn dies für die Anwendungen und die Verbindung zu anderen Lehrveranstaltungen von Vorteil ist.

  • Matlab
    Für meine Grundlagenfächer können die Studierenden Matlab oder Octave einsetzen.
  • ETS
    In der Gebäudeautomation  setze ich - neben freier Soft- und Hardware - auf dem KNX Standard mit der entsprechenden Software und Hardware auf.

Je nach Anwendungsgebiet setze ich auf weitere Software wie z.B. LabView, Comsol oder Berkeley Madonna.

Forschungsschwerpunkte:

  • Numerische Mathematik
    • Einsatz von Matlab und Ocatave für ingenieurwissenschaftliche Berechnungen
    • Algorithmen
  • Simulation
    • Modellbildung
    • Kopplung von Simulationsmodellen und Datenanalysen
    • Angewandte Informatik
      • Mikrocontroller Programmierung
      • Softwaretechnik
    • IoT, Smart Home und Gebäudeautomation
      • Wissenschaftlicher Partner bei KNX
      • Einsatz von openHAB in Lehre und Forschung
      • Energiecontrolling

    Prof. Dr.-Ing. Alexandru Sover

    Prof. Dr.-Ing. Alexandru Sover –

    Funktionen:

    • Studiengangsleiter Angewandte Kunststofftechnik (AKT)
    • Vorsitzender Prüfungskommission Angewandte Kunststofftechnik (AKT)
    • Stellvertretender wissenschaftlicher Leiter Studienzentrum „kunststoffcampus bayern“ Weißenburg (WUG)
    • Mitglied Fakultätsrat Technik
    • Laserschutzbeauftragter der Hochschule Ansbach
    • Professur für KI Verbundwerkstoffe in der Medizintechnik

    Lehrgebiete:

    • Werkstofftechnik
    • Kunststofftechnik
    • Kunststoffverarbeitung
    • Spezielle Verarbeitungstechnik
    • Prüftechnik
    • Analyseverfahren
    • Verbindungstechnik
    • Prototyping und Design

    Forschungsfelder:

    • Kunststoffverarbeitung
    • Kunststoffprüfung, analyse
    • Laserbearbeitung
    • Entlackung von Kunststoffbauteilen
    • Entschichten von Hybridmaterialien
    • Additive Manufacturing (FDM/FFF; SLS, SLA)
    • Produktentwicklung

    Publikationen

    siehe Liste

    Prof. Dr. Christian Uhl – Professor Künstliche Intelligenz und Kognitive Systeme (KIK)

    Prof. Dr. Christian Uhl

    Professor Künstliche Intelligenz und Kognitive Systeme (KIK)

    0981 4877-251 51.2.3 nach Vereinbarung vCard

    Prof. Dr. Christian Uhl

    Prof. Dr. Christian Uhl – Professor Künstliche Intelligenz und Kognitive Systeme (KIK)

    Professor Künstliche Intelligenz und Kognitive Systeme (KIK)

    Funktionen:

    • Studiengangsleiter Applied Research in Engineering Sciences (APR)
    • Professor Biomedizinische Technik (BMT)
    • Professor Künstliche Intelligenz und Kognitive Systeme (KIK)
    • Professor Medizintechnik (MED)
    • Studienfachberatung Applied Research in Engineering Sciences (APR)
    • Vorsitzender Prüfungskommission Biomedizinische Technik (BMT)
    • Vorsitzender Prüfungskommission Medizintechnik (MED)
    • Bereichsleiter Technologie-Transferzentrum für den Mittelstand (TZM)
    • Leiter Kompetenzzentrum Center for Signal Analysis of Complex Systems (CCS)

    Lehrgebiete:

    • Angewandte Mathematik
    • Signal- und Datenverarbeitung
    • Eco-Material & Innovation Lab

    Vita:

    • Studium: Physik-Studium an der Universität Stuttgart und der University of Oregon
    • Promotion: Institut für Theoretische Physik und Synergetik der Universität Stuttgart im Bereich der raum-zeitlichen Signalverarbeitung
    • Industrie- und Forschungstätigkeiten: Medizinische Bild- und Signalverarbeitung am Max-Planck-Institut für Neuropsychologische Forschung in Leipzig, Automatische Spracherkennung in den Philips GmbH Forschungslaboratorien in Aachen
    • seit 2001: Professor an der Hochschule Ansbach
    • WS 2008/09 & WS 2011/12: Gastaufenthalte am Department of Biomedical Engineering der University of California Irvine

    Publikationen:

    Liste der Publikationen