Studienüberblick

Der berufsbegleitende Bachelor-Studiengang Angewandte Kunststofftechnik richtet sich an Berufstätige oder Personen, die z.B. direkt nach dem Abitur bei einem Unternehmen arbeiten und parallel studieren wollen. Er bietet eine innovative und in sich geschlossene Form der beruflichen Weiterbildung.

Berufsbegleitend studieren liegt im Trend. Immer mehr Menschen entschließen sich für eine akademische Weiterbildung. Mit dem Abschluss des Studiums erwerben Sie den akademischen Grad Bachelor of Engineering (B.Eng.) und sind Ingenieur oder Ingenieurin.

Industriemeister, Techniker, Technische Betriebswirte und ähnliche Berufsgruppen profitieren in besonderem Maße durch die Möglichkeit, das Studium zu verkürzen. Aber auch der direkte Weg zum Studium mit Abitur oder einer abgeschlossenen Ausbildung und drei Jahren Berufserfahrung ist möglich und wird oft gewählt.

Der Studiengang Angewandte Kunststofftechnik ist ein breit aufgestellter, praxisorientierter Studiengang. Er bereitet Sie auf einen vielfältigen Einsatz in der Kunststoffindustrie vor – sowohl als Führungskraft als auch als Fachexperte.

Ingenieurwissenschaftliche und betriebswirtschaftliche Grundlagen werden ergänzt mit Modulen zur Persönlichkeitsentwicklung und Profilmodulen, die Spezialkenntnisse aus dem Kunststoffbereich beinhalten. Beispielsweise wird in den Modulen Additive Fertigung und Design, Simulationstechnik oder Digitale Produktion Know-how vermittelt, wie es in der modernen Kunststoffwelt stark nachgefragt wird. Die Lehrinhalte haben einen starken Anwendungsbezug und werden mit Projekt- und Praxisarbeiten vertieft.

 

KurzformAKT
Studienartberufsbegleitend, gebührenpflichtig
Regelstudienzeit

11 Semester

Bereits erworbene Kompetenzen und Fähigkeiten sowie vorliegende berufliche Praxis können angerechnet werden, sodass die Studiendauer im Idealfall nur 6 Semester beträgt.

AbschlussBachelor of Engineering (B.Eng.)
Studienstart

Wintersemester &
Sommersemester*

Zulassungsbeschränkungkeine
VorlesungsortWeißenburg
UnterrichtsspracheDeutsch
StudiengangsleitungProf. Dr.-Ing. Thomas Müller-Lenhardt
StudienfachberatungProf. Dr.-Ing. Thomas Müller-Lenhardt
Studierendenservicestudierendenservice.akt(at)hs-ansbach.de
Informationsveranstaltungen

Bitte melden Sie sich über unser Webformular an. Für Online-Veranstaltungen erhalten Sie von uns entsprechende Zugangsdaten.

Online-Info des Studiengangs Angewandte Kunststofftechnik:
23.07.2024 16:00 - 17:00 Uhr (Zoom)

Open Day der School of Business and Technology:
14.09.2024 10:00 - 12:00 Uhr (Gebäude 50, Raum 50.0.7)
15.09.2024 16:00 - 17:00 Uhr (via Zoom: Studium mit der Familie vereinbaren)


* Der Beginn im Sommersemester ist nur als Modulstudium möglich.

Alle Bewertungen lesen

Video: Pixel Campus

 

Video: Pixel Campus

 

Inhalt

Das Bachelorstudium besteht aus elf Semestern. Aufgrund der bereits außerhochschulisch erworbenen Kompetenzen und Fähigkeiten können die betriebswirtschaftlichen, naturwissenschaftlichen und personalwirtschaftlichen Grundlagen der ersten drei Semester angerechnet werden. Durch die vorliegende berufliche Praxis werden die beiden praktischen Studiensemester i.d.R. ebenfalls angerechnet. Im Idealfall ergibt sich eine Studiendauer von sechs Semestern (drei Jahre).

Eine Beschreibung der einzelnen Module entnehmen Sie bitte dem Modulhandbuch.

Modulstudium

Auch abseits eines klassischen Studiums können Sie Lehrveranstaltungen besuchen und sich so weiterbilden. Im Rahmen eines Modulstudiums können Sie einzelne, ausgewählte Fächer aus dem regulären Studienangebot belegen. Nach erfolgreichem Abschluss eines Moduls erhalten Sie ein Zertifikat. Abgeschlossene Module können Sie sich auch auf ein späteres Studium anerkennen lassen. Das Modulstudium ermöglicht Studieninteressenten einen schrittweisen, flexiblen Einstieg in das Studium oder den Erwerb von berufsrelevanten akademischen Kompetenzen. Ein Umstieg vom Modulstudium auf das Bachelorstudium ist nach jedem Semester möglich.

Sommersemester 2024

Wintersemester 2024/25

Zielgruppe

Das berufsbegleitende Studium Angewandte Kunststofftechnik richtet sich zum einen an Berufstätige, die ihre Karriere vorantreiben möchten, indem Sie ihre fachlichen Qualifikationen verbessern und sich persönlich weiterentwickeln.  Das Gute dabei: Sie können in ihrem Beruf weiterarbeiten und weiter Geld verdienen. Im berufsbegleitenden Format wird sichergestellt, dass das Studium neben Beruf und Familie studierbar ist.

Auch Personen, die beispielweise mit dem Abitur fertig sind und noch keinen Job haben, aber neben dem Studium arbeiten möchten, fallen gleichermaßen in die Zielgruppe für ein berufsbegleitendes Studium.

Im Vergleich zum dualen Studium können Sie also neben ihrer Vollzeitbeschäftigung studieren, während sich beim dualen Studium Theoriephasen an der Hochschule und Praxisphasen im Unternehmen abwechseln.

Da das berufsbegleitende Hochschulstudium Angewandte Kunststofftechnik weder an eine Berufsausbildung anknüpft noch auf diese aufbaut, ist es für Menschen mit unterschiedlichem Bildungshintergrund, unterschiedlichen beruflichen Erfahrungen sowie unterschiedlichen Alters geeignet.

Vorbildung wird belohnt: Industriemeister, Techniker, Technische Betriebswirte oder ähnliche Berufsgruppen profitieren in besonderem Maße durch Anrechnungen und können ihr berufsbegleitendes Studium so auf drei Jahre verkürzen. Gerne informieren wir Sie über das Thema Anrechnung und Anerkennung von Kompetenzen in ihrem speziellen Fall.

Hier informieren

Lehrmethodik und Präsenzphasen

Die Lehrveranstaltungen berücksichtigen die besondere Situation Berufstätiger. Sie sind so organisiert, dass sie mit einer Berufstätigkeit in Vollzeit vereinbar sind. Präsenzphasen beschränken sich dabei auf das vertretbare Minimum. Die Vorlesungen finden in vier Blöcken pro Semester statt (i.d.R. Mittwoch bis Samstag). Zudem wird die berufliche Tätigkeit in das Studium integriert, woraus sich ein hoher Praxisbezug ergibt. Gelerntes wird im eigenen Unternehmen z.B. in Form von Projektarbeiten umgesetzt.
 

Campus


Die Vorlesungen finden am kunststoffcampus bayern in Weißenburg statt. Das Technologie- und Studienzentrum Weißenburg ist eine gemeinsame Forschungs- und Bildungseinrichtung der Hochschule für angewandte Wissenschaften Ansbach und der Technischen Hochschule Deggendorf. Ebenso werden maßgebliche Unternehmen aus der Region sowie weitere Kooperationspartner aus der Wissenschaft und den Fachverbänden einbezogen.

Studieren in Weißenburg

Kooperationspartner:

Zugangsvoraussetzungen

•     Meister, Techniker bzw. vergleichbar oder
•     2 Jahre Ausbildung + 3 Jahre Berufserfahrung oder
•     Abitur oder Fachabitur

Bewerbungstermine

Studium

Wintersemester: Die Bewerbung ist vom 2. Mai bis 15. Juli möglich. Der Bewerbungszeitraum kann verlängert werden. Beginn des Studiums ist der 1. Oktober.

Es stehen maximal 15 Studienplätze zur Verfügung.


Modulstudium

Sommersemester: Die Bewerbung ist jederzeit möglich. Beginn des Studiums ist der 15. März.

Wintersemester: Die Bewerbung ist jederzeit möglich. Beginn des Studiums ist der 1. Oktober.

Eine Aufnahme zum Studium ist möglich, solange Plätze verfügbar sind.
Zur Bewerbung wenden Sie sich bitte an Susanne Rönnebeck.

Kosten und Förderung

Studium

Für das berufsbegleitende Studium werden an bayerischen Hochschulen Gebühren erhoben. Diese sind so berechnet, dass sie die durch die besondere Organisationsform entstehenden zusätzlichen Kosten abdecken. Die Kosten pro Semester betragen 2.400 € Studiengebühren (siehe Gebühren- und Entgeltsatzung) zzgl. 72 € Studierendenwerksbeitrag.

Modulstudium

Die Gebührenhöhe für das Modulstudium bemisst sich nach der Studiengebühr für den Studiengang und nach Anzahl der gewählten Module (siehe Gebühren- und Entgeltsatzung) zzgl. 72 € Studierendenwerksbeitrag pro Semester.

Zahlweise

Die Studiengebühren sind vor der Immatrikulation oder der Anmeldung zum Weiterstudium (Rückmeldung) in einer Summe fällig. Auf Antrag ist auch eine monatliche Zahlung möglich. Die Gebühr für die Ratenzahlung beträgt 50 € und ist mit der letzten Rate fällig (siehe Gebühren- und Entgeltsatzung).

Förderung

Weiterbildung kann gefördert werden. Verschiedene Programme des Freistaates Bayern und des Bundes unterstützen bei der Weiterqualifizierung.

Aufstiegsstipendium:

Website

Erklärvideo

Weitere Informationen zum Thema Förderung:

Fördermöglichkeiten in der Weiterbildung

Weiterbildung: Förderung und Stipendien

Akkreditierung


Angewandte Kunststofftechnik ist durch die Evaluationsagentur evalag begutachtet.

Die Akkreditierung und Bewertung durch den Akkreditierungsrat können Sie in der Akkreditierungsdatenbank einsehen (hier klicken).

FAQ – Sie fragen, wir antworten

Was bedeutet berufsbegleitend?

Das berufsbegleitende Studium Angewandte Kunststofftechnik ermöglicht es, einem Vollzeitberuf nachzugehen und gleichzeitig zu studieren. Durch den zeitsparenden Blockunterricht können Familie, Beruf und Studium optimal miteinander vereinbart werden. Mit der Kombination aus Studium und Beruf verbinden Sie wertvolle Aspekte aus beiden Welten, wie zum Beispiel das Geldverdienen, die Sinnhaftigkeit der Tätigkeit und die Wertschätzung sowie die Möglichkeit, mit einem akademischen Hochschulabschluss Karriere zu machen. Gleichzeitig entwickeln Sie Ihr Persönlichkeitsprofil und erwerben wichtiges Fachwissen, welches Sie direkt zum Einsatz bringen können. Dieses berufsbegleitende Bachelorstudium richtet sich in erster Linie an Berufstätige oder Abiturienten, die einen technischen Hochschulabschluss erwerben möchten.

Was kann ich mir anrechnen lassen?

Durch die Anrechnung von Vorleistungen können Sie Zeit sparen und Ihr Studium verkürzen. Sie fragen sich, wie das funktioniert? Sind Sie Industriemeister, Techniker, Technischer Betriebswirt oder verfügen über eine vergleichbare Vorbildung? Vielleicht haben Sie bereits ein akademisches Studium ganz oder teilweise absolviert? Dann prüfen wir für Sie, inwieweit die bereits erworbenen Kompetenzen mit den Lerninhalten unserer Module übereinstimmen und angerechnet bzw. anerkannt werden können.

Je nach Umfang der Anrechnung von Vorleistungen können Sie die Dauer Ihres Studiums von 11 auf bis zu 6 Semester verkürzen. Klingt gut? Das finden wir auch. Gerne informieren wir Sie über das Thema Anrechnung und Anerkennung von Kompetenzen in Ihrem speziellen Fall.

Wie kann man sich den Blockunterricht vorstellen?

Das Studium ist in Blöcken organisiert. In vier Blöcken pro Semester werden die Lerninhalte im seminaristischen Unterricht vermittelt. Die Blöcke dauern in der Regel von Mittwoch bis Samstag und nehmen 10 Arbeitstage in Anspruch. In manchen Fällen werden die Studierenden für diese Unterrichtstage teilweise oder ganz vom Arbeitgeber freigestellt, erhalten Bildungsurlaub oder bauen in dieser Zeit ihre Überstunden ab. An zwei weiteren Samstagen werden die vier Module des Semesters mit je einer Prüfung abgeschlossen. Bei Modulstudierenden kann sich die Anzahl der Module, die Präsenzzeit sowie die Anzahl der Prüfungen entsprechend reduzieren.

Der Blockunterricht findet vornehmlich in Präsenz statt, da Sie so von höchster Qualität in der Wissensvermittlung profitieren und sich als Team aus Studierenden optimal austauschen und vernetzen können. Ein wesentlicher Vorteil des Blockunterrichts im Vergleich zu anderen Teilzeitmodellen besteht darin, dass Ihnen noch 40 Samstage im Jahr bleiben, um Ihren Hobbies nachzugehen oder Zeit mit Freunden und Familie zu verbringen.

Was ist der Unterschied zwischen berufsbegleitendem und dualem Studium?

Das duale Studium kennt verschiedene Studienmodelle. Allen gemeinsam ist jedoch, dass sich Theoriephasen an der Hochschule mit Praxisphasen im Unternehmen abwechseln. Typischerweise bezieht der dual Studierende dabei weniger Gehalt als Personen, die einer Vollzeitbeschäftigung nachgehen.

Beim berufsbegleitenden Studium hingegen können Sie einer Vollzeitbeschäftigung nachgehen und parallel studieren. Der Unterricht wird bei uns in vier Blöcken je Semester zusammengefasst und ist auf diese Weise gut mit Beruf und Privatleben kombinierbar. Wie die Blöcke genau ablaufen, wird im folgenden Abschnitt erläutert.

Die Vorteile des berufsbegleitenden Studiums liegen also auf der Hand: Sie können als Arbeitnehmer deutlich besser in das Unternehmen sowie in laufende Projekte integriert werden und dadurch mehr Verantwortung übernehmen. Sollten Sie bereits einen Beruf ausüben, müssen Sie diese Beschäftigung nicht unterbrechen, sondern können weiterhin Ihr gesichertes Einkommen beziehen und mit den im Studium erworbenen Kompetenzen direkt an Ihre bisherige Karriere anknüpfen.

Muss ich einen Beruf haben?

Nein, das ist nicht zwingend erforderlich. Sie können sich beispielsweise auch in einer Zeit befinden, in der Sie arbeitssuchend sind oder eine Familienphase erleben, wie z.B. die Erziehung von Kindern oder die Pflege von Angehörigen. In beiden Fällen bietet das Studium eine gute Gelegenheit und eine wertvolle Möglichkeit, sich beruflich weiterzuentwickeln.

Wie kann ich mein Studium finanzieren?

Für den berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Angewandte Kunststofftechnik werden Gebühren erhoben. Auch wenn klar ist, dass sich diese Investition in Ihre berufliche Zukunft schon bald auch finanziell auszahlen kann, stellt sich oft die Frage, wie das Studium finanziert werden soll.

Im Vergleich zu anderen Studienformen haben Sie beim berufsbegleitenden Studium die Möglichkeit, einer Vollzeitbeschäftigung nachzugehen und ein entsprechendes Einkommen zu beziehen. Außerdem gibt es weitere Möglichkeiten der Unterstützung und Förderung, sodass Sie die Gebühren nicht alleine tragen müssen:

  • Sie können Ihre Ausgaben bereits während des Studiums steuerlich geltend machen.
  • Oft werden Studierende von ihrem Arbeitgeber finanziell unterstützt.
  • Es gibt Förderungen, wie z.B. das Aufstiegsstipendium, die das berufsbegleitende Studium fördern.

Weitere Informationen zum Thema Förderung finden Sie auch im Bereich Kosten und Förderung.

Mit welchem Titel schließe ich das Studium ab?

Nach Abschluss des berufsbegleitenden Hochschulstudiums Angewandte Kunststofftechnik erlangen Sie den akademischen Grad Bachelor of Engineering (B. Eng.) und sind damit berechtigt, die Berufsbezeichnung Ingenieurin bzw. Ingenieur zu führen.

Viele attraktive Stellenanzeigen setzen mittlerweile einen Hochschulabschluss voraus. Ein Bachelor of Engineering eröffnet Ihnen daher Zugang zu einer breiten Palette von Karrieremöglichkeiten in verschiedenen Branchen wie beispielsweise Energie- und Umwelttechnik, Maschinenbau, Medizintechnik, Bauwesen, Elektronikindustrie, Sport- und Freizeitindustrie oder Mobilität.

Die Nachfrage nach Ingenieuren, insbesondere im Bereich der Kunststofftechnik, ist vergleichsweise hoch. Außerdem gehören Ingenieure oft zu den bestbezahlten Fachkräften in der Wirtschaft. Auch bei tarif- oder besoldungsrechtlichen Regelungen wird ein akademischer Hochschulabschluss in besonderer Weise gewürdigt.

Der durch das Studium einer Ingenieurwissenschaft erworbene Bachelor of Engineering als erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss eröffnet Ihnen auch die Möglichkeit für ein weiterführendes Masterstudium, beispielsweise einen Master of Engineering oder einen Master of Science.

Welche Karrieremöglichkeiten bietet das berufsbegleitende Kunststofftechnik-Studium?

Die Verwendung von Kunststoffen geht mit unserem Lebensstandard einher. Wir verwenden sie täglich, zum Beispiel wenn wir unser Smartphone in die Hand nehmen, unsere Brille aufsetzen oder sauberes Trinkwasser aus der Leitung beziehen. Aber auch an der Lösung großer Herausforderungen der Zukunft sind Kunststoffe als Möglichmacher beteiligt, beispielsweise bei der Realisierung der Energiewende, der Reduktion von Lebensmittelabfällen, der Verringerung von Treibhausgasemissionen oder der Gestaltung zukünftiger Mobilität.

Für diese Aufgaben sind Spezialisten erforderlich – Ingenieurinnen und Ingenieure der Kunststofftechnik. Diese sind jedoch bereits heute in zu geringer Zahl vorhanden, und die Tendenz ist weiter fallend. Der Wettbewerb um gut ausgebildete Talente ist daher in vollem Gange.

Die Kunststofftechnik bietet also ausgezeichnete Karrieremöglichkeiten, da Kunststoffe in nahezu allen Bereichen des Lebens eingesetzt werden und die Nachfrage nach qualifizierten Kunststoffingenieuren stetig steigt. Ein Kunststofftechnik-Studium bereitet Absolventen auf vielfältige und anspruchsvolle Aufgaben in den unterschiedlichsten Branchen vor und ermöglicht eine erfolgreiche berufliche Laufbahn. Mögliche Tätigkeitsfelder sind: Forschung & Entwicklung, Produktion, Anwendungstechnik, Computer Aided Engineering, Vertrieb, Management, Einkauf, Supply Chain Management, Qualitätsmanagement, Prüf- und Analyselabor und vieles mehr.

Personen, die ein berufsbegleitendes Studium abschließen, profitieren aufgrund ihrer umfassenden Praxiserfahrung und der Entwicklung wichtiger Soft Skills oft von besseren Chancen bei der Jobsuche im Vergleich zu Absolventen eines Vollzeitstudiums.

Im berufsbegleitenden Bachelorstudium Angewandte Kunststofftechnik dreht sich alles um spannende und nachhaltige Innovationen von morgen. Es ist die perfekte Wahl, wenn es darum geht, einen zukunftssicheren Beruf mit dem Kompetenzerwerb durch ein Hochschulstudium gewinnbringend zu kombinieren.

Modulcheck – wir nehmen einzelne Module unter die Lupe:

Digitale Produktion

Additive Fertigung & Design

Prüftechnik

Kreativität & Innovation

Kunststofftechnik II

Logistikmanagement

Oberflächentechnik

Projektmanagement

Die Module sind Bestandteil des berufsbegleitenden Studiums, können aber auch einzeln als Seminar gebucht werden (> Modulstudium).

Stimmen von Absolventen und Unternehmen

Jonas Amend

Jonas Amend
Global Head of Product Quality - Business Area Grid Technology
Siemens Energy, Erlangen

"In meinem Berufsleben hat sich das Studium direkt ausgezahlt. Ich bin jetzt Teamleiter in einer globalen Qualitätsabteilung und führe dort ein internationales Team."

Maria Englbrecht

Maria Englbrecht
Specialist Process Development
Kautex Textron, Mallersdorf

"Heute arbeite ich mit Begeisterung für die Fa. Kautex Textron im Bereich der Prozessentwicklung für neue innovative Produkte. Diese Türe hat sich durch mein Studium für mich geöffnet. Ich erinnere mich oft und gerne an meine Zeit am Kunststoffcampus in Weißenburg zurück und kann die dort erworbenen Kompetenzen gewinnbringend in meinem beruflichen Alltag zum Einsatz bringen."

Dr.-Ing. Simon Amesöder

Dr.-Ing. Simon Amesöder
Geschäftsführer der RF Plast GmbH

"Gute Mitarbeiter zu entwickeln und zu binden verstehen wir bei RF Plast als Wettbewerbsvorteil. Im Bereich Kunststofftechnik haben wir daher bereits mehrere Mitarbeiter bei ihrer berufsbegleitenden Weiterbildung zum Bachelor of Engineering im Studiengang Angewandte Kunststofftechnik unterstützt und eine kontinuierliche Personalentwicklung unserer Mitarbeiter aktiv umgesetzt."

Personen

Prof. Dr.-Ing. Thomas Müller-Lenhardt – Studiengangsleiter Angewandte Kunststofftechnik (AKT)

Prof. Dr.-Ing. Thomas Müller-Lenhardt

Studiengangsleiter Angewandte Kunststofftechnik (AKT)

09141 874669-305 51.2.20 nach Vereinbarung vCard

Prof. Dr.-Ing. Thomas Müller-Lenhardt

Prof. Dr.-Ing. Thomas Müller-Lenhardt – Studiengangsleiter Angewandte Kunststofftechnik (AKT)

Studiengangsleiter Angewandte Kunststofftechnik (AKT)

Funktionen:

  • Professor für Kunststofftechnik
  • Studiengangsleiter Angewandte Kunststofftechnik (AKT)
  • Vorsitzender Prüfungskommission Angewandte Kunststofftechnik
  • Professor Nachhaltige Ingenieurwissenschaften (NIW)
  • Stellvertretender wissenschaftlicher Leiter Studienzentrum „kunststoffcampus bayern“ Weißenburg (WUG)

Lehrgebiete:

  • Analyseverfahren
  • Werkstoffkunde
  • Kunststofftechnik
  • Kunststoffverarbeitung
  • Spezielle Verarbeitungstechnik
  • Prüftechnik
  • Verbindungstechnik
  • Entwicklungsstrategien
  • Faserverbundkunststoffe
Prof. Dr.-Ing. Alexandru Sover – Studiengangsleiter Master Wirtschaftsingenieurwesen (WIN)

Prof. Dr.-Ing. Alexandru Sover

Studiengangsleiter Master Wirtschaftsingenieurwesen (WIN)

0981 4877-527 51.1.21 nach Vereinbarung vCard

Prof. Dr.-Ing. Alexandru Sover

Prof. Dr.-Ing. Alexandru Sover – Studiengangsleiter Master Wirtschaftsingenieurwesen (WIN)

Studiengangsleiter Master Wirtschaftsingenieurwesen (WIN)

Funktionen:

  • Studiengangsleiter Master Wirtschaftsingenieurwesen (WIN)
  • Professor Nachhaltige Ingenieurwissenschaften (NIW)
  • Mitglied Fakultätsrat Technik
  • Laserschutzbeauftragter der Hochschule Ansbach
  • Professor für Verbundwerkstoffe

Lehrgebiete:

  • Werkstofftechnik
  • Smart Materials
  • Kunststofftechnik
  • Kunststoffverarbeitung
  • Prüftechnik & Analyseverfahren
  • Fügetechnik
  • Prototyping und Design

Forschungsfelder:

  • Intelligente Werkstoffe
  • Kunststoffverarbeitung
  • Kunststoffprüfung, -analyse
  • Laserbearbeitung
  • Entlackung von Kunststoffbauteilen
  • Entschichten von Hybridmaterialien
  • Additive Manufacturing (FDM/FFF; SLS, SLA)
  • Produktentwicklung

Publikationen (Auszug)

  • 1. A. Sover, M. Zink, T. Vogel and R. C. Ciobanu, "The Use of Laser Technology for Recycling Hybrid Electronic Waste," 2022 International Conference and Exposition on Electrical and Power Engineering (EPE), 2022, pp. 360-363, doi: 10.1109/EPE56121.2022.9959803
  • 2. Mihalache A-M, Ermolai V, Sover A, Nagîț G, Boca M-A, Slătineanu L, Hrițuc A, Dodun O, Rîpanu M-I. Tensile Behavior of Joints of Strip Ends Made of Polymeric Materials. Polymers. 2022; 14(22):4990. https://doi.org/10.3390/polym14224990
  • 3. Boca, M.-A., Sover, A., Slătineanu, L., Determining the Influencing Factors on the Cooling of a 3D Printed Thermoforming Mould. Macromol. Symp. 2022, 404, 2100399. https://doi.org/10.1002/masy.202100399
  • 4. Ermolai, V., Sover, A., Nagit, G., Strength of Contact Geometry for Multi-material 3D-Printed Samples. Macromol. Symp. 2022, 404, 2100320. https://doi.org/10.1002/masy.202100320
  • 5. Sover, A.; Ermolai, V.; Raichur, A.M.; Ciobanu, R.; Aradoaei, M.; Lucanu, N. Feasibility of Producing Core-Shell Filaments through Fused Filament Fabrication. Polymers 2021, 13, 4253. https://doi.org/10.3390/polym13234253
  • 6. Ermolai V., Sover A. and Nagîț G., Design and physical validation of a non-planar interlocking element for tubular structures, IOP Conference Series: Materials Science and Engineering, Volume 1235, The 25th Edition of International Conference (IMANEE 2021) 21/10/2021
  • 7. Sover, A. (2019). Research on the Process of Paint Removal from Thermoplastic Materials by Laser. IOP Conference Series: Materials Science and Engineering. 564. 012028. 10.1088/1757-899X/564/1/012028.

Weitere Publikationen  siehe Liste

Susanne Rönnebeck

Susanne Rönnebeck – Studiengangsassistentin Angewandte Kunststofftechnik (AKT)

Studiengangsassistentin Angewandte Kunststofftechnik (AKT)

Funktionen:

  • Studiengangsassistentin Angewandte Kunststofftechnik (AKT)
Ralph-Peter Kappestein – Leiter Studierendenservice der School of Business and Technology (SBT)

Ralph-Peter Kappestein

Leiter Studierendenservice der School of Business and Technology (SBT)

0981 4877-143 BHS 3.02 (Brauhausstraße 15, 91522 Ansbach) nach Vereinbarung vCard

Ralph-Peter Kappestein

Ralph-Peter Kappestein – Leiter Studierendenservice der School of Business and Technology (SBT)

Leiter Studierendenservice der School of Business and Technology (SBT)

Funktionen:

  • Leiter Studierendenservice der School of Business and Technology (SBT)
Frank-Andre Schlipp – Geschäftsführer der School of Business and Technology (SBT)

Frank-Andre Schlipp

Geschäftsführer der School of Business and Technology (SBT)

0981 4877-160 BHS 3.04, Brauhausstraße 15, 91522 Ansbach nach Vereinbarung vCard

Frank-Andre Schlipp

Frank-Andre Schlipp – Geschäftsführer der School of Business and Technology (SBT)

Geschäftsführer der School of Business and Technology (SBT)

Funktionen:

  • Geschäftsführer der School of Business and Technology (SBT)

Agnes Rutkowski

Agnes Rutkowski – Fakultätsassistentin Fakultät Technik

Fakultätsassistentin Fakultät Technik

Funktionen:

  • Fakultätsassistentin Fakultät Technik

Betreute Studiengänge:

  • Angewandte Kunststofftechnik (AKT)
  • Applied Research in Engineering Sciences (APR)
  • Energiemanagement und Energietechnik (EMT)
Dipl.-Ing (FH) Philipp Häfner, M.Sc. – Mitarbeiter Fakultät Technik

Dipl.-Ing (FH) Philipp Häfner, M.Sc.

Mitarbeiter Fakultät Technik

0981 4877-287 92.1.36 nach Vereinbarung vCard

Dipl.-Ing (FH) Philipp Häfner, M.Sc.

Dipl.-Ing (FH) Philipp Häfner, M.Sc. – Mitarbeiter Fakultät Technik

Mitarbeiter Fakultät Technik

Funktionen:

Tätigkeitsfelder

  • Kunststoff- Oberflächentechnik
  • Plasmatechnik
  • Oberflächenanalyse

Publikationen:

Verzeichnis wissenschaftlicher Arbeiten und Veröffentlichungen