Studienüberblick


Als Anwendungsingenieurin bzw. Anwendungsingenieur der Physikalischen Technik (PT) verstehen Sie technische Prozesse auf der Basis physikalischer Gesetzmäßigkeiten und können neuartige Verfahren und Produkte entwerfen. Die Physik nimmt als Grundlagenwissenschaft überall in der Technik Einfluss, wobei die Anwendung auf drei Ebenen stattfindet. Erstens die physikalische Modellierung, welche die analytische Berechnung von physikalischen Zustandsgrößen beinhaltet. Zweitens die Messung physikalischer Vorgänge und drittens die Simulation physikalischer Phänomene. Für den Ingenieur ist es das Ziel, durch die Übereinstimmung aller drei Ebenen ein vollständiges und zuverlässiges technisches Modell eines Systems zu entwickeln und dieses in unterschiedlichen Anlagen zur Anwendung zu bringen.

 

Kurzprofil

Die Studienrichtung Physikalische Technik (PT) ist ein Angebot aus dem Studiengang AIW. In den ersten beiden Semestern absolvieren die Studierenden gemeinsam das Grundstudium. Die Spezialisierung im Bereich PT erfolgt mit Beginn des dritten Semesters. Nach sieben Semestern Regelstudienzeit schließen Sie mit dem Bachelor of Engineering ab.

Physikalische Messtechnik

Physikalische Messtechnik

„Die Physikalische Messtechnik beschäftigt sich einerseits mit der Art der Messmethode und andererseits mit dem Aufbau des Messgerätes. Für den Ingenieur ist es sehr wichtig zu wissen, welches Messgerät in einer bestimmten Situation verwendet werden kann und wie genau dieses dann die Zielgröße misst. Die Messtechnik erstreckt sich über weite Bereiche, wie z.B. Messgeräte zu mechanischen, elektrischen oder thermodynamischen Größen."

Physikalische Modellierung

Physikalische Modellierung

„Die Physikalische Modellierung ist die Grundlage einer jeden Disziplin der Physikalischen Technik. Hier geht es darum, geeignete Modelle zu finden, welche den realen Situationen so nahe wie möglich kommen und diese dann auch recht gut quantitativ wiedergeben. Das physikalische Modell wird hierbei z.B. durch einen Wirkungsplan oder in der Sprache der Mathematik ausgedrückt."

Physikalische Simulation

Physikalische Simulation

„Mit den modernen Methoden der numerischen Simulation ist es möglich, einen Zwischenschritt zwischen der physikalischen Modellierung und der Messung zu realisieren und damit die Richtigkeit von Modell und Messung zu verifizieren. Für die Simulation stehen Programme wie Comsol, Maple und Matlab zur Verfügung, welche verschiedene vorgefertigte Bibliotheken für spezielle Anwendungen mitbringen."

Studienaufbau

Im Studiengang Angewandte Ingenieurwissenschaften studieren Sie in einem gemeinsamen Grundstudium mit allen Studierenden. Haben Sie sich mit Beginn des dritten Semesters für die Studienrichtung "Physikalische Technik" entschieden, ist Ihr Schwerpunktstudium wie folgt aufgebaut:

Studieninhalt PT

Im Verlauf des Schwerpunktstudiums der Physikalischen Technik vertiefen Sie Ihr Wissen in technischen Fachrichtungen wie Elektrotechnik, Regelungstechnik und Thermodynamik. Hierbei können Sie Ihr theoretisch erworbenes Wissen an realen technischen Anlagen im Praktikum anwenden. Ab dem vierten Studiensemester können Sie sich dann in auswählbaren Fächern spezialisieren und sich damit Ihren Vorstellungen entsprechend entwickeln. Im Fachpraktischen Studiensemester und der Bachelorarbeit können Sie dann Ihre Kenntnisse und Fertigkeiten in einem Unternehmen unter Beweis stellen und Erfahrungen in der praktischen Anwendung sammeln. Zudem werden weitere Module zu fortgeschrittenen Themen angeboten.

Bewerbung und Einstieg ins Studium

Sie bewerben sich auf den Studiengang Angewandte Ingenieurwissenschaften (AIW). Ihre gewünschte Studienrichtung geben Sie beim Bewerbungsverfahren an, die abschließende Wahl der Studienrichtung erfolgt aber nach dem ersten Studienjahr.

Der Bewerbungszeitraum ist vom 02.05. bis einschließlich 15.07. Das Studium beginnt zum Wintersemester am 01.10.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den Studierendenservice.

Hinweis für Studiengangswechsler

Als Studiengangswechsler können Sie in ein höheres Fachsemester einsteigen. Dies ist sowohl zum Wintersemester als auch zum Sommersemester möglich.

Von Ihren bisherigen Studienleistungen können Sie sich die Module, die eine fachliche Entsprechung im Studiengang Angewandte Ingenieurwissenschaften haben, anerkennen lassen. Vergleichen Sie dafür das Modulhandbuch ihres bisherigen Studienganges mit dem der Angewandten Ingenieurwissenschaften. Falls Sie sich Fächer aus höheren Semestern anerkennen lassen, legen Sie damit gleichzeitig Ihre Studienrichtung fest. Investieren Sie die Zeit zum Lesen der Modulhandbücher, denn es sind Ihre Leistungen, die Sie für Ihren neuen Studiengang anerkennen lassen können! Beachten Sie bitte die allgemeinen Hinweise für Hochschul- und Studiengangswechsler.

Weitere Informationen

Sebastian Maul

PAT-Studierender

"In meiner Projektarbeit habe ich den 3D-Drucker der Hochschule zerlegt, komplett überholt und wieder montiert. Ein tolles Gefühl, wenn der Drucker wieder „wie neu“ arbeitet."

 

Sebastian Maul

PAT-Student im 6.Semester

„In meiner Projektarbeit habe ich den 3D-Drucker der Hochschule zerlegt, komplett überholt und wieder montiert. Ein tolles Gefühl, wenn der Drucker wieder „wie neu“ arbeitet.“Sebastian studiert aktuell im sechsten Fachsemester Produktions- und Automatisierungstechnik. Seine Studienschwerpunkte liegen in der Steuerung und Instandhaltung von NC-Fertigungsanlagen sowie der Lean Production.

Mit dem Bachelorzeugnis in Händen, öffnen sich Ihnen die Türen der Entwicklungsabteilungen unserer Industrie. Die Produktion von Produkten höchster Qualität ist eines der wichtigsten Standbeine der deutschen Wirtschaft und bietet Ihnen beste Bedingungen für einen erfolgreichen Berufseinstieg.

Berufsfelder

Das Studium der Angewandten Ingenieurwissenschaften bereitet Sie optimal auf Ihr Berufsleben vor. Je nach Ausrichtung Ihres Studiums können Sie in einer Vielzahl von Unternehmen und Forschungseinrichtungen verschiedenster Branchen tätig werden. So finden Sie Ihre Herausforderungen in folgenden Branchen:

Anlagen- und Maschinebau, automatisierungs- und Elektroindustrie, Consulting, Energieversorgungsunternehmen, Ingenieurbüros, Produktionsbetriebe der Chemie und Industrie, Stadtwerke, Technischer Dienst in Behörden, in Unternehmen der Bio- und Umwelttechnikbranche und zudem in Informations- und Kommunikationstechnik.

Mit dem Bachelorzeugnis in Händen, öffnen sich Ihnen die Türen der Entwicklungsabteilungen unserer Industrie. Die Produktion von Produkten höchster Qualität ist eines der wichtigsten Standbeine der deutschen Wirtschaft und bietet Ihnen beste Bedingungen für einen erfolgreichen Berufseinstieg.

So freuen sich Unternehmen schon jetzt auf Sie u.a. als Entwicklungsingenieur in der Automobilindustrie, als Konstrukteur im Maschinenbau, als Spezialist für Automatisierung in der Medizintechnik oder als  Produktionsexperte in der Elektronik- und Halbleiterfertigung – um nur einige Tätigkeitsfelder zu nennen. Sie sehen, als Ingenieur(in) der Produktions- und Automatisierungstechnik sind Ihre Möglichkeiten schier grenzenlos.

Projekte im Bereich Forschung

 Am Campus der Hochschule Ansbach an der der Fakultät Technik laufen kontinuierlich verschiedenen Projekte – u.a. zu den Themen Energieeffizienz, moderne Energiespeicher und  regenerative Energien. Die Studierenden des Schwerpunkts Physikalische Technik sind eingeladen, an diesen Projekten mitzuarbeiten und eigene Ideen einzubringen.

 

Projekte im Bereich Lehre

Es gibt mehrere Vorhaben zum Thema Physikdidaktik, welche das Ziel verfolgen, die physikalische Ausbildung effizienter, anschaulicher und damit letztendlich noch interessanter zu machen. Dazu gehört u.a. die Einrichtung eines eigenen Optiklabors mit verschiedenen spektroskopischen Versuchen. Zudem zielt ein Vorhaben darauf ab, die Versuche im Physikpraktikum multimedial mit Videoanleitungen, Simulationen und moderner Software zu unterstützen. Auch hier sind alle Studierenden eingeladen, diese Vorhaben tatkräftig zu unterstützen, z.B. im Rahmen einer Projektarbeit oder Bachelorarbeit.

In vielen großen Konzernen ist Englisch die offizielle Geschäftssprache. Auch kleinere Unternehmen sind oft intensiv mit Partnern aus aller Welt vernetzt. Da verwundert es nicht, dass Auslandserfahrung von vielen Arbeitgebern sehr hoch geschätzt wird. Dass internationale Begegnungen darüber hinaus auch eine bereichernde persönliche Erfahrung sind,  bestätigen Studierende  immer wieder.

Auslandssemester

Bei der Planung und Durchführung eines Auslandssemesters bekommen Sie von unserem International Office individuelle Unterstützung – sowohl organisatorisch als auch in vielen Fällen finanziell. Um den Einstieg zu erleichtern, können Sie sich in unserem Sprachenzentrum gezielt auf den Auslandsaufenthalt vorbereiten.

Ansbach International Summer School

Auch auf dem Campus in Ansbach ist internationale Begegnung möglich. Zur Ansbach International Summerschool reisen Studierende aus allen Kontinenten an. In verschiedenen Fachworkshops arbeiten deutsch-internationale Teams zusammen. Neben den fachlichen Lerninhalten und dem Intercultural Training kommen Begegnung und Spaß nicht zu kurz. Die einschlägigen Summer School Workshops werden als Allgemeinwissenschaftliches Wahlpflichtmodul im Studiengang AIW angerechnet.

 

Im Praxissemester können Sie einerseits  viele Studieninhalte anwenden.  Andererseits werden Sie dort feststellen, wie wichtig die Fähigkeit ist, sich selbständig in neue Aufgabenstellungen einzuarbeiten.

Entsprechend der Wahl Ihrer Studienrichtung suchen Sie sich eigenverantwortlich eine Praktikumsstelle. (Hinweise zu administrativen Details finden Sie hier). So vielfältig wie die die beruflichen Einsatzmöglichkeiten sind auch die Tätigkeitsbereiche im Praxissemester.

Hier übernehmen Sie oft sehr bald Projektverantwortung und sind unmittelbar eingebunden in das Tagesgeschäft. Für viele ist das Praxissemester auch schon der Türöffner in den späteren Job.

Jessica Ellinger

Anwendungsentwicklung von Biokunststoffen

"Von Anfang an habe ich Aufgaben übertragen bekommen, die ich eigenverantwortlich bearbeiten konnte. Es war ein gutes Gefühl, auch als Praktikantin voll zum Team zu gehören und etwas wertvolles beitragen zu können …"

Jessica Ellinger

(Anwendungsentwicklung von Biokunststoffen)

„Von Anfang an habe ich Aufgaben übertragen bekommen, die ich eigenverantwortlich bearbeiten konnte. Es war ein gutes Gefühl , auch als Praktikantin voll zum Team zu gehören und etwas wertvolles beitragen zu können …“

© 2019 Hochschule Ansbach