Studienüberblick

Als Anwendungsingenieur der Kunststofftechnik (KT) arbeiten Sie mit innovativen Materialien für den Einsatz im Leichtbau, z.B. für energiesparende Fahrzeuge oder Gehäuseanwendungen, z.B. für die Kommunikationselektronik oder hygienische Verpackungskonzepte im Lebensmittel- und Pharmabereich. Polymermaterialien aus fossilen oder nachwachsenden Rohstoffen und ihre Verarbeitung zu Produkten finden in nahezu allen Bereichen eine weiter zunehmende Bedeutung. Sie entwickeln digitale Modelle für eine optimale Verarbeitung mit modernen Maschinen z.B. für den Spritzguss. Auch das umweltschonende Recycling von Kunststoffen spielt eine zunehmend wichtige Rolle.

 

 

Kurzprofil

Die Die Studienrichtung Kunststofftechnik (KT) ist ein Angebot aus dem Studiengang AIW. In den ersten beiden Semestern absolvieren die Studierenden gemeinsam das Grundstudium. Die Spezialisierung in KT erfolgt mit Beginn des dritten Semesters. Nach sieben Semestern Regelstudienzeit schließen Sie mit dem Bachelor of Engineering ab.

Mobilität und Leichtbau

Mobilität und Leichtbau

„Ob auf der Straße, in der Luft oder auf der See, moderne Materialien auf Kunststoffbasis tragen zunehmend zur Energieeinsparung und damit zur Verringerung der CO2-Emissionen bei."

Material mit Zukunft

Material mit Zukunft

„Zum verstärkten Einsatz von modernen Kunststoffen gehören innovative Herstellungskonzepte, vielfältige Anwendungsbereiche sowie effizientes Recycling."

Kommunikationselektronik

Kommunikationselektronik

„Moderne Kunststofftechnik bildet die Grundlage digitaler Systemvernetzung und Kommunikationstechniken."

Studienaufbau

Im Studiengang Angewandte Ingenieurwissenschaften studieren Sie in einem gemeinsamen Grundstudium mit allen Studierenden. Haben Sie sich mit Beginn des dritten Semesters für die Studienrichtung Kunststofftechnik entschieden, ist Ihr Schwerpunktstudium wie folgt aufgebaut:

Studieninhalte KT

Im Verlauf des Schwerpunktstudiums der Kunststofftechnik lernen Sie die Fertigungsverfahren und Technologien zur Kunststoffverarbeitung kennen. Auch die materialspezifischen Fragestellungen zu den Polymeren und ihrer Erzeugung spielen eine wichtige Rolle. Moderne Elemente in der Kunststoffverarbeitung, wie die Simulation, die Oberflächentechnik und das Prototyping, werden in entsprechenden Modulen vertieft. Die Inhalte der meisten Module werden in begleitenden Praktikumsveranstaltungen in modernsten Laboren verdeutlicht. Auch organisatorische Aspekte sind Gegenstand Ihrer Ausbildung. So lernen Sie die Bedeutung eines Projektmanagements und des Qualitätsmanagements für die erfolgreiche Anwendung der Kunststofftechnik in speziellen Modulen kennen.

Bewerbung und Einstieg ins Studium

Sie bewerben sich auf den Studiengang Angewandte Ingenieurwissenschaften (AIW). Ihre gewünschte Studienrichtung geben Sie beim Bewerbungsverfahren an, die abschließende Wahl der Studienrichtung erfolgt aber nach dem ersten Studienjahr.

Der Bewerbungszeitraum ist vom 02.05. bis einschließlich 15.07. Das Studium beginnt zum Wintersemester am 01.10.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den Studierendenservice.

Hinweis für Studiengangswechsler

Als Studiengangswechsler können Sie in ein höheres Fachsemester einsteigen. Dies ist sowohl zum Wintersemester als auch zum Sommersemester möglich.

Von Ihren bisherigen Studienleistungen können Sie sich die Module, die eine fachliche Entsprechung im Studiengang Angewandte Ingenieurwissenschaften haben, anerkennen lassen. Vergleichen Sie dafür das Modulhandbuch ihres bisherigen Studienganges mit dem der Angewandten Ingenieurwissenschaften. Falls Sie sich Fächer aus höheren Semestern anerkennen lassen, legen Sie damit gleichzeitig Ihre Studienrichtung fest. Investieren Sie die Zeit zum Lesen der Modulhandbücher, denn es sind Ihre Leistungen, die Sie für Ihren neuen Studiengang anerkennen lassen können! Beachten Sie bitte die allgemeinen Hinweise für Hochschul- und Studiengangwechsler.

Weitere Informationen

Sebastian Maul

PAT-Studierender

"In meiner Projektarbeit habe ich den 3D-Drucker der Hochschule zerlegt, komplett überholt und wieder montiert. Ein tolles Gefühl, wenn der Drucker wieder „wie neu“ arbeitet."

 

Sebastian Maul

PAT-Student im 6.Semester

„In meiner Projektarbeit habe ich den 3D-Drucker der Hochschule zerlegt, komplett überholt und wieder montiert. Ein tolles Gefühl, wenn der Drucker wieder „wie neu“ arbeitet.“Sebastian studiert aktuell im sechsten Fachsemester Produktions- und Automatisierungstechnik. Seine Studienschwerpunkte liegen in der Steuerung und Instandhaltung von NC-Fertigungsanlagen sowie der Lean Production.

Die Vielfalt des Studiums spiegelt sich in den Berufsaussichten wider. Die Arbeitgeber schätzen besonders das breite Grundwissen und die praktischen Kenntnisse unserer Absolventinnen und Absolventen. Kombiniert mit der Spezialisierung im Hauptstudium erschließen sich viele Berufsfelder im Ingenieursbereich.

Berufsfelder

Das Studium der Angewandten Ingenieurwissenschaften bereitet Sie optimal auf Ihr Berufsleben vor. Je nach Ausrichtung Ihres Studiums können Sie in einer Vielzahl von Unternehmen und Forschungseinrichtungen verschiedenster Branchen tätig werden. So finden Sie Ihre Herausforderungen in folgenden Branchen:

  • Anlagen- und Maschinenbau
  • Automatisierungs- und Elektroindustrie
  • Consulting
  • Energieversorgungsunternehmen
  • Ingenieurbüros
  • Produktionsbetriebe der Chemie und Industrie
  • Stadtwerke
  • Technischer Dienst in Behörden, in Unternehmen der Bio- und Umwelttechnikbranche und in der Informations- und Kommunikationstechnik.

Im Technologiezentrum für den Mittelstand an der Hochschule Ansbach (TZM) fokussiert der Bereich Oberflächentechnik innovative Konzepte für Kunststoffoberflächen. Mit der Plasmatechnologie werden Oberflächen funktionalisiert und modifiziert, z.B. mit dem Ziel leichter Reinigung (Lotuseffekt).

Am kunststoffcampus bayern in Weißenburg werden Lehre und angewandte Forschung vernetzt. Moderne Maschinen und Verfahren der Kunststofftechnologie stehen für Hochschul- und Industrieprojekte zur Verfügung. 

Im Biomasse-Institut der Hochschule Ansbach laufen Forschungsarbeiten zur nachhaltigen Nutzung von Kunststoffabfällen in neuen Anwendungen mit Holzabfällen für die Gebäudeisolierung. In einem weiteren Projekt wird zum Themenfeld Kunststoffabfälle geforscht.

Internationalisierung:

In vielen großen Konzernen ist Englisch die offizielle Geschäftssprache. Auch kleinere Unternehmen sind oft intensiv mit Partnern aus aller Welt vernetzt. Da verwundert es nicht, dass Auslandserfahrung von vielen Arbeitgebern sehr hoch geschätzt wird. Dass internationale Begegnungen darüber hinaus auch eine bereichernde persönliche Erfahrung sind,  bestätigen Studierende  immer wieder.

Auslandssemester

Bei der Planung und Durchführung eines Auslandssemesters bekommen Sie von unserem International Office individuelle Unterstützung – sowohl organisatorisch als auch in vielen Fällen finanziell. Um den Einstieg zu erleichtern, können Sie sich in unserem Sprachenzentrum gezielt auf den Auslandsaufenthalt vorbereiten.

Ansbach International Summer School

Auch auf dem Campus in Ansbach ist internationale Begegnung möglich. Zur Ansbach International Summerschool reisen Studierende von allen Kontinenten an. In verschiedenen Fachworkshops arbeiten deutsch-internationale Teams zusammen. Neben den fachlichen Lerninhalten und dem Intercultural Training kommen Begegnung und Spaß nicht zu kurz. Die einschlägigen Summer School Workshops werden als Allgemeinwissenschaftliches Wahlpflichtmodul im Studiengang AIW angerechnet.

 

Im Praxissemester können Sie einerseits  viele Studieninhalte anwenden.  Andererseits werden Sie dort feststellen, wie wichtig die Fähigkeit ist, sich selbständig in neue Aufgabenstellungen einzuarbeiten.

Entsprechend der Wahl Ihrer Studienrichtung suchen Sie sich eigenverantwortlich eine Praktikumsstelle. (Hinweise zu administrativen Details finden Sie hier). So vielfältig wie die die beruflichen Einsatzmöglichkeiten sind auch die Tätigkeitsbereiche im Praxissemester.

Hier übernehmen Sie oft sehr bald Projektverantwortung und sind unmittelbar eingebunden in das Tagesgeschäft. Für viele ist das Praxissemester auch schon der Türöffner in den späteren Job.

Jessica Ellinger

Anwendungsentwicklung von Biokunststoffen

"Von Anfang an habe ich Aufgaben übertragen bekommen, die ich eigenverantwortlich bearbeiten konnte. Es war ein gutes Gefühl, auch als Praktikantin voll zum Team zu gehören und etwas Wertvolles beitragen zu können …"

Jessica Ellinger

(Anwendungsentwicklung von Biokunststoffen)

„Von Anfang an habe ich Aufgaben übertragen bekommen, die ich eigenverantwortlich bearbeiten konnte. Es war ein gutes Gefühl , auch als Praktikantin voll zum Team zu gehören und etwas wertvolles beitragen zu können …“

© 2019 Hochschule Ansbach