Ein Pflegefall tritt meist plötzlich und unerwartet ein. Von einem Moment zum nächsten kann sich alles ändern – für das pflegebedürftige Familienmitglied, aber auch für die nahestehenden Angehörigen.

Für viele wird die Pflege eines Angehörigen zu einem Teil des Alltags, in dem die Vereinbarkeit mit dem Studium oder der Arbeit zur Herausforderung werden kann. Um diese Aufgabe zu meistern, möchte die Hochschule Ansbach Sie so gut wie möglich unterstützen.

Hier erhalten Sie Informationen und Beratung zu folgenden Themen:

Erste Schritte

 

Diese Liste ist aus der Sicht der zu pflegenden Person geschrieben. Sollten Sie bevollmächtigt sein Antragsstellungen vorzunehmen, fügen Sie bitte Ihre Person ein.

  1. Setzen Sie sich mit der Kranken-/Pflegekasse des zu Pflegenden in Verbindung und beantragen Sie die Leistungen der Pflegeversicherung. Selbstverständlich kann das auch eine bevollmächtigte Person übernehmen.
  2. Die Landesverbände der Krankenkassen veröffentlichen im Internet Vergleichslisten über die Leistungen und Vergütungen der zugelassenen Pflegeeinrichtungen sowie über die Angebote zur Unterstützung im Alltag. Sie können diese Liste bei der Pflegekasse auch anfordern, wenn Sie einen Antrag auf Leistungen stellen.
  3. Bei der Pflegekasse erhalten Sie darüber hinaus Termine zur umfassenden Beratung durch die Pflegeberatenden.
  4. Sobald Sie Leistungen der Pflegeversicherung beantragt haben, beauftragt Ihre Pflegekasse den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) oder andere unabhängige Gutachtende mit der Feststellung Ihrer Pflegebedürftigkeit. Bitten Sie Ihre Pflegeperson, bei der Begutachtung anwesend zu sein.
  5. Führen Sie hierzu schon vor der Begutachtung ein Pflegetagebuch, um einzuschätzen, ob die Pflege längerfristig durch Angehörige durchgeführt werden kann und ob Sie ergänzend oder ausschließlich auf die Hilfe eines ambulanten Pflegedienstes zurückgreifen möchten.
  6. Ist die Pflege zu Hause nicht möglich, so können Sie sich über geeignete stationäre Pflegeeinrichtungen informieren und beraten lassen.

Verbraucherzentrale:
Gesundheit & Pflege- Checkliste: So finden Sie das passende Pflegeheim

Diakoneo:
Magazin Senioren- Checkliste: Wie finde ich ein gutes Pflegeheim?

 

Weitere Informationen:

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Broschüre: Bessere Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf

Bundesgesundheitsministerium:
Pflegebedürftig. Was nun?

Bundesgesundheitsministerium:
Ratgeber Pflege

Gesundheitsregion Plus Ansbach:
Flyer mit Informationen für Pflegende Angehörige

 

 

Pflegefinanzierung

 

In den folgenden aufgelisteten Links erhalten Sie Informationen zum Thema Pflegefinanzierung:

Bundesministerium für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben: Familienpflegezeit

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend: Wege zur Pflege – Finanzielle Unterstützung

 

 

Hilfe für pflegende Angehörige

 

In den folgenden aufgelisteten Links erhalten Sie weitere Informationen:

Diakoneo: Beratung, Betreuung, Entlastung – Gut beraten: Pflege und Angehörigenberatung in der Region Ansbach

Online-Austauschformplattform rehacafé
Hier können Sie sich mit anderen Betroffenen austauschen, ihre Sorgen loswerden oder auch Tipps und Hilfe erhalten.

Beratung vor Ort in Ansbach: Fachstelle für pflegende Angehörige Ansbach

 

 

Personen

Simone Keller – Mitarbeiterin Bereich Beratung: Büro für Familie, Chancengleichheit und Diversity

Simone Keller

Mitarbeiterin Bereich Beratung: Büro für Familie, Chancengleichheit und Diversity

0981 4877-504 54.0.7 nach Vereinbarung vCard

Simone Keller

Simone Keller – Mitarbeiterin Bereich Beratung: Büro für Familie, Chancengleichheit und Diversity

Mitarbeiterin Bereich Beratung: Büro für Familie, Chancengleichheit und Diversity

Funktionen:

Mitarbeiterin Bereich Beratung:
Büro für Familie, Chancengleichheit und Diversity