Studienüberblick

 

Warum sollten Sie sich für diesen PR Master entscheiden?

Wenn Sie Ihre Zukunft in der PR sehen, bietet dieser PR Master einzigartige Praxisnähe. Lernen Sie im Masterstudiengang PUK alles, was Sie für einen erfolgreichen Start in den Beruf brauchen: Strategische Kommunikation, Pressearbeit, digitale Kommunikation, Organisation und Management, Medien- und Kommunikationspsychologie oder Krisenkommunikation sind nur einige der Themenfelder, in denen Sie bei uns entscheidende berufsrelevante Kompetenzen für die PR-Branche erwerben.

 

Das sagen unsere Absolventinnen und Absolventen:

„Ich habe durch die vielen Praxisprojekte gelernt, auch in stressigen Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren.“
Jana Lieber, Kommunikation HSG Wetzlar (Handball-Bundesliga)

„Die Kombination aus Praxisnähe und strategischem, konzeptionellem Arbeiten im PUK-Master hilft enorm beim Berufseinstieg. Der Übergang vom Studium in die Berufswelt fühlt sich nahezu fließend an.“  
Tim Schmidt, Marketing & Communications Manager Deutsche Bahn

„Für mein jetziges Arbeitsleben in einer PR-Agentur waren besonders die zahlreichen Praxisprojekte in Kombination mit fundiertem Theoriewissen hilfreich.“
Frederike Hofmann, Digital Creative Consultant Agentur Banauten GmbH & Moderatorin

 

KurzformPUK
StudienartVollzeit
Regelstudienzeit3 Semester
AbschlussMaster of Arts (M.A.)
StudienstartWintersemester
Zulassungsbeschränkungspezifisch
VorlesungsortAnsbach
UnterrichtsspracheDeutsch
StudiengangleitungProf. Dr. Martin Müller
StudienfachberatungProf. Dr. Martin Müller
Studierendenservicestudierendenservice.puk(at)hs-ansbach.de
Was macht den Masterstudiengang PUK besonders?

1.) Aus der Praxis für die Praxis:
Der Studiengang PUK zeichnet sich vor allem durch seine starke Praxisnähe aus: Die Studierenden arbeiten in Kleingruppen an Projekten in Kooperation mit renommierten Unternehmen und sammeln dadurch nicht nur echte Praxiserfahrung, sondern können bereits im Rahmen des Studiums sowie auf PR- und Networking-Events wichtige Kontakte für ihre berufliche Zukunft knüpfen. Unternehmen/Organisationen, mit denen wir Praxisprojekte realisiert haben, sind unter anderem: Diakoneo, DATEV, 1. FC Heidenheim, Hyundai, ISO-Gruppe, Hans Kupfer & Sohn GmbH & Co.KG, Netways GmbH, PR-Report-Camp, Verlag Nürnberger Presse, 1. FC Nürnberg

Das sagen Arbeitgeber über unseren Studiengang:
„Praxisnah ausgebildet, mit ausgeprägter Hands-on-Mentalität sowie teamfähig und kollegial: Die Absolventinnen und Absolventen des PUK-Studiengangs der Hochschule Ansbach bereichern seit Jahren die DATEV-Unternehmenskommunikation – und das endet nicht selten in einer Festanstellung.“ Markus Riedl, Managing Editor Unternehmenskommunikation, DATEV eG, Nürnberg

2.) Aktuell und am Puls der Zeit:
In unsere Lehrveranstaltungen laden wir regelmäßig Branchenexperten ein, um unseren Studierenden Einblicke in aktuelle Entwicklungen der Unternehmenskommunikation zu ermöglichen.

Aktuelle Gastrednerinnen und Gastredner:
Dr. Winfried Ebner (Corporate Communications, Deutsche Telekom)
Katharina Fritsch (Leiterin Unternehmenskommunikation & CSR 1. FC Nürnberg)
Peter Lemm (Leiter Unternehmenskommunikation Krombacher)
Melanie Mikulla (Unternehmenssprecherin ADAC)
Luna Mittig (Vocal Coach, Moderatorin, Sprecherin)
Claudia Oeking (Leiterin External Affairs & Geschäftsführerin Philip Morris Deutschland)
Diana Oertel (Senior Community Manager, mobile.de GmbH)
Dr. Ulf Santjer (Executive Director of Corporate Communications & Corporate Marketing Messe Nürnberg, ehemals Pressesprecher PUMA)
Dr. Andreas Schmitz (Der Akkudoktor, Deutschland No. 1 YouTuber für PV, Akkus und erneuerbare Energien)
Sabine Stoll (Pressesprecherin Klinikum Nürnberg)
Sisi Zheng (Head of Marketing & Customer Communication for Southeast region, DB Regio AG)

3.)  Forschungs- und Promotionsmöglichkeiten:
Der Masterstudiengang PUK steht für ein ausgewogenes Verhältnis von Theorie und Praxis sowie angewandter Forschung. Unsere Forschungsschwerpunkte liegen auf den Gebieten Gesundheitskommunikation, Krisenkommunikation, Personal Branding und Sportkommunikation. Für unsere Absolventen besteht die Möglichkeit zu promovieren, gerne auch berufsbegleitend.

Beispiele für aktuelle Forschungsprojekte:
Die Bedeutung von bezahlten Pressereisen im Sportjournalismus
Deutsche Fußball-Basis 2022

4.) Zusatzqualifikation durch „Double Degree“:
Aktuell arbeiten wir daran, dass unsere Studierenden – wenn sie das möchten – durch ein weiteres Auslandssemester an einer unserer Partnerhochschulen im Rahmen eines Double Degree neben dem Master of Arts noch einen weiteren Masterabschluss im Bereich Wirtschaft (MBA) erwerben können. Sobald es hierzu Neuigkeiten gibt, werden wir diese hier veröffentlichen.

Häufige Fragen zur Bewerbung:

Gibt es eine Zulassungsbeschränkung?

Der Masterstudiengang PUK verfügt über ein sehr faires Zulassungsverfahren, das auf einem einfachen Punktesystem beruht. Wenn Sie die erforderliche Punktzahl erreichen, was i.d.R. kein Problem sein sollte, dann bekommen Sie definitiv einen Studienplatz.

 

Ich habe im Bachelor nicht Journalismus studiert. Kann ich mich trotzdem bewerben?

Ja, wenn Sie alternativ über Praxiserfahrung in Journalismus und/oder PR verfügen. Weil wir im Masterstudiengang PUK sofort „real“ in die PR-Arbeit einsteigen, ist uns Ihre praktische Erfahrung in Journalismus und/oder PR sehr wichtig. Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie auch ohne reines Journalismusstudium über genug praktische Erfahrung verfügen oder Sie vielleicht noch bis zum Start des Studiums ein längeres Praktikum nachlegen können, das Ihre praktische Erfahrung erweitert, dann zögern Sie nicht mit einer Bewerbung. Wir sehen uns jede Bewerbung persönlich an.

 

Bachelorstudium an einer Universität, 30 ECTS-Punkte fehlen. Kann ich diese noch erwerben?

Selbstverständlich. Sie können entweder zusätzliche Kurse während Ihres Studiums in Ansbach absolvieren, oder ein Praktikum als ECTS-Punkte anrechnen lassen.

 

Kann ich auch ein Auslandssemester absolvieren?

Kein Problem. Es bietet sich an, das Auslandssemester nach dem zweiten Semester und vor der Masterarbeit einzuschieben. Eventuell ist für Sie in diesem Zusammenhang ja auch der Double Degree interessant, den wir aktuell vorbereiten.

 

Kann ich den PUK-Master auch berufsbegleitend studieren?

Unser PR-Master ist als Vollzeitstudium angelegt, wir schaffen aber durch eine geeignete Stundenplanung genügend Freiraum für Ihr individuelles berufliches Engagement, z.B. als Werkstudent/in. So ist i.d.R. ein Tag in der Woche komplett frei und es gibt zusätzlich digitale Lehreinheiten, die Ihre Flexibilität erhöhen.

 

Zulassungsvoraussetzungen

Um sich für einen Studienplatz bewerben zu können, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt werden:

  •  Erfolgreicher Abschluss eines Journalistik- bzw. Journalismusstudiengangs an einer deutschen Hochschule mit mindestens 210 ECTS-Leistungspunkten oder ein gleichwertiger in- oder ausländischer Abschluss. Wichtiger Hinweis: Absolventinnen und Absolventen mit weniger als 210 ECTS-Leistungspunkten können die Punktedifferenz durch Belegung von Modulen an der Hochschule Ansbach ausgleichen.
  • Nachweis ausreichender Deutschkenntnisse, Europäischer Referenzrahmen Sprachniveau C1.

Details zu diesen Anforderungen können Sie der Studien- und Prüfungsordnung entnehmen.

Studiengangspezifisches Zugangsverfahren

Sind die oben genannten Zulassungsvoraussetzungen erfüllt, kann das studiengangspezifische Zugangsverfahren starten. Dieses erfolgt nach einem einfachen und transparenten Punktesystem: Einen Studienplatz bekommt, wer in der Summe mindestens 50 Punkte von maximal 80 Punkten erreicht.

In die Punktebewertung gehen ein:

  • Das Prüfungsgesamtergebnis aus dem grundständigen Diplom-, Bachelor-, Magisterstudium (Erstabschluss) mit maximal 60 Punkten,
  • das Vorliegen einer Bachelorarbeit aus den Bereichen Medien / PR und Unternehmenskommunikation mit maximal 10 Punkten und
  • ein Vollzeitpraktikum von mindestens 20 Wochen in den Bereichen Medien bzw. PR und Unternehmenskommunikation mit maximal 10 Punkten.

Wichtig: Es müssen nicht zwingend aus allen drei Bereichen Punkte beigesteuert werden! Es werden nur in der Summe 50 Punkte benötigt, die auch aus nur einem oder zwei Bereichen stammen können.

Beträgt beispielsweise Ihre Gesamtnote 1,5 oder besser, dann haben Sie bereits die 50 Punkte erreicht und bekommen eine Zulassung. Eine Bachelorarbeit mit einem Medienthema oder 20 Wochen Praktikum wäre gar nicht mehr notwendig (natürlich aber grundsätzlich sehr nützlich).

Beträgt Ihre Gesamtnote 2,0 - was 40 Punkten entspricht - und Sie haben zudem eine Bachelorarbeit zu einem Medienthema geschrieben dann haben Sie 40 + 10 Punkte und bekommen eine Zulassung.

Beträgt Ihre Gesamtnote 2,5 - was 30 Punkten entspricht - und Sie haben zudem eine Bachelorarbeit zu einem Medienthema geschrieben und 20 Wochen Vollzeitpraktikum in der Medienbranche absolviert, dann haben Sie 30 + 10 + 10 Punkte und bekommen eine Zulassung.

Hier noch ein weiterer wichtiger Hinweis zum Bewerbungsverfahren: Bewerben Sie sich auch, wenn Sie noch nicht alle Unterlagen zusammen haben - z.B. wenn Ihnen noch die Note der Bachelorarbeit und damit noch die eigentliche Gesamtnote fehlt. Wenn Sie stattdessen Ihren aktuellen Notenschnitt (ohne BA-Note) einreichen, dann kann anhand Ihrer bereits existierenden Durchschnittsnote in der Regel eingeschätzt werden, ob Sie die geforderten 50 Punkte (wahrscheinlich) erreichen werden. Auf diese Weise können Sie schon zeitnah eine Zulassung erhalten und haben mehr Planungssicherheit.

Studienaufbau

Der konsekutive Masterstudiengang Public Relations und Unternehmenskommunikation vermittelt aufbauend auf geeigneten grundständigen Bachelorstudiengängen (Journalismus / Journalistik) umfassendes theoretisches und praktisches Wissen auf dem Feld der Unternehmenskommunikation. Das Studium wird als Vollzeitstudium mit einer Regelstudienzeit von drei Semestern mit insgesamt 90 European Credit Transfer System (ECTS) Punkten angeboten.

Studieninhalte

Die Lehrinhalte im Masterstudiengang Public Relations und Unternehmenskommunikation ruhen auf drei Modulgruppen, die fachlich und inhaltlich miteinander verknüpft werden:

  • PR und UK Theoriemodule,
  • PR und UK Praxismodule,
  • PR und UK Fachübergreifende Module

Hier ein schematischer Überblick über das Studium:

Die Theoriemodule vermitteln den theoretisch-wissenschaftlichen Unterbau zentraler Felder moderner Unternehmenskommunikation. Die Praxismodule greifen diese theoretischen Grundlagen auf und vertiefen sie mit entsprechenden Praxisübungen im jeweiligen Fachgebiet. Journalistische Grundkenntnisse sind hierbei essentiell, um einen optimalen Lernerfolg zu erzielen. Die Praxismodule bieten durch ihre konzeptionelle Ausgestaltung die Möglichkeit, das Curriculum flexibel auf aktuelle Entwicklungen in der beruflichen Praxis anzupassen. Fachübergreifende Module flankieren dabei stets die Theorie- und Praxismodule. Im dritten Studiensemester verfassen die Studierenden ihre Master-Thesis in einem Unternehmen.

Personen

Prof. Dr. Martin Müller – Studiengangleiter Public Relations und Unternehmenskommunikation (PUK) / Stellvertretender Vorsitzender Prüfungskommission Public Relations und Unternehmenskommunikation (PUK)

Prof. Dr. Martin Müller

Studiengangleiter Public Relations und Unternehmenskommunikation (PUK) / Stellvertretender Vorsitzender Prüfungskommission Public Relations und Unternehmenskommunikation (PUK)

0981 4877-367 92.1.1 nach Vereinbarung vCard

Prof. Dr. Martin Müller

Prof. Dr. Martin Müller – Studiengangleiter Public Relations und Unternehmenskommunikation (PUK) / Stellvertretender Vorsitzender Prüfungskommission Public Relations und Unternehmenskommunikation (PUK)

Studiengangleiter Public Relations und Unternehmenskommunikation (PUK) / Stellvertretender Vorsitzender Prüfungskommission Public Relations und Unternehmenskommunikation (PUK)

Funktionen:

  • Studiengangleiter Public Relations und Unternehmenskommunikation (PUK)
  • Stellvertretender Vorsitzender Prüfungskommission Public Relations und Unternehmenskommunikation (PUK)
  • Professor Ressortjournalismus (RJO)
  • Mitglied Fakultätsrat Medien

Lehrgebiete:

  • Online-Journalismus
  • Medizin Grundlagen
  • Sportmedizin
  • Empirische Sozialforschung

Vita:

Studium

  • Studium der Humanmedizin sowie der Publizistik und Kommunikations- wissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum (Abschluss: 3. Staatsexamen). Studium am College of Communication der Boston University im Master Program Science Journalism (Abschluss: Master of Science). Studium an der Kennedy School of Government der Harvard University im Bereich Health Policy.
  • Promotion zum Dr. phil. am Institut für Medienwissenschaft der Fakultät Philosophie, Pädagogik und Publizistik an der Ruhr-Universität Bochum.

Beruf

Medizin- und Wissenschaftsjournalist u.a. für Frankfurter Allgemeine Zeitung, WDR, FOCUS, DER SPIEGEL, Online-Redakteur und Programmplaner bei der Bertelsmann-Springer-Gesundheitsgesellschaft, selbständige Tätigkeit im Bereich Medienberatung für Life Science Unternehmen und Wissenschaftsverlage mit Fokus auf Online-Strategien.

Lehre

  • Seit 1997 Lehraufträge an der Ruhruniversität Bochum, der Medienakademie Köln der Bertelsmannstiftung, der FH Bochum, der Technischen Fachhochschule Wildau, der Hochschule der Künste Berlin und der Universität Bayreuth.
  • Seit 2009 Professor für Online-Journalismus an der Hochschule Ansbach.
Prof. Dr. Jana Wiske – Professorin Public Relations und Unternehmenskommunikation (PUK) / Vorsitzende Prüfungskommission Public Relations und Unternehmenskommunikation (PUK)

Prof. Dr. Jana Wiske

Professorin Public Relations und Unternehmenskommunikation (PUK) / Vorsitzende Prüfungskommission Public Relations und Unternehmenskommunikation (PUK)

0981 4877-249 92.2.2 Donnerstag 10.00-12.00 Uhr, Termin nur nach vorheriger schriftlicher Vereinbarung per E-Mail vCard

Prof. Dr. Jana Wiske

Prof. Dr. Jana Wiske – Professorin Public Relations und Unternehmenskommunikation (PUK) / Vorsitzende Prüfungskommission Public Relations und Unternehmenskommunikation (PUK)

Professorin Public Relations und Unternehmenskommunikation (PUK) / Vorsitzende Prüfungskommission Public Relations und Unternehmenskommunikation (PUK)

Funktionen:

  • Professorin Public Relations und Unternehmenskommunikation (PUK)
  • Vorsitzende Prüfungskommission Public Relations und Unternehmenskommunikation (PUK)
  • Professorin Ressortjournalismus (RJO)
  • Praktikumsbeauftragte Ressortjournalismus (RJO)
  • Professorin Internationales Management (BIM)

Lehrgebiete:

  • PR/Unternehmenskommunikation
  • Ressortjournalismus
  • Sportjournalismus (BIM)

Forschungsfelder:

  • Live-Berichterstattung und Kommunikatorforschung
  • insbesondere Anwendungsgebiet Sportkommunikation
  • Corporate Publishing
  • Krisenkommunikation

Vita

Prof. Dr. Jana Wiske studierte von 1995 bis 2000 Betriebswirtschaftslehre an der Universität Erlangen-Nürnberg mit den Schwerpunkten Marketing, Politik und Kommunikationswissenschaft. Nach dem Examen volontierte sie bei kicker-sportmagazin. Bis 2017 war Jana Wiske Sportredakteurin beim Fachmagazin, bis heute schreibt sie weiter als freie Autorin u.a. für kicker und ZEITonline. Im November 2016 schloss sie ihre Promotion ab.

Sie arbeitete über drei Jahre an der Umsetzung der europaweiten Marketingkonzepte der adidas AG mit und entwickelte bis heute zahlreiche Corporate-Publishing-Formate für verschiedene Auftraggeber. Seit 2008 übernimmt Jana Wiske regelmäßig die strategische Kommunikation etwa für Vereine und Verbände oder Firmen aus den Bereichen Food & Beverage und Bathfashion.

Seit 2005 erfüllt Jana Wiske regelmäßig Lehraufträge unter anderem an den Universitäten in Dresden, München und Erlangen-Nürnberg. Seit 2007 unterrichtet sie an der Hochschule Ansbach in den Studiengängen Ressortjournalismus und Internationales Management zunächst als Lehrbeauftragte. Seit dem Wintersemester 2017/18 lehrt sie in Ansbach als Professorin.

Seit 2018 ist Jana Wiske Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft e.V. (DGPuK). In der Fachgruppe Mediensport und Sportkommunikation agiert sie als Gutachterin für Review-Verfahren. Seit 2020 gehört sie dem Ausschuss für Kommunikation und Medien der Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken an.

Publikationen (Auswahl)

  • 02.2022: Unternehmen in der Vertrauenskrise. Eine Diskursanalyse des VW-Dieselskandals. Rezension in Fachjournal Medien & Kommunikationswissenschaft https://www.nomos-elibrary.de/10.5771/1615-634X-2022-1-2-140/literatur-besprechungen-jahrgang-70-2022-heft-1-2?page=1
  • 09.2021: Reporting at a distance. Stricter working conditions and demands on sports journalists during the Olympics. https://olympicanalysis.org/section-2/reporting-at-a-distance-stricter-working-conditions-and-demands-on-sports-journalists-during-the-olympics/
  • 07.2021: Digital and data-driven sports journalism: New chances and perspectives (Wiske/Horky). In: Domeneghetti, R.: Insights on reporting sports in the digital age;  Routledge London and New York
  • 03.2020: Krisenkommunikation komplex: 11 Analysen prominenter Fälle mit medialer Einordnung und Nachbetrachtung beteiligter Experten. Herbert von Halem Verlag
  • 02.2020: Die Bedeutung von bezahlten Pressereisen im deutschen Sportjournalismus. In: Ambrosius, U./Gröner, P.: Ansbacher Kaleidoskop 2020, Shaker Verlag. S. 272-289
  • 12.2019: Die Gratwanderung. Über die Problematik von Pressereisen – Beitrag im Fachmagazin Sportjournalist
  • 11.2019: Moderne Medienarbeit und Corporate Publishing. In: Nowak, G. (Hrsg.): Angewandte Sportökonomie des 21. Jahrhunderts. Springer Gabler. S. 203-217
  • 12.2018: Großer Sport, große Show, große Wirkung? Rezension. Journal für Sportkommunikation und Mediensport. Ausgabe 2/2018
  • 10.2017: Die Elite; Herbert von Halem Verlag (Monographie)
  • 09.2017: Die Bedeutung der medialen Live-Berichterstattung im deutschen Spitzensport – theoretisch-empirische Analyse aus Sicht von Sportjournalisten – Beitrag zur Tagung Mediensport und Sportkommunikation der DGPuK in Hamburg
  • 05.2017: Sportjournalisten und ihr Berufsfeld im Wandel der Zeit – Beitrag in Fachmagazin Sportjournalist
  • 10.2015: Die Typologie der Sportjournalisten: Analogien, Divergenzen und Entwicklungen – Beitrag zur Tagung Mediensport und Sportkommunikation der DGPuK in München
  • 03.2015: Über Wert und Nutzen von Sportjournalisten in der Lehre – Beitrag in Fachmagazin Sportjournalist
  • 10.2014: Studium mit ungewissem Abschluss, Perspektiven für Studienabgänger im Sportjournalismus – Beitrag in Fachmagazin Sportjournalist
  • 2007: Als Quotenfrau (fast) allein unter Männern – Beitrag in Traumberuf Sportjournalismus, Prof. Michael Schaffrath (Hrsg.), Lit-Verlag (Sammelwerk)
  • 2005 bis 2011: Beiträge für den Bereich Corporate Publishing des Deutschen Fußball-Bundes
  • 2002 bis 2005: Beiträge für die Publikationen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Mediathek

Samina Kroemer

Samina Kroemer – Fakultätsassistentin Medien

Fakultätsassistentin Medien

Funktionen:

  • Fakultätsassistentin Medien

Betreute Studiengänge:

  • Medienwirkungen und Medienpsychologie (MUM)
  • Public Relations und Unternehmenskommunikation (PUK)
Ralph-Peter Kappestein – Leiter Studierendenservice der School of Business and Technology (SBT)

Ralph-Peter Kappestein

Leiter Studierendenservice der School of Business and Technology (SBT)

0981 4877-143 BHS 3.02 (Brauhausstraße 15, 91522 Ansbach) nach Vereinbarung vCard

Ralph-Peter Kappestein

Ralph-Peter Kappestein – Leiter Studierendenservice der School of Business and Technology (SBT)

Leiter Studierendenservice der School of Business and Technology (SBT)

Funktionen:

  • Leiter Studierendenservice der School of Business and Technology (SBT)
Alexander Erb – Laboringenieur Public Relations und Unternehmenskommunikation (PUK)

Alexander Erb

Laboringenieur Public Relations und Unternehmenskommunikation (PUK)

0981 4877-195 92.2.1 nach Vereinbarung vCard

Alexander Erb

Alexander Erb – Laboringenieur Public Relations und Unternehmenskommunikation (PUK)

Laboringenieur Public Relations und Unternehmenskommunikation (PUK)

Funktionen:

  • Technischer Referent Fakultät Medien
  • Laboringenieur Multimediale Information und Kommunikation (MIK)
  • Laboringenieur Public Relations und Unternehmenskommunikation (PUK)
  • Laboringenieur Ressortjournalismus (RJO)
  • Mitglied Fakultätsrat Medien
  • Lehrbeauftragter
  • Apple Certified Trainer
  • Personalratsvorsitzender

Tätigkeitsfelder:

  • EDV-Betreuung