Studienüberblick

    In den weltweit älter werdenden Industriegesellschaften steigt die Nachfrage nach Gesundheitsleistungen und medizintechnischen Produkten kräftig. Gleiches gilt für den internationalen Handel mit medizintechnischen Produkten. Deutschland hat auf dem expandierenden Weltmarkt dieser Produkte seit langem eine starke Stellung. Die Anzahl der Unternehmen in Deutschland, die entweder direkt zur Medizintechnikbranche gezählt werden oder im weiteren Sinne als Zulieferindustrie fungieren, wächst ständig und somit auch der Bedarf für hoch qualifizierte Mitarbeiter.

    Der Masterstudiengang Medizintechnik setzt hier an und hat die Absicht, Absolventinnen und Absolventen anderer Ingenieurwissenschaften eine umfassende und breite Ausbildung anzubieten, um sie für den Einsatz in der Medizintechnikbranche zu qualifizieren. Damit wird ein konzeptueller Ansatz aufgegriffen, der bereits vor dem Bologna-Prozess gängig war, mittlerweile aber nur noch an wenigen Hochschulen anzutreffen ist: Medizintechnik als Vertiefung und Weiterbildung nach einem grundständigen ingenieurwissenschaftlichen oder naturwissenschaftlichen Studiengang.

     

    Kurzprofil

    Der Studiengang Masterstudiengang Medizintechnik schließt nach drei Semestern Regelstudienzeit mit dem Master of Engineering ab. Der Studienbeginn ist zum Wintersemester sowie Sommersemester möglich. Die Vorlesungen finden vorwiegend am Campus in Ansbach statt. Unterrichtssprache ist Deutsch. Studiengangsleiter ist Prof. Dr. rer. nat. Roland Schnurpfeil.

    Zulassungsvoraussetzungen

    Das Studienangebot richtet sich an Personen, die über einen Hochschulabschluss oder gleichwertigen Abschluss in einem mindestens die Regelstudienzeit von sechs Semestern umfassenden Studiengang an einer deutschen oder ausländischen Hochschule verfügen (vgl. Art. 43 und Art. 57 BayHSchG). Das sind insbesondere die ingenieurwissenschaftlichen Studiengänge Elektrotechnik, Maschinenbau, Kunststofftechnik, Mechatronik, Biotechnologie sowie Wirtschaftsingenieurwesen. Nicht qualifizierende Studiengänge kommen aus den Bereichen Medizinische bzw. Biomedizinische Technik.

    Studienaufbau

    Die Basis der Ausbildung sind dabei ingenieur- und naturwissenschaftliche Module, ergänzt um Module aus dem Bereich der Medizin, der Gesundheitsökonomie und dem Medizinprodukterecht sowie der Betriebswirtschaft. Ziel des Studiums ist es, mit anwendungsbezogener Lehre auf wissenschaftlicher Grundlage in engem Zusammenwirken mit der Industrie Ingenieure auf Masterniveau für die vielfältigen Einsatzbereiche in der Medizintechnikbranche, ob in der Wirtschaft, der Wissenschaft oder der öffentlichen Hand, auszubilden. Die Absolventinnen und Absolventen des Studienganges Medizintechnik sind in der Lage, Managementaufgaben und Führungsverantwortung in Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung zu übernehmen.

    Studienkonzept des Masterstudiengangs Medizintechnik

    Der Masterstudiengang Medizintechnik ist fachlich breit angelegt und auf die differenzierten Bedürfnisse der Medizintechnikbranche abgestimmt sowie darauf ausgerichtet, den Absolventen in vielfältigen, sich ständig verändernden Einsatzgebieten erfolgreiche berufliche Perspektiven zu eröffnen.

    Das Studium wird als Vollzeitstudium mit einer Regelstudienzeit von drei Semestern mit insgesamt 90 European Credit Transfer System (ECTS) Punkten angeboten und kann sowohl im Wintersemester als auch Sommersemester begonnen werden.

    Schon im ersten Semester besteht die Möglichkeit zur Vertiefung durch Wahlpflichtmodule. Das Studium umfasst zwei Praxismodule, eine Projektarbeit sowie die Masterarbeit. Diese Module sollen vornehmlich in der Industrie bzw. in Zusammenarbeit mit der Industrie durchgeführt werden.

    Grundstruktur des Masterstudiengangs und Studienplan

    Eine berufliche Tätigkeit in der Medizintechnik-Branche erfordert zwingend interdisziplinäres Arbeiten. Das dreisemestrige Vollzeitstudium trägt dieser Anforderung Rechnung. Aufbauend auf den jeweiligen Bachelor-Studiengängen der Bewerber erweitert und vertieft der Masterstudiengang Medizintechnik in praxisorientierten Kernmodulen folgende Kompetenzbereiche:

    Kernmodule

    • Medizinische Grundlagen
    • Biomechanik 
    • Physik medizintechnischer Geräte sowie
    • Diagnosesysteme und
    • Therapiesysteme

    Die Kernmodule werden ergänzt durch fachübergreifende Zusatzmodule

    • Gesundheitsökonomie und Gesundheitswesen
    • Medizinprodukterecht und Zulassung 

    Wahlpflichtmodule (15 ECTS):

    Die Wahlpflichtmodule werden in Zusammenarbeit mit Lehrbeauftragten aus der Industrie in Führungspositionen umgesetzt, um den Studiengang und das Curriculum lebendig und modern zu halten, sowie eine Einbettung in die regionale Medizintechnikbranche zu gewährleisten.

    Im fortgeschrittenen Studium fertigen die Studierenden zwei praktische Arbeiten an.

    Projektarbeit

    Die Studierenden bearbeiten ein medizintechnisches Thema selbständig unter Anleitung und Aufsicht eines Hochschullehrers oder Lehrbeauftragten.

    Masterarbeit

    Die Studierenden fertigen bevorzugt im beruflichen Umfeld in Zusammenwirken mit einem Hochschullehrer der Hochschule Ansbach in einem Zeitraum von nicht mehr als sechs Monaten eine Masterarbeit an.

    Somit stellt sich der Studiengang schematisch wie folgt dar:

     

    Grundstruktur des Masterstudienganges Medizintechnik

    Personen

    Prof. Dr. Andreas Boger – Professor Medizintechnik (MED)

    Prof. Dr. Andreas Boger

    Professor Medizintechnik (MED)

    +49 (0)981 4877-399 51.2.21 nach Vereinbarung vCard

    Prof. Dr. Andreas Boger

    Prof. Dr. Andreas Boger – Professor Medizintechnik (MED)

    Professor Medizintechnik (MED)

    Funktionen:

    • Professor Biomedizinische Technik (BMT)
    • Professor Medizintechnik (MED)

    Lehrgebiete:

    • Materialwissenschaften
    • Maschinenbau
    Dipl.-Ing. (FH) Tobias Graef – Laboringenieur Medizintechnik (MED)

    Dipl.-Ing. (FH) Tobias Graef

    Laboringenieur Medizintechnik (MED)

    +49 (0)981 4877-270 51.1.2 nach Vereinbarung vCard

    Dipl.-Ing. (FH) Tobias Graef

    Dipl.-Ing. (FH) Tobias Graef – Laboringenieur Medizintechnik (MED)

    Laboringenieur Medizintechnik (MED)

    Funktionen:

    • Laboringenieur Biomedizinische Technik (BMT)
    • Laboringenieur Medizintechnik (MED)

    Ralph-Peter Kappestein

    Ralph-Peter Kappestein – Leiter Studierendenservice der School of Business and Technology (SBT)

    Leiter Studierendenservice der School of Business and Technology (SBT)

    Funktionen:

    • Leiter Studierendenservice der School of Business and Technology (SBT)
    • Mitglied Senat und Hochschulrat

    Betreute Studiengänge:

    • Interkulturelles Management in Voll- und Teilzeit (B.A.)
    • Angewandte Kunststofftechnik (B.Eng., berufsbegleitend)
    • Strategisches Management (B.A., berufsbegleitend)
    • Wertschöpfungsmanagement (B.A., berufsbegleitend)
    • Kreatives Management (MBA, berufsbegleitend)
    • Angewandte Forschung und Entwicklung (M.Sc.)
    • Applied Research in Engineering Sciences (M.Sc.)
    • Energiemanagement und Energietechnik (M.Eng.)
    • Internationales Produkt- und Servicemanagement (M.A.)
    • Leadership (M.A.)
    • Medizintechnik (M.Eng.)
    • Multimediale Information und Kommunikation (M.A.)
    • Multimediales Didaktisches Design (M.A.)
    • Public Relations und Unternehmenskommunikation (M.A.)
    • Zertifikatslehrgang Leadership im Gesundheitswesen
    Kerstin Lilly, B.Eng. – Laboringenieurin Medizintechnik (MED)

    Kerstin Lilly, B.Eng.

    Laboringenieurin Medizintechnik (MED)

    +49 (0)981 4877-261 51.1.20 nach Vereinbarung vCard

    Kerstin Lilly, B.Eng.

    Kerstin Lilly, B.Eng. – Laboringenieurin Medizintechnik (MED)

    Laboringenieurin Medizintechnik (MED)

    Funktionen:

    • Laboringenieurin Biomedizinische Technik (BMT)
    • Laboringenieurin Medizintechnik (MED)

    Tätigkeitsfelder:

    • Biomechanik & Rehabilitation
    • CAD & Konstruktion
    Dipl.-Ing (FH) Ralph Muhl – Laboringenieur Medizintechnik (MED)

    Dipl.-Ing (FH) Ralph Muhl

    Laboringenieur Medizintechnik (MED)

    +49 (0)981 4877-277 51.1.3 nach Vereinbarung vCard

    Dipl.-Ing (FH) Ralph Muhl

    Dipl.-Ing (FH) Ralph Muhl – Laboringenieur Medizintechnik (MED)

    Laboringenieur Medizintechnik (MED)

    Funktionen:

    • Laboringenieur Biomedizinische Technik (BMT)
    • Laboringenieur Medizintechnik (MED)

    Tätigkeitsfelder:

    • Physik
    • Physik medizintechnischer Geräte
    • Bildgebende Verfahren

    Prof. Tanja Schmidt

    Prof. Tanja Schmidt – Professor Medizintechnik (MED)

    Professor Medizintechnik (MED)

    Funktionen:

    • Professorin Biomedizinische Technik (BMT)
    • Professor Medizintechnik (MED)
    • Studienfachberatung Biomedizinische Technik (BMT)
    • Mitglied Senat
    • Frauenbeaufragte

    Lehrgebiete:

    • Anatomie und Physiologie
    • Diagnosesysteme
    • Therapiesysteme
    • Medizinproduktegesetz
    • Statistik
    Prof. Dr. rer. nat. Roland Schnurpfeil – Studiengangsleiter Medizintechnik (MED)

    Prof. Dr. rer. nat. Roland Schnurpfeil

    Studiengangsleiter Medizintechnik (MED)

    +49 (0)981 4877-518 51.2.21 nach Vereinbarung (Ruf doch mal an!) vCard

    Prof. Dr. rer. nat. Roland Schnurpfeil

    Prof. Dr. rer. nat. Roland Schnurpfeil – Studiengangsleiter Medizintechnik (MED)

    Studiengangsleiter Medizintechnik (MED)

    Funktionen:

    • Studiengangsleiter Biomedizinische Technik (BMT)
    • Studiengangsleiter Medizintechnik (MED)

    Lehrgebiete:

    • Spezielle Betriebswirtschaftslehre
    • Marketing
    • Produktmanagement
    • Gesundheitswesen und -ökonomie
    • Projekt- & Qualitätsmanagement
    • Vertrieb medizinischer Güter
    Prof. Dr.-Ing. Martin Schönegg – Professor Medizintechnik (MED)

    Prof. Dr.-Ing. Martin Schönegg

    Professor Medizintechnik (MED)

    +49 (0)981 4877-255 51.1.5 nach Vereinbarung vCard

    Prof. Dr.-Ing. Martin Schönegg

    Prof. Dr.-Ing. Martin Schönegg – Professor Medizintechnik (MED)

    Professor Medizintechnik (MED)

    Funktionen:

    • Professor Biomedizinische Technik (BMT)
    • Professor Medizintechnik (MED)
    • Praktikumsbauftragter Biomedizinische Technik (BMT)

    Lehrgebiete:

    • Elektronik
    • Medizinische Messtechnik
    • Biosignalverarbeitung
    Prof. Dr. rer. nat. Dr.-Ing. habil. Michael Thoms – Professor Medizintechnik (MED)

    Prof. Dr. rer. nat. Dr.-Ing. habil. Michael Thoms

    Professor Medizintechnik (MED)

    +49 (0)981 4877-250 51.2.3 Montag 9.30-10.30 Uhr & nach Vereinbarung vCard

    Prof. Dr. rer. nat. Dr.-Ing. habil. Michael Thoms

    Prof. Dr. rer. nat. Dr.-Ing. habil. Michael Thoms – Professor Medizintechnik (MED)

    Professor Medizintechnik (MED)

    Funktionen:

    • Professor Biomedizinische Technik (BMT)
    • Professor Medizintechnik (MED)

    Lehrgebiete:

    • Biomedizinische Technik
    • Physik
    • Medizintechnik
    • Werkstoffwissenschaften
    • Mathematik
    Prof. Dr. Christian Uhl – Vorsitzender Prüfungskommission Medizintechnik (MED)

    Prof. Dr. Christian Uhl

    Vorsitzender Prüfungskommission Medizintechnik (MED)

    +49 (0)981 4877-251 51.2.3 nach Vereinbarung vCard

    Prof. Dr. Christian Uhl

    Prof. Dr. Christian Uhl – Vorsitzender Prüfungskommission Medizintechnik (MED)

    Vorsitzender Prüfungskommission Medizintechnik (MED)

    Funktionen:

    • Studiengangsleiter Applied Research in Engineering Sciences (APR)
    • Professor Biomedizinische Technik (BMT)
    • Professor Medizintechnik (MED)
    • Studienfachberatung Applied Research in Engineering Sciences (APR)
    • Vorsitzender Prüfungskommission Applied Research in Engineering Sciences (APR)
    • Vorsitzender Prüfungskommission Biomedizinische Technik (BMT)
    • Vorsitzender Prüfungskommission Medizintechnik (MED)
    • Projektleiter Technologie-Transferzentrum für den Mittelstand (TZM)
    • Leiter Kompetenzzentrum Center for Signal Analysis of Complex Systems (CCS)

    Lehrgebiete:

    • Angewandte Mathematik
    • Signal- und Datenverarbeitung
    • Eco-Material & Innovation Lab

    Vita:

    • Studium: Physik-Studium an der Universität Stuttgart und der University of Oregon
    • Promotion: Institut für Theoretische Physik und Synergetik der Universität Stuttgart im Bereich der raum-zeitlichen Signalverarbeitung
    • Industrie- und Forschungstätigkeiten: Medizinische Bild- und Signalverarbeitung am Max-Planck-Institut für Neuropsychologische Forschung in Leipzig, Automatische Spracherkennung in den Philips GmbH Forschungslaboratorien in Aachen
    • seit 2001: Professor an der Hochschule Ansbach
    • WS 2008/09 & WS 2011/12: Gastaufenthalte am Department of Biomedical Engineering der University of California Irvine

    Publikationen:

    • C. Uhl, Analyse raumzeitlicher Daten strukturbildender Systeme, Shaker Verlag, 1995
    • C. Uhl (Ed.), Analysis of Neurophysiological Brain Functioning, Springer Verlag, 1999
    • J. Hoyer, C. Uhl, C. Beyer, Virtual & Rapid Prototyping: Bestandsaufnahme aktueller Produkte und deren Einsatz, VDI-Verlag, 2006