Studienüberblick

„Lernen im digitalen Zeitalter gestalten"

Sie möchten Erwachsenen- und Weiterbildung professionell managen?
Sie möchten als Präsenz- und Online-Trainerin Ihre Teilnehmenden begeistern?
Sie möchten interaktive Lernmedien und Kurse gestalten?
Sie möchten wirksame E-Learning- und Blended-Learning-Konzepte erstellen?
Sie möchten digitale Kompetenzen an Multiplikatoren und Mitarbeiter weitergeben?
Sie möchten die digitale Transformation im Bildungswesen nach vorne bringen?

Im Masterstudiengang „Digital Learning“ entwickeln Sie die erforderlichen Kompetenzen, um attraktive und zielgruppengerechte Lernangebote konzipieren, realisieren und reflektieren zu können. Didaktisch-methodische Fertigkeiten, Hands-on-Medienkompetenzen und ein Verständnis für wirtschaftliche Rahmenbedingungen befähigen Sie dazu, das Potenzial virtueller und physischer Lernräume auszuschöpfen und sowohl auf klassischen als auch auf digitalen Bühnen souverän zu agieren.

Nach Abschluss des Studiums sind Sie in der Lage, im Bereich der betrieblichen Aus- und Weiterbildung, in der Personalentwicklung, in E-Learning-Agenturen, in der Erwachsenenbildung, in Medien- und Verlagshäusern sowie in Schnittstellen- oder Multiplikator-Funktionen in Unternehmen operativ, beratend oder leitend tätig zu sein.

 

KurzformDL
StudienartVollzeit (eine Teilzeitform ist durch Streckung der Regelstudienzeit möglich)
Regelstudienzeit3 Semester
AbschlussMaster of Arts (M.A.)
Studienstart

Wintersemester

Zulassungsbeschränkungspezifisch
VorlesungsortAnsbach, virtueller Seminarraum
UnterrichtsspracheDeutsch
StudiengangleitungProf. Dr. Verena Gerner
StudienfachberatungProf. Dr. Verena Gerner
Studierendenservicestudierendenservice.dl(at)hs-ansbach.de

Zulassungsvoraussetzungen

Um sich für diesen Studiengang zu bewerben, benötigen Sie ein mit der Prüfungsgesamtnote von 2,5 oder besser abgeschlossenes, mindestens sechs theoretisches Studiensemester umfassendes Hochschulstudium (alle Fachrichtungen), dessen Umfang in der Regel 210 ECTS-Punkte, mindestens jedoch 180 ECTS-Punkte umfasst. Wenn Sie bei Antritt des Studiums weniger als 210 ECTS mitbringen, ist es erforderlich, zusätzliche Zeit einzuplanen, um fehlende ECTS-Punkte nachzuholen. Zusätzlich weisen Sie Ihre überdurchschnittlich hohe Studienmotivation mit einem Motivationsschreiben nach.

Für die Teilnahme an den Online-Lerneinheiten ist es zudem erforderlich, dass Sie über ein eigenes, vollwertiges Endgerät (Desktop-PC oder Notebook) mit leistungsstarker Internetverbindung,Webcam plus Headset verfügen. Ihr persönlicher Lernort sollte es ermöglichen, dass Sie sich ungestört an den Seminaren im virtuellen Klassenzimmer beteiligen können.

Studienaufbau

Der Masterstudiengang „Digital Learning“ umfasst 90 ECTS-Punkte und eine Regelstudienzeit von drei Fachsemestern.

 

Im ersten Semester erwerben Sie Grundlagen in der „Mediendidaktik“ und den beiden Bezugswissenschaften „Bildung“ und „Medien“. Im zweiten Semester wenden Sie die erworbenen Fähigkeiten in einem Praxisprojekt an und erweitern ihre Fach-, Methoden- und Sozialkompetenzen in entsprechenden Pflicht- und Wahlpflichtmodulen. Das dritte Semester bietet Ihnen Raum für individuelle Vertiefung und Profilbildung durch die Masterarbeit.

Durch das breit angelegte Curriculum erwerben Sie sowohl Konzeptions- und Beurteilungskompetenzen (Anwendung von theoretischem Wissen und Evaluationskriterien auf praktische Fälle und Projekte) als auch Realisierungskompetenzen (Entwicklung multimedialer Lernprogramme, Durchführung interaktiver Webinare und Präsenztrainings, Projektumsetzung). Dies eröffnet Ihnen ein breites berufliches Tätigkeitsspektrum in der Bildungsbranche und angrenzenden Bereichen.

Wahlpflichtmodul

Zur Absolvierung des Wahlpflichtmoduls stehen Ihnen ausgewählte Module aus den Masterstudiengängen der Fakultät Medien sowie aus dem Angebot der Virtuellen Hochschule Bayern zur Verfügung. Auch können Sie das Wahlpflichtmodul nutzen, um Fremdsprachenkenntnisse auszubauen.

Masterarbeit

Je nach Thema, Betreuer und Vorbildung können Masterarbeiten einen beschreibenden, gestaltenden oder evaluativen Charakter haben. Ihre Masterarbeit kann sich beispielsweise auf die (Re-) Konzeption und praktische Erprobung eines Lernangebots beziehen, auf die Evaluation von Lerntechnologie oder auf die Untersuchung von Rahmenbedingungen für den Einsatz digitaler Medien in bestimmten Lernkontexten (z.B. Strategie, Lernkultur).

Nachholmodule

Zum Nachholen eventuell fehlender ECTS-Punkte empfehlen wir Ihnen Module aus den Bachelorstudiengängen der Fakultät Medien und/oder Wirtschaft. Zudem können Sie Online-Kurse an der Virtuellen Hochschule Bayern absolvieren, um zusätzliche zeitliche und geografische Flexibilität zu erhalten.

Lehr- und Prüfmethoden

Da Lehrmethoden und -formate in diesem Studiengang selbst zum Lerngegenstand werden, kommen in den Modulen unterschiedliche didaktische Szenarien zum Einsatz. Dazu zählen traditionelle Präsenzseminare mit klassischen und/oder digitalen Medien, Blended-Learning-Szenarien, asynchrone Online-Kurse sowie Lehrveranstaltungen im virtuellen Klassenzimmer. Auf diese Weise erleben Sie die Wirkung unterschiedlicher Methoden- und Medienkombinationen und erhalten Rollenmodelle für Ihr zukünftiges Handeln. Als Prüfungsformen werden je nach Kompetenzziel Projektarbeiten, mündliche Prüfungen/Präsentationen oder schriftliche Klausuren eingesetzt.

Studienorganisation

Die zeitliche und räumliche Ausgestaltung des Lehrangebots obliegt den jeweiligen Dozentinnen und Dozenten der Module. Grundsätzlich können alle Wochentage im Semester mit Lehrveranstaltungen belegt werden. Durch die virtuellen Anteile des Studiums entsteht zwar erfahrungsgemäß eine vergleichsweise höhere räumliche sowie zum Teil auch zeitliche Flexibilität im wöchentlichen Stundenplan, die es Studierenden ermöglicht, neben dem Masterstudium (in einem überschaubaren Maß) zu arbeiten. Dieser Master ist jedoch kein berufsbegleitendes Studienangebot, welches auf die Bedürfnisse von Erwerbstätigen zugeschnitten ist. Die Selbstlern- und Projektphasen sind anspruchsvoll und zeitintensiv, so dass der Schwerpunkt auf dem Studium liegen sollte, nicht auf einer Berufstätigkeit.

Weitere Informationen

 

 

 

Lehr-/Lernformen

Mehr Infos

Ausstattung

Mehr Infos

Projekte

Mehr Infos

Berufsperspektiven

Nach Abschluss des Masterstudiengangs sind Sie in der Lage, im Bereich der betrieblichen Aus- und Weiterbildung, in der Personalentwicklung, in E-Learning-Agenturen, in der Erwachsenenbildung, in Medien- und Verlagshäusern sowie in Schnittstellen- oder Multiplikator-Funktionen in Unternehmen und Organisationen operativ, beratend oder leitend tätig zu sein.

Mögliche Jobprofile sind:

  • Digital Learning Expert/in
  • Corporate Learning Manager/in
  • E-Learning-Koordinator/in
  • Präsenz-Trainer/in
  • Live-Online-Trainer/in
  • E-Learning-Autor/in
  • Lernmedien-Entwickler/in
  • Blended Learning Designer/in
  • Projektmanager/in Bildung
  • Learning Consultant

Personen

Prof. Dr. Verena Gerner – Studiengangleitung Digital Learning (DL) / Studienfachberatung Digital Learning (DL) / Vorsitz Prüfungskommission Digital Learning (DL)

Prof. Dr. Verena Gerner

Studiengangleitung Digital Learning (DL) / Studienfachberatung Digital Learning (DL) / Vorsitz Prüfungskommission Digital Learning (DL)

0981 4877-126 50.4.2 nach Vereinbarung vCard

Prof. Dr. Verena Gerner

Prof. Dr. Verena Gerner – Studiengangleitung Digital Learning (DL) / Studienfachberatung Digital Learning (DL) / Vorsitz Prüfungskommission Digital Learning (DL)

Studiengangleitung Digital Learning (DL) / Studienfachberatung Digital Learning (DL) / Vorsitz Prüfungskommission Digital Learning (DL)

Funktionen:

  • Studiendekanin der Fakultät Medien
  • Studiengangleitung Digital Learning (DL)
  • Studienfachberatung Digital Learning (DL)
  • Vorsitz Prüfungskommission Digital Learning (DL)
  • Studiengangleitung Multimediales Didaktisches Design (MDD)
  • Studienfachberatung Multimediales Didaktisches Design (MDD)
  • Vorsitz Prüfungskommission Multimediales Didaktisches Design (MDD)
  • Wissenschaftliche Leiterin Servicecenter für digitale Lehre und Didaktik (SDL)

Lehrgebiete:

  • Mediendidaktik
  • Digitale Lehr-/Lernszenarien
  • Online-Moderation

Vita:

  • Seit 10/2019: Professorin für Didaktik digitaler Medien an der Hochschule Ansbach
  • Seit 2015: Freiberufliche Trainerin und Beraterin für Unternehmen und Akademien, u.a. WiSo-Führungskräfte-Akademie Nürnberg und Zentrum für Hochschuldidaktik (DiZ) Ingolstadt
  •  2016-2019: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule Ansbach; Lehrbeauftragte an der TH Nürnberg; Erwerb des Zertifikats Hochschullehre Bayern; Promotion zum Thema „Digitale Kompetenz bei Pädagogischen Professionals fördern“ am Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik und Personalentwicklung der FAU Erlangen-Nürnberg
  • 2012-2016: Berufspraxis bei zwei Weiterbildungsakademien (Grundig Akademie Nürnberg, Professio GmbH Ansbach); zertifizierte Weiterbildungen als Trainerin, Business-Coach und systemische Organisationsentwicklerin sowie Qualifizierung als Live-Online-Trainerin, Blended Learning Designerin und virtuelle Moderatorin
  • 2008-2013: Studium der Sozialökonomik (M.Sc.) an der FAU Erlangen-Nürnberg und Zweitstudium der Psychologie (B.Sc.) an der FernUni Hagen
  • 2006-2008: Ausbildung zur Mediengestalterin für Digital- und Printmedien (IHK)

Veröffentlichungen:

Gerner, V. (2020). Live-Online-Lehre (Website). Abrufbar unter: www.live-online-lehre.de

Gerner, V., Jahn, D. & Schmidt, C. (2019). Blended Learning: Die richtige Mischung macht’s! Hochschuldidaktischer Leitfaden. >>> zum Volltext

Gerner, V. (2019). Digitale Kompetenz bei Pädagogischen Professionals fördern (Dissertation). Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. >>> zum Volltext

Gerner, V. & Vode, D. (2019). Die Schreibkompetenz von Studierenden mit digitalen Medien fördern. DIZ Didaktik-Nachrichten, 6/2019. >>> zum Volltext

Gerner, V. & Vode, D. (2018). Schreiben digital in die Lehre integrieren. Neues Handbuch Hochschullehre, 9/2018.

Gerner, V. & Roderus, S. (2017). Digitale Werkzeuge für eine aktivierende Hochschullehre. DIZ Didaktik-Nachrichten, 11/2017. >>> zum Volltext

Rölz, H., Vött. M. & Gerner, V. (2017). Das wäre doch gelacht?! Humor als Erfolgsfaktor beim interkulturellen Lernen. OrganisationsEntwicklung, 3/2017.

Gerner, V. & Waible, F. (2017). Online-Workshops – Interaktive Webkonferenzen gestalten und moderieren. Handbuch E-Learning, 04/2017. >>> zum Volltext

Engelhardt, E. & Gerner, V. (2017). Einführung in die Online-Beratung per Video. e-beratungsjournal - Fachzeitschrift für Onlineberatung und computervermittelte Kommunikation, 1/2017. >>> zum Volltext

Rölz, H., Gerner, V. & Tissot, O. (2016). Humor in Training und Organisationsentwicklung. Handbuch PersonalEntwickeln, 04/2016.

Gerner, V., Rölz, H. & Carl, M. (2015). Wenn alles ganz schnell gehen muss. OrganisationsEntwicklung, 1/2015

Cathrin Hechelbauer

Cathrin Hechelbauer – Fakultätsassistentin Medien

Fakultätsassistentin Medien

Funktionen:

  • Fakultätsassistentin Medien

Betreute Studiengänge:

  • Visualisierung und Interakton in digitalen Medien (VIS)
  • Multimediales Didaktisches Design (MDD)
  • Public Relations und Unternehmenskommunikation (PUK)

Ralph-Peter Kappestein

Ralph-Peter Kappestein – Leiter Studierendenservice der School of Business and Technology (SBT)

Leiter Studierendenservice der School of Business and Technology (SBT)

Funktionen:

  • Leiter Studierendenservice der School of Business and Technology (SBT)
  • Mitglied Senat und Hochschulrat

Betreute Studiengänge:

  • Interkulturelles Management in Voll- und Teilzeit (B.A.)
  • Angewandte Kunststofftechnik (B.Eng., berufsbegleitend)
  • Strategisches Management (B.A., berufsbegleitend)
  • Wertschöpfungsmanagement (B.A., berufsbegleitend)
  • Angewandte Künstliche Intelligenz und Digitale Transformation (M.A.)
  • Applied Biotechnology (M.Sc.)
  • Applied Research in Engineering Sciences (M.Sc.)
  • Digital Learning (M.A.)
  • Digital Marketing (M.A.)
  • Energiemanagement und Energietechnik (M.Eng.)
  • Innovation und Entrepreneurship (M.A.)
  • Internationales Produkt- und Servicemanagement (M.A.)
  • Medizintechnik (M.Eng.)
  • Multimediale Information und Kommunikation (M.A.)
  • Public Relations und Unternehmenskommunikation (M.A.)
  • Smart Energy Systems (M.Eng.)
  • Kreatives Management (MBA, berufsbegleitend)
  • Leadership (MBA, berufsbegleitend)
  • Zertifikatslehrgang Leadership im Gesundheitswesen

Prof. Martin Feldmann

Prof. Martin Feldmann –

Funktionen:

  • Studiengangsleiter Multimedia und Kommunikation (MUK)
  • Mitglied Prüfungskommission Multimedia und Kommunikation (MUK)
  • Professor Digital Learning (DL)
  • Leiter Mobiles TV-Studio

Lehrgebiete:

  • Szenischer/Fiktionaler Film
  • Dokumentarfilm
  • Multikamera Produktion
  • Projektmanagement für Digital Learning
  • Beratung für virtuelle Events und Messen

Prof. Philipp Walliczek, M.A.

Prof. Philipp Walliczek, M.A. –

Funktionen:

  • Professor Multimedia und Kommunikation (MUK)
  • Professor Multimediale Information und Kommunikation (MIK)
  • Studienfachberatung Multimedia und Kommunikation (MUK)
  • Vorsitzender Prüfungskommission Multimedia und Kommunikation (MUK)
  • Leiter Fotostudio
  • Mitglied Fakultätsrat Medien

Lehrgebiete:

  • Fotodesign
  • Journalismus
  • Mediendesign
Prof. Dr.-Ing. Helmut Roderus – Professor Digital Learning (DL)

Prof. Dr.-Ing. Helmut Roderus

Professor Digital Learning (DL)

0981 4877-235 92.2.8 Nach Vereinbarung per E-Mail vCard

Prof. Dr.-Ing. Helmut Roderus

Prof. Dr.-Ing. Helmut Roderus – Professor Digital Learning (DL)

Professor Digital Learning (DL)

Funktionen:

  • Professor Multimedia und Kommunikation (MUK)
  • Professor Visualisierung und Interaktion in digitalen Medien (VIS)
  • Professor Digital Learning (DL)
  • Professor Multimediales Didaktisches Design (MDD)

Lehrgebiete:

  • Informatik
  • Programmierung
  • Internet- und Webtechnologie

Vita:

  • Studium der Informatik am Institut für Mathematische Maschinen und Datenverarbeitung (IMMD) der Friedrich-Alexander-Universtität Erlangen-Nürnberg
  • Promotion am Institut für Mathematische Maschinen und Datenverarbeitung der Universität Erlangen-Nürnberg im Bereich der Theorie der Programmiersprachen
  • Tätigkeit als Referent und Führungskraft im Bereich Software Engineering und Systemarchitektur bei DATEV in Nürnberg
  • seit 1999 Professor an der Hochschule Ansbach

Weitere Kontaktmöglichkeiten:

  • Business-Kontakte: XING
  • Fachliches, Persönliches: Google+