Hier ein kleiner Ausschnitt von der Preisverleihung im Jahr 2019:

Wir übernehmen Verantwortung

Bildung ist ein elementares Thema an der Hochschule Ansbach, die zu den modernen jungen Hochschulen mit einem wissenschaftlich fundierten und praxisorientierten Studienangebot zählt. Auf diese Qualitäten und deren Relevanz wollen wir in besonderem Maß mit dem Bildungspreis der Hochschule Ansbach hinweisen.

Ausgezeichnet werden Persönlichkeiten, die ihre Popularität in außergewöhnlichem Maß für Bildung einsetzen und in diesem Bereich nachhaltig agieren. Dabei werden Persönlichkeiten berücksichtigt, die selbst ausbilden, Bildungsprojekte unterstützen, den Zugang zu Bildung ermöglichen, oder mit ihrem Handeln maßgeblich zur positiven Persönlichkeitsbildung anderer beitragen. Die Ermittlung des Preisträgers erfolgt über eine Jury, die sich aus Vertretern aller Fakultäten, der Hochschulleitung, der Mitarbeiter und der Studierenden zusammensetzt. Zudem unterstützt die VR-Bank Mittelfranken eG die Aktivitäten rund um den Bildungspreis und stellt ebenfalls einen Vertreter.

Der Bildungspreis ist mit einer Geldsumme verbunden, die in ein Bildungsprojekt des Preisträgers fließt. Dabei wurde die Idee des Hochschul-Fundings geboren. Dieses Projekt gibt uns als Hochschule und vor allem den Mitgliedern dieser Bildungsstätte die Chance, ein wichtiges Zeichen zu setzen. Außerdem wird ein Hörsaal an der Hochschule Ansbach für ein Jahr nach dem aktuellen Bildungspreisträger benannt.

Der Bildungspreis setzt jedes Jahr einen thematischen Schwerpunkt. Für das Jahr 2020 haben die Studierenden der Hochschule über Social Media abgestimmt und sich mehrheitlich für den Themenschwerpunkt „Nachhaltigkeit und Bildung” entschieden. Die Verleihung des Bildungspreises wurde bedingt durch das Coranvirus auf das Sommersemester 2021 verschoben.

Mit freundlicher Unterstützung unseres Kooperationspartners VR-Bank eG

 

Preisträgerin 2019

Die Bildungspreisträgerin der Hochschule Ansbach 2019 hieß Lena Meyer-Landrut und wurde im Rahmen des Kulturabends geehrt. Im Mittelpunkt standen dabei ihre deutlichen Zeichen gegen Cyber-Mobbing und Hass-Kommentare auf Social Media. Gewürdigt wurde ihr Einsatz unter anderem von den Laudatoren Dorothee Bär (Staatsministerin für Digitales), Thomas Schreiber (Eurovision-Song-Contest-Chef beim NDR) und Lukas Pohland (Schüler, berät zu Cyber Mobbing). Das Geld der Hochschul-Mitglieder floss in das von Lena ausgewählte Bildungsprojekt After School Hustle. Dort treffen Jugendliche in Workshops auf Menschen aus dem professionellen Berufsleben und entwickeln sich dort weiter.

Preisträger 2018

Für das WM-Jahr 2018 wurde das Thema "Fußball und Bildung" als Schwerpunkt für den Bildungspreis ausgewählt. Der Preisträger hieß Philipp Lahm. Das Geld der Hochschul-Mitglieder floss in ein Bildungsprojekt der Philipp-Lahm-Stiftung.
Die Ehrung fand im Rahmen eines Hochschul-WM-Events am 5. Juni 2018 statt. Die Laudatio vor Ort in Ansbach übernahm Fußball-Weltmeister Pierre Littbarski – das große Vorbild von Philipp Lahm.