Die Vorträge im Sommersemester 2019

20. März 2019: Gesundheit 4.0? Auswirkungen der Digitalisierung auf das Gesundheitswesen und ein selbstbestimmtes Leben im Alter

Beginn: 18.00 Uhr
Ort: Hörsaal 70.1.4, Hochschule Ansbach
Referenten: Prof. Renate Hermann, Prof. Dr. Ing. Helmut Roderus

Das Internet und die elektronischen Medien haben das Potential zu tiefgreifenden Veränderungen des Gesundheitswesens, zum Beispiel bei der Übermittlung von Patientendaten durch die Gesundheitskarte oder die Patientenakte. Die Digitalisierung wirkt sich aber auch durch ein breites Spektrum an neuen Hilfsmitteln unmittelbar auf den Lebensalltag von Patienten und älteren Menschen aus. In diesem Vortrag soll ein Überblick über den Stand und die Möglichkeiten der Digitalisierung im Bereich Digital Healthcare und Active Assisted Living gegeben werden.

10. April 2019: Zukunft der Arbeit – revolutionieren Digitalisierung und Roboter unsere Arbeitswelt?

Beginn: 18.00 Uhr
Ort: Hans-Maurer-Auditorium, Hochschule Ansbach
Referent: Prof. Dr. Peter Heß

Auch wenn es heute noch viele Handarbeitsplätze gibt, gehen Experten davon aus, dass über 80 % der Tätigkeiten in der gesamten Produktion automatisierbar sind. Dies wird erreicht durch weitreichende Entwicklungen im Bereich der Roboter und der Software. Werden Roboter dann Konkurrenten um die Arbeitsplätze oder werden sie Kollegen, die die Arbeit der Zukunft flexibler und attraktiver gestalten? Was heißt Digitalisierung und verhilft sie uns zu einem besseren Leben oder teilt sie die Gesellschaft in Gewinner und Verlierer? Im Vortrag werden die technischen Grundlagen dieser Entwicklungen vorgestellt und deren Auswirkungen auf die Zukunft der Arbeit in der Produktion und in anderen Arbeitsfeldern diskutiert.

- in Zusammenarbeit mit der Katholischen Erwachsenenbildung Ansbach -

8. Mai 2019: Die NATO, Entstehung, Entwicklung und Zukunft

Beginn: 18.00 Uhr
Ort: Hans-Maurer-Auditorium, Hochschule Ansbach
Referentin: Karin Prieur

Die North Atlantic Treaty Organization (NATO) war seit ihrer Gründung im Jahr 1949 sowohl in ihrer Zusammensetzung als auch in ihren Aufgaben einer stetigen Fortentwicklung unterworfen. Auch die Rolle Deutschlands im Verteidigungsbündnis hat sich seit seinem Beitritt im Jahre 1955 wesentlich verändert.
Anhand von Fakten und Zahlen soll die Frage aufgeworfen werden, ob die NATO, wie vereinzelt behauptet, tatsächlich auf dem Weg ist, obsolet zu werden oder ob sie angesichts der neuen sicherheitspolitischen Herausforderungen nicht wichtiger ist, als je zuvor.

12. Juni 2019: Die EU nach der Wahl: Vereintes Europa – oder gespaltene Gemeinschaft?

Beginn: 18.00 Uhr
Ort: Hans-Maurer-Auditorium, Hochschule Ansbach
Referentin: Elisa Rheinheimer-Chabbi

Migration, Klimawandel und soziale Ungerechtigkeit: die Mitgliedstaaten der EU haben ganz unterschiedliche Antworten auf die drängenden Probleme unserer Zeit. Gesellschaftliche Spaltungen nehmen zu, Rechtspopulisten und Nationalisten haben Zulauf. Gleichzeitig wollen die Staatschefs die gemeinsame Außen- und Verteidigungspolitik intensivieren; Europa wird mehr und mehr zur Festung. Das alte Narrativ von Frieden und Wohlstand fasziniert noch jene, die aus Afrika und dem Nahen Osten vor Kriegen, Ausbeutung und Verfolgung nach Europa fliehen – aber es überzeugt immer weniger Menschen in unserer Gesellschaft. Was hält uns Europäer zusammen, was macht uns aus? Europa steht vor einer Zerreißprobe – und ist auf der Suche nach einem neuen „Wir“.

- In Zusammenarbeit mit dem Evangelischen Bildungswerk Ansbach -

Personen

Dipl. Agraring. Ök. Beate Gröger

Dipl. Agraring. Ök. Beate Gröger – Organisatorin CampusColleg / Präsidialbüro

Organisatorin CampusColleg / Präsidialbüro

Funktionen:

  • Präsidialbüro
  • Organisatorin CampusColleg

© 2019 Hochschule Ansbach