Studienüberblick


Die modernen Medien sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken und der Medienbereich bietet interessante und vielfältige Betätigungsfelder in Konzeption, Gestaltung, Umsetzung und der technischen Bereitstellung. Unser Studiengang Multimedia und Kommunikation bietet eine umfassende und praxisnahe Ausbildung im Medienbereich. Er ist mit Fernseh-, Ton- und Fotostudios, 3D- und IT-Laboren und einem Mac-Videoschnittpool hochmodern ausgestattet und ermöglicht das Lernen, Forschen und Arbeiten unter professionellen Bedingungen.

 

Kurzprofil

Der Studiengang Multimedia und Kommunikation (MUK) schließt nach sieben Semestern Regelstudienzeit mit dem Bachelor of Arts ab. Der Studienbeginn ist ausschließlich zum Wintersemester möglich und nur im Bereich der vorgegebenen Grenznote. Die Vorlesungen finden vorwiegend am Campus in Ansbach statt. Unterrichtssprache ist Deutsch. Der Studiengangsleiter ist Prof. Martin Feldmann.

 

Studienrichtungen

Medieninformatik
Zur Studienrichtung

Studienaufbau

Multimedia und Kommunikation heißt Vielfalt. Im Medienbereich der Zukunft eröffnen sich für denjenigen große Chancen, der zusätzlich zu seinem Spezialgebiet die grundlegenden Betätigungsfelder des Medienbereichs abdecken kann.

Diese Vielfalt spiegelt sich im Studienverlauf wider. Aufbauend auf einer breiten Grundlagenausbildung in den ersten zwei Semestern, erfolgt eine schrittweise Spezialisierung im dritten sowie im fünften und sechsten Semester.

Grundlagen und Orientierung

Die Grundlagenausbilung in den ersten zwei Semestern vermittelt die Grundkenntnisse in allen für eine Tätigkeit in den Medien relevanten Bereichen. Multimedia und Kommunikation nimmt hier Rücksicht auf die Vielfältigkeit des Medienbereichs, neben Technik-, Gestaltungs- und Informatikgrundlagen werden auch die Bereiche Inhalte, Film + Ton sowie 2D/3D Grafik berücksichtigt.

Eine Vertiefung dieser Grundlagen und eine erste Möglichkeit zur Spezialisierung basierend auf den eigenen Talenten und Interessensgebieten bietet das 3. Semester. Aus einem breiten Angebot sind 4 Module aus mindestens 3 der Bereiche Gestaltung, Grafik, Film + Ton, Technik, Informatik und Inhalte zu wählen. So erfolgt eine erste Spezialisierung und Orientierung in den verschiedenen Disziplinen des Multimediabereichs. Dieses Angebot orientiert sich auch an den aktuellen Entwicklungen im Medienbereich. Das 3. Semester eignet sich auch für einen Aufenthalt an einer Partnerhochschule im Ausland.

Wie bieten zudem ein breites Angebot an Wahlpflichtmodulen. 

Mögliche Wahlpflichtmodule sind z.B. (Angebot kann sich ändern):

  • Web-CMS und Webpublishing
  • Mediendidaktik und E-Learning
  • Interaktive Medieninstallation
  • DRI Fotografie
  • Multimediaprojekte
  • Hochschulmagazin Kaspar
  • Elektronische Musik
  • Video Podcast
  • Dokumentarfilm
  • Panoramafotografie

Weitere Informationen

Im 4. Semester steht der Kontakt zur Praxis im Vordergrund. Dieser ist in den sich schnell weiterentwickelnden Medienberufen unverzichtbar, und die bisherigen Erfahrungen zeigen, dass die breite Wissensvermittlung in den ersten drei Semestern von den Unternehmen sehr geschätzt wird.

Die Vermittlung geeigneter Praktikumsplätze wird durch enge Kontakte zu Firmen und durch eine Praktikumsbörse unterstützt.

Multimedia und Kommunikation

Die Vielfalt des Studiums spiegelt sich in den Berufsaussichten wider. Die Arbeitgeber schätzen besonders das breite Grundwissen und die praktischen Kenntnisse unserer Absolventinnen und Absolventen. Kombiniert mit der Spezialisierung im Hauptstudium erschließen sich alle Berufsfelder im Medienbereich.

Berufsfelder

Beispielhafte Berufsfelder sind der Fernseh- und Hörfunkbereich mit Reportage und Produktion im Bild- und Tonbereich, aber ebenso übernehmen unsere Absolventen hier auch Tätigkeiten im technischen Umfeld.

Computergrafik und Animation spielt eine immer wichtigere Rolle, sowohl in unserer Medienlandschaft als auch in Forschung und Wirtschaft. Von der photorealistischen Visualisierung über Spezialeffekte für Film und Fernsehen bis hin zur Game-Industrie reicht die Spannweite in diesem Bereich.

Gerade auch im Print-Publishing-Bereich, der immer stärker mit dem Online-Publishing zusammen wächst, ergeben sich große Berufschancen. Die Fähigkeit, Inhalte von der Konzeption über die Produktion bis hin zur Veröffentlichung auf den verschiedenen Medien als Text, Bild und Bewegtbild ganzheitlich zu übernehmen, wird hoch geschätzt.

Personen

Prof. Martin Feldmann – Studiengangsleiter Multimedia und Kommunikation (MUK) / Mitglied Prüfungsausschuss Multimedia und Kommunikation (MUK)

Prof. Martin Feldmann

Studiengangsleiter Multimedia und Kommunikation (MUK) / Mitglied Prüfungsausschuss Multimedia und Kommunikation (MUK)

+49 (0)981 4877-368 92.2.5 nach Vereinbarung vCard

Prof. Martin Feldmann

Prof. Martin Feldmann – Studiengangsleiter Multimedia und Kommunikation (MUK) / Mitglied Prüfungsausschuss Multimedia und Kommunikation (MUK)

Studiengangsleiter Multimedia und Kommunikation (MUK) / Mitglied Prüfungsausschuss Multimedia und Kommunikation (MUK)

Funktionen:

  • Studiengangsleiter Multimedia und Kommunikation (MUK)
  • Mitglied Prüfungsausschuss Multimedia und Kommunikation (MUK)
  • Professor Visualisierung und Interaktion in digitalen Medien (VIS)
  • Leiter Mobiles TV-Studio

Lehrgebiete:

  • Szenischer Film
  • Dokumentarfilm
  • Multikamera Produktion
Stefan Stallwitz – Studiengangsassistent Multimedia und Kommunikation (MUK)

Stefan Stallwitz

Studiengangsassistent Multimedia und Kommunikation (MUK)

+49 (0)981 4877-193 92.2.1 nach Vereinbarung vCard

Stefan Stallwitz

Stefan Stallwitz – Studiengangsassistent Multimedia und Kommunikation (MUK)

Studiengangsassistent Multimedia und Kommunikation (MUK)

Funktionen:

  • Fakultätsassistent Medien
  • Studiengangsassistent Multimedia und Kommunikation (MUK)
  • Studiengangsassistent Visualisierung und Interaktion in digitalen Medien (VIS)

Tätigkeitsfelder:

  • Mobiles Equipment
  • Verwaltung und Organisation
Renate Böttcher – Sachbearbeiterin Sachgebiet 1.1 Studierendenservice

Renate Böttcher

Sachbearbeiterin Sachgebiet 1.1 Studierendenservice

+49 (0)981 4877-141 54.1.10 Persönlich nur mit Termin! vCard

Renate Böttcher

Renate Böttcher – Sachbearbeiterin Sachgebiet 1.1 Studierendenservice

Sachbearbeiterin Sachgebiet 1.1 Studierendenservice

Funktionen:

  • Sachbearbeiterin Sachgebiet 1.1 Studierendenservice

Betreute Studiengänge:

  • Multimedia und Kommunikation
  • Ressortjournalismus
Prof. Philipp Walliczek, M.A. – Professor Multimedia und Kommunikation (MUK) / Studienfachberatung Multimedia und Kommunikation (MUK) / Vorsitzender Prüfungskommission Multimedia und Kommunikation (MUK)

Prof. Philipp Walliczek, M.A.

Professor Multimedia und Kommunikation (MUK) / Studienfachberatung Multimedia und Kommunikation (MUK) / Vorsitzender Prüfungskommission Multimedia und Kommunikation (MUK)

+49 (0)981 4877-237 92.2.3 nach Vereinbarung vCard

Prof. Philipp Walliczek, M.A.

Prof. Philipp Walliczek, M.A. – Professor Multimedia und Kommunikation (MUK) / Studienfachberatung Multimedia und Kommunikation (MUK) / Vorsitzender Prüfungskommission Multimedia und Kommunikation (MUK)

Professor Multimedia und Kommunikation (MUK) / Studienfachberatung Multimedia und Kommunikation (MUK) / Vorsitzender Prüfungskommission Multimedia und Kommunikation (MUK)

Funktionen:

  • Professor Multimedia und Kommunikation (MUK)
  • Professor Multimediale Information und Kommunikation (MIK)
  • Studienfachberatung Multimedia und Kommunikation (MUK)
  • Vorsitzender Prüfungskommission Multimedia und Kommunikation (MUK)
  • Leiter Fotostudio

Lehrgebiete:

  • Fotodesign
  • Journalismus
  • Mediendesign
Prof. Dr. Cornelius Pöpel – Professor Multimedia und Kommunikation (MUK) / Praktikumsbeauftragter Multimedia und Kommunikation (MUK)

Prof. Dr. Cornelius Pöpel

Professor Multimedia und Kommunikation (MUK) / Praktikumsbeauftragter Multimedia und Kommunikation (MUK)

+49 (0)981 4877-359 92.2.2 Mittwoch 9.00-9.45 Uhr vCard

Prof. Dr. Cornelius Pöpel

Prof. Dr. Cornelius Pöpel – Professor Multimedia und Kommunikation (MUK) / Praktikumsbeauftragter Multimedia und Kommunikation (MUK)

Professor Multimedia und Kommunikation (MUK) / Praktikumsbeauftragter Multimedia und Kommunikation (MUK)

Funktionen:

  • Professor Multimedia und Kommunikation (MUK)
  • Professor Multimediale Information und Kommunikation (MIK)
  • Stellvertretender Vorsitzender Prüfungskommission Multimediale Information und Kommunikation (MIK)
  • Praktikumsbeauftragter Multimedia und Kommunikation (MUK)
  • Leiter Kompetenzzentrum Sound und Interaktion (KoSI)
  • Leiter Tonstudio

Lehrgebiete:

  • Audioproduktion
  • Interaktive Audiosysteme
  • Vertonung
  • Wahrnehmung

Forschungsprofessor:

  • Mitwirkung beim Forum Medientechnik an der Fachhochschule St. Pölten
  • Mitorganisation des Workshops für Innovative Computerbasierte Musikinterfaces (ICMI) im Rahmen der Konferenz Mensch & Computer im September 2015 an der Universität Stuttgart.
  • 2014: Klanginstallationen im Retti-Palais Ansbach
  • 2013: Internationales Kooperationsprojekt "Wagnerlicht"
  • Klang- und Interaktionsgestaltung für Ausstellungsobjekte die einen Blick aus studentischer Perspektive auf Opern aus dem "Ring des Nibelungen" erlauben. Ausstellungen im Jahr 2013 auf dem Vivid Festival Sydney, im Bachhaus Eisenach und im Arts Centre Melbourne.

Vita:

  • Viola-Studium an den Musikhochschulen Düsseldorf und Hannover bei J. Kussmaul und H. Beyerle. Konzerte im In- und Ausland, Rundfunk- und Fernsehaufnahmen, u.a. bei den Salzburger Festspielen und beim Festival Wien Modern unter Dirigenten wie Michael Gielen oder Claudio Abbado. 
  • Audiodesign-Studium an der Hochschule für Musik Basel. Stipendiat des DAAD. Sounddesign/Produktionen für ZDF, SF DRS und Deutschlandradio Berlin. Klangregie für Basler Sinfonieorchester, Ensemble 13, European Chaos String Quintett. Konzerte als Live-Elektroniker im In- und Ausland.
  • 1999 - 2003 Lehrbeauftragter an der Musikhochschule Hannover im Fach Musik & Elektronik.
  • 2000 - 2002 künstlerisch-technischer Mitarbeiter am ZKM Karlsruhe (Zentrum für Kunst und Medientechnologie). Projektbetreuung und -leitung im Bereich der angewandten Musikinformatik z.B. bei der experimentellen Musikperformance "musikabbau01" am Weltkulturerbe Rammelsberg/Goslar 2002.
  • 2003 - 2008 künstlerisch-wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Kunsthochschule für Medien Köln im Interface Labor mit Forschungsschwerpunkten in Mensch/Maschine-Schnittstelle, Interfacedesign und Klangsynthese.
  • Seit April 2008 Professor für Audioproducing an der Hochschule Ansbach. 
  • Juli 2011 Promotion zum Doctor of Philosophy (Ph.D.) an der University of Birmingham, UK, Department of Music.
  • Seit Oktober 2015 Forschungsprofessur an der Hochschule Ansbach.

Publikationen (Auswahl):

  • Cornelius Poepel, Expert Commentary: Musical Control and Musical Expression, In: A NIME Reader: New music needs new instruments!, M.J. Lyons und A. Refsum Jensenius (Hrsg.), Springer, 2017, im Erscheinen
  • Maximilian Schmit, Cornelius Pöpel, HETZI – Jump and Run: Development and Evaluation of a Gesture Controlled Game, In: W. Aigner, G. Schmiedl, Grischa Schmiedl, Kerstin Blumenstein, Matthias Zeppelzauer, Michael Iber (Hrsg.), FMT 2016 Proceedings of the 9th Forum Media Technology 2016 and 2nd All Around Audio Symposium 2016, St Pölten
  • Andreas Fliehr, Anna Müller, Franziska Ehrenfeld, Cornelius Pöpel, Haptische Interaktion beim Messeauftritt: Ein audiovisuelles Gameterminal zur spielebasierten Attraktivitätssteigerung einer Firmenpräsentation, In: G. Schmiedl (Hrsg.), Forum Medientechnik - Next Generation, New Ideas. Beiträge der Tagung 2015 an der Fachhochschule St. Pölten, Verlag Hülsbusch, Glückstadt, ISBN 978-3864880-90-2
  • Cornelius Poepel, Jochen Feitsch, Marco Strobel, Christian Geiger, Design and Evaluation of a Gesture Controlled Singing Voice Installation, Proceedings of the 2014 International Conference on New Interfaces for Musical Expression (NIME), Seiten 359 - 362, London, 2014, ISBN 978-1-906897-29-1
  • Cornelius Poepel, Evaluating Computer-based Musical Instruments from the Perspective of Listening, In: Proceedings of the 9th Audio Mostly, a Conference on Interaction with Sound, Aalborg, 2014, ACM ISBN 978-1-4503-3032-9
  • Cornelius Pöpel, Musik – Interface – Mensch. Erfahrungen und Einsichten eines Suchenden, In: Glaube und Denken, Jahrbuch der Karl-Heim-Gesellschaft, U. Beuttler und M. Rothgangel (Hrsg.), Seiten 103 - 129, Verlag Peter Lang / Internationaler Verlag der Wissenschaften, Frankfurt a. M., 2014, ISBN 978-3-631-65722-5
  • Martin Würflein, Cornelius Pöpel, Florian Beck, PILI: Push-It-Loop-It – ein interaktiver Multi-User Sequenzer, In: M. Seidl und G. Schmiedl (Hrsg.), Forum Medientechnik - Next Generation, New Ideas. Beiträge der Tagung 2014 an der Fachhochschule St. Pölten, Seiten 163 - 175, Verlag Hülsbusch, Glückstadt, 2014, ISBN 978-3-86488-072-8
  • Klaus Nothaft und Cornelius Pöpel, Entwicklung eines Klangsystem zur auditiven Interaktion mit Funktionsmodellen, In: M. Seidl, G. Schmiedl und T. Kastel (Hrsg.), Forum Medientechnik - Beiträge der Tagung 2013 an der Fachhochschule St. Pölten, Seiten 55 – 67, Verlag Hülsbusch, Glückstadt, 2014, ISBN: 978-3-86488-058-2
  • Michael Schlütter und Cornelius Pöpel. Towards gesture based mixing of three-dimensional audio productions, In: Proceedings of the 27th Tonmeistertagung – VDT International Convention, Seiten 684 - 700, Köln 2012, ISBN 978-3-9812830-3-7. 
  • Cornelius Poepel. An Investigation of Audio Signal-Driven Sound Synthesis with a Focus on its Use for Bowed Stringed Synthesizers. Doctoral Dissertation, The University of Birmingham, Department of Music, Birmingham, UK, 2011
  • Marcus Holzmayr und Cornelius Poepel. LOOPLEX - Interaktives Sound Interface. In: Workshop-Proceedings der Tagung Mensch & Computer 2009, Seiten 163-166, Logos Verlag Berlin, 2009.
  • Cornelius Poepel. Driving Sound Synthesis with a Live Audio Signal. In: Kia Ng and Paolo Nesi, Ed., Interactive Multimedia Music Technologies, Seiten 167-194. Idea Group Inc., Hershey, USA, 2008.
  • Cornelius Poepel und Guenter Marx. >hot_strings SIG<. In: Proceedings of the Seventh International Conference on New Interfaces for Musical Expression, Seiten 281-284, New York, 2007. 
  • Cornelius Poepel und Dan Overholt. Recent Developments in Violin-related Digital Musical Instruments: Where Are We and Where Are We Going? In: NIME 2006 International Conference on New Interfaces for Musical Expression, Seiten 390-395, Paris, 2006.
  • Cornelius Poepel und Roger B. Dannenberg. Audio Signal Driven Sound Synthesis. In: ICMC 2005 International Computer Music Conference, Seiten 391-394, Barcelona, 2005. 
  • Cornelius Poepel. Jahrbuch der Deutschen Gesellschaft für Musikpsychologie - Musikalische Begabung und Expertise, Jahrbuch Musikpsychologie Band 17, Kapitel musikabbau01, Seiten 140-143. Hogrefe-Verlag, 2004.

Diskografie (Auswahl):

Als Live-Elektroniker (Computersysteme, Software: Musik-Algorithmen, Sensorik):

  • Gerhard E. Winkler, Heptameron, Interaktive Oper (1998-2002), Co-Produktion der Biennale für neues Musiktheater München und des Instituts für Musik und Akustik am Zentrum für Kunst und Medientechnologie (ZKM) Karlsruhe, Col Legno, Salzburg, 2004

Als Tonmeister  (Aufnahme, Schnitt, Mischung):

  • Orange Heart, Trio Improvisa Gloria, Violine: Michèle Walther, Saxophon: Matthias Gubler, Akkordeon: Luzian Jenny, The Jazz Label Altrusoni, Manno, Schweiz, 2002 

Als Orchestermusiker (Viola):

  • Wien Modern III, Gustav Mahler Jugendorchester, Dirigent: Claudio Abbado, Klavier: Roger Woodward, Werke von L. Dallapiccola, I. Xenakis, P. Perezzani und H.-W. Henze, Deutsche Grammophon, Hamburg, 1997

Patente:

Meier, M.; Pöpel, C.: Interaktive Einrichtung für eine Getränkekiste, Deutsches Patent DE10212010327, angemeldet 26.5.2012, erteilt am 9.7.2013 

Prof. Christian Barta – Professor Multimedia und Kommunikation (MUK) / Stellvertretender Vorsitzender Prüfungskommission Multimedia und Kommunikation (MUK)

Prof. Christian Barta

Professor Multimedia und Kommunikation (MUK) / Stellvertretender Vorsitzender Prüfungskommission Multimedia und Kommunikation (MUK)

+49 (0)981 4877-360 92.2.7 nach Vereinbarung vCard

Prof. Christian Barta

Prof. Christian Barta – Professor Multimedia und Kommunikation (MUK) / Stellvertretender Vorsitzender Prüfungskommission Multimedia und Kommunikation (MUK)

Professor Multimedia und Kommunikation (MUK) / Stellvertretender Vorsitzender Prüfungskommission Multimedia und Kommunikation (MUK)

Funktionen:

  • Studiengangsleiter Visualisierung und Interaktion in digitalen Medien  (VIS)
  • Professor Multimedia und Kommunikation (MUK)
  • Vorsitzender Prüfungskommission Visualisierung und Interaktion in digitalen Medien  (VIS)
  • Stellvertretender Vorsitzender Prüfungskommission Multimedia und Kommunikation (MUK)
  • Leiter 3D-Labor
  • Mitglied Senat und Hochschulrat

Lehrgebiete:

  • Computergrafik
  • Animation
  • 3D Gamedesign

Forschungsfelder:

  • 3D-Virtual Reality
  • Corporate Design
  • Motion-Capture
Prof. Renate Hermann, M.A. – Professorin Multimedia und Kommunikation (MUK)

Prof. Renate Hermann, M.A.

Professorin Multimedia und Kommunikation (MUK)

+49 (0)981 4877-234 92.2.7 nach Vereinbarung vCard

Prof. Renate Hermann, M.A.

Prof. Renate Hermann, M.A. – Professorin Multimedia und Kommunikation (MUK)

Professorin Multimedia und Kommunikation (MUK)

Funktionen:

  • Studiengangsleitung Multimediale Information und Kommunikation (MIK)
  • Vorsitzende Prüfungskommission Multimediale Information und Kommunikation (MIK)
  • Professorin Multimedia und Kommunikation (MUK)
  • Professorin Ressortjournalismus (RJO)
  • Wissenschaftliche Leiterin Pixel Campus

Vita:

Nach dem Studium der Kommunikationswissenschaften, Biologie und Psychologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München langjährige Erfahrung als Medizin-Journalistin (u. a. „Die Neue Ärztliche“/ FAZ, „International Medical News“) Filmautorin für Gesundheitsmagazine im BR und der ARD  („Die Sprechstunde“, „Ratgeber Gesundheit“, „Report“, „alphamed“), Redakteurin „Bleib Gesund" (SAT 1), Dokuserie in Kooperation mit der Weltgesundheitsorganisation, WHO („Traditional Ways of Healing“), Stv. Chefredakteurin „Health Online Service“ (Burda / Bertelsmann) und Programmdirektion für medizinische Spartenkanäle (IP-TV)

Lehrt seit 1998 an der Hochschule Ansbach in den Bereichen Multimedia und Kommunikation sowie Telemedizin. 

Schwerpunkte im Rahmen der Professur (seit 1.11.1999): Konzeption und Realisation von Printtiteln, Internetportalen und Multimedia-Projekten, Cross-Media-Marketing, Digitale Videoproduktionen für Industrie, staatliche bzw. kommunale Einrichtungen und Lehre, Weiterbildung von Akademikern (Zweitstudium und Ärztefortbildung)

Aufbau und Leitung des Studiengangs „Ressortjournalismus“ (Start Wintersemester 2008/09), Masterdozentin/DIZ, Mitglied der Programmkommission der Virtuellen Hochschule Bayern (vhb)

Ausgewählte Beispiele für realisierte und betreute Internetportale:

Videopodcasts (z.B. für):

Prof. Dr.-Ing. Helmut Roderus – Professor Multimedia und Kommunikation (MUK)

Prof. Dr.-Ing. Helmut Roderus

Professor Multimedia und Kommunikation (MUK)

+49 (0)981 4877-235 92.2.8 Donnerstag 15.45-16.45 Uhr vCard

Prof. Dr.-Ing. Helmut Roderus

Prof. Dr.-Ing. Helmut Roderus – Professor Multimedia und Kommunikation (MUK)

Professor Multimedia und Kommunikation (MUK)

Funktionen:

  • Dekan Fakultät Medien
  • Professor Multimedia und Kommunikation (MUK)
  • Professor Visualisierung und Interaktion in digitalen Medien (VIS)
  • Professor Multimediales Didaktisches Design (MDD)

Lehrgebiete:

  • Informatik
  • Programmierung
  • Internet- und Webtechnologie

Vita:

  • Studium der Informatik am Institut für Mathematische Maschinen und Datenverarbeitung (IMMD) der Friedrich-Alexander-Universtität Erlangen-Nürnberg
  • Promotion am Institut für Mathematische Maschinen und Datenverarbeitung der Universität Erlangen-Nürnberg im Bereich der Theorie der Programmiersprachen
  • Tätigkeit als Referent und Führungskraft im Bereich Software Engineering und Systemarchitektur bei DATEV in Nürnberg
  • seit 1999 Professor an der Hochschule Ansbach

Weitere Kontaktmöglichkeiten:

  • Business-Kontakte: XING
  • Fachliches, Persönliches: Google+

Dipl.Ing. (FH) Thomas Brusske-Gabbey, M.A. (Univ.)

Dipl.Ing. (FH) Thomas Brusske-Gabbey, M.A. (Univ.) –

Funktionen:

  • Laboringenieur Multimedia und Kommunikation (MUK)
  • Laboringenieur Visualisierung und Interaktion in digitalen Medien  (VIS)
  • Leiter TV-Studio
Jonas Gall, M.Eng. – Laboringenieur Multimedia und Kommunikation (MUK)

Jonas Gall, M.Eng.

Laboringenieur Multimedia und Kommunikation (MUK)

+49 (0)981 4877-369 92.2.10 nach Vereinbarung vCard

Jonas Gall, M.Eng.

Jonas Gall, M.Eng. – Laboringenieur Multimedia und Kommunikation (MUK)

Laboringenieur Multimedia und Kommunikation (MUK)

Funktionen:

  • Laboringenieur Multimedia und Kommunikation (MUK)
Robert Krämer, M.A. – Wissenschaftlicher Mitarbeiter Multimedia und Kommunikation (MUK)

Robert Krämer, M.A.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter Multimedia und Kommunikation (MUK)

+49 (0)981 4877-314 50.4.2 nach Vereinbarung vCard

Robert Krämer, M.A.

Robert Krämer, M.A. – Wissenschaftlicher Mitarbeiter Multimedia und Kommunikation (MUK)

Wissenschaftlicher Mitarbeiter Multimedia und Kommunikation (MUK)

Funktionen:

  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter Multimedia und Kommunikation (MUK)
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter Multimediale Information und Kommunikation (MIK)
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter Kompetenzzentrum Sound und Interaktion (KoSI)
Tobias Niedenzu, B.A. – Laboringenieur Multimedia und Kommunikation (MUK)

Tobias Niedenzu, B.A.

Laboringenieur Multimedia und Kommunikation (MUK)

+49 (0)981 4877-355 92.2.5 Termine nach Absprache per E-Mail vCard

Tobias Niedenzu, B.A.

Tobias Niedenzu, B.A. – Laboringenieur Multimedia und Kommunikation (MUK)

Laboringenieur Multimedia und Kommunikation (MUK)

Funktionen:

  • Laboringenieur Multimedia und Kommunikation (MUK)

Tätigkeitsfelder:

  • Mobile Regie
  • Kameraverleih
  • Kameras
  • Videoschnitt
Gerald Schauder – Laboringenieur Multimedia und Kommunikation (MUK)

Gerald Schauder

Laboringenieur Multimedia und Kommunikation (MUK)

+49 (0)981 4877-351 92.2.6 nach Vereinbarung vCard

Gerald Schauder

Gerald Schauder – Laboringenieur Multimedia und Kommunikation (MUK)

Laboringenieur Multimedia und Kommunikation (MUK)

Funktionen:

  • Laboringenieur Multimedia und Kommunikation (MUK)
Dipl.-Informationswirt (FH) Michael Sklenarik – Laboringenieur Multimedia und Kommunikation (MUK)

Dipl.-Informationswirt (FH) Michael Sklenarik

Laboringenieur Multimedia und Kommunikation (MUK)

+49 (0)981 4877-362 92.2.10 nach Vereinbarung vCard

Dipl.-Informationswirt (FH) Michael Sklenarik

Dipl.-Informationswirt (FH) Michael Sklenarik – Laboringenieur Multimedia und Kommunikation (MUK)

Laboringenieur Multimedia und Kommunikation (MUK)

Funktionen:

  • Laboringenieur Multimedia und Kommunikation (MUK)

Tätigkeitsfelder:

  • EDV-Betreuung
  • Animation

© 2019 Hochschule Ansbach