Gebäude BrauhausstraßeGebäude 54Gebäude 51Gebäude 92Gebäude 70 / BibliothekGebäude 53Gebäude 87 / MensaGebäude 65 / HochschulleitungGebäude 50 / HauptgebäudeCampus mit PoseidonCampus FeuchtwangenCampus HerriedenCampus RothenburgCampus WeißenburgFakultät WirtschaftFakultät TechnikFakultät MedienZurück zum Start

 

Angebote der Fakultät Technik

 

Von der Vielseitigkeit eines Wirtschaftsingenieurs, bis zum hochspezialisierten forschungsgekoppelten Master, bieten die Technik-Studiengänge an der Hochschule Ansbach eine große Bandbreite. Aus vier Bachelor-Studiengängen kannst du auswählen, ob du ein Wissenschaftsgebiet wählst oder eine vielschichtige technische Ausbildung genießen möchtest. Alle Studiengänge vereint der große Praxisanteil in modernen Lehrräumen und Laboren. In den drei Master-Studiengängen geht es dann in sehr wirtschaftsnahe Bereiche, die dich bestmöglich auf den anschließenden Berufseinstieg in der Branche deiner Wahl vorbereiten. Praktisch, dass auch absolute Zukunftsthemen auf der Karte stehen. 

Bachelor Angewandte Ingenieurwissenschaften

Sich brandaktuellen technologischen Herausforderungen mit vielseitigen Fähigkeiten stellen und dabei interessanten Projekte realisieren. Anwendungsingenieur*in ist ein abwechslungsreiches Berufsbild und kann in Ansbach in fünf Studienrichtung (Energiesysteme und Energiewirtschaft, Kunststofftechnik, Nachhaltige Gebäudetechnik, Produktions- und Automatisierungstechnik, Physikalische Technik) erreicht werden. Die Schwerpunkt-Wahl fällt hier nach dem zweiten Semester.

Infos zum Download
Screencast als PDF

Webauftritt
www.hs-ansbach.de/aiw

 

Bachelor Angewandte Kunststofftechnik (berufsbegleitend)

Der berufsbegleitende Bachelor-Studiengang Angewandte Kunststofftechnik am Campus Weißenburg bereitet auf einen vielfältigen Einsatz in der Kunststoffindustrie vor. Ingenieurwissenschaftliche und betriebswirtschaftliche Grundlagen werden ergänzt durch Module zur Persönlichkeitsentwicklung. Außerdem werden mit starkem Anwendungsbezug Spezialkenntnisse aus dem Kunststoffbereich vermittelt. AKT-Studierende können somit innovativ tätig sein und die Wettbewerbsfähigkeit der Kunststoffindustrie nachhaltig stärken.

Webauftritt
www.hs-ansbach.de/akt

 

Bachelor Biomedizinische Technik

Ein echter Meilenstein der bayerischen Hochschulgeschichte! Biomedizinische Technik war 2009 der erste eigenständige Bachelor-Studiengang der Biomedizin an Hochschulen. Mit seinem interdisziplinären und praktischen Fokus werden Grundlagen aus den Natur- und Ingenieurwissenschaften, diagnostische und therapeutische Fragestellungen aus der Medizin, aber auch Inhalte aus der Betriebswirtschaftslehre und wichtige rechtliche Aspekte behandelt.

Webauftritt
www.hs-ansbach.de/bmt

 

Bachelor Industrielle Biotechnologie

Du willst den Studiengang mit der deutschlandweit breitesten Ausrichtung innerhalb der Lebenswissenschaften studieren? Dann herzlich Willkommen im Bachelor-Studiengang Industrielle Biotechnologie. Hier lernst du Grundlagen aus den Natur- und Ingenieurwissenschaften, der Betriebswirtschaftslehre sowie rechtliche und ethische Aspekte. In Laboren, die mit modernster Technik ausgestattet sind, erhältst du Kenntnisse in den Kernmodulen Bioverfahrenstechnik, Biokatalyse, Molekularbiologie, Bioanalytik sowie Lebensmittel- und Pharmaprodukte.

Webauftritt
www.hs-ansbach.de/ibt

 

Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen

Du willst nach deinem Studium in der Wirtschaft als Spezialist für Schnittstellen Fuß fassen? Dann bewirb dich jetzt für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen! In sieben Semestern werden dir sämtliche Kompetenzen vermittelt, die für verantwortliches Handeln in Wirtschaft und Gesellschaft notwendig sind. Du lernst, wie du neue Produkte entwickelst und diese in den Markt einführst, wie du die Digitalisierung in moderne Produktionsabläufe integrierst und wie du Konzepte zum nachhaltigen Wirtschaften in Unternehmen erstellst.

Infos zum Download
Kurzpräsentation

Webauftritt
www.hs-ansbach.de/wig

 

Master Applied Research in Engineering Sciences

Du möchtest dich nach deinem Bachelor mit einem innovativen Studiengang weiterbilden, um eine Führungsposition in der Wirtschaft einzunehmen? Dann kommt der Master-Studiengang Applied Research in Engineering Sciences für dich in Frage! In drei Semestern erforschst du praxisnah individuelle, aktuelle und bedeutsame wissenschaftliche Fragestellungen. Außerdem werden dir analytische, kreative und gestalterische Fähigkeiten wie auch fachliche, methodische und personale Kompetenzen gezielt vermittelt.

Webauftritt
www.hs-ansbach.de/apr

 

Master Energiemanagement und Energietechnik

Die Neuorientierung in der deutschen Energiewirtschaft erfordert das Know-how von Experten. Im Master-Studiengang, der gemeinsam mit der Technischen Hochschule in Nürnberg sowie der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf angeboten wird, kannst du dich der Herausforderung stellen. Die interdisziplinären Inhalte bereiten dich auf die Umsetzung energieschonender Anlagen vor und vermitteln dabei wichtige Kompetenzen aus sozialen oder sprachlichen Bereichen.

Infos zum Download
Kurzpräsentation

Webauftritt
www.hs-ansbach.de/emt

 

Master Medizintechnik

In Industrienationen besteht ein stetig wachsender Bedarf an medizintechnischen Produkten. Damit steigt auch die Nachfrage nach qualifizierten Expert*innen in diesem Bereich. Der Master-Studiengang Medizintechnik bildet vor diesem Hintergrund Absolvierende verschiedener Ingenieurwissenschaften fundiert aus. Zusätzlich zu deinem vorhandenen ingenieur- oder naturwissenschaftlichen Fachwissen bist du so auf die Anforderungen der Medizintechnikbranche ideal vorbereitet.

Webauftritt
www.hs-ansbach.de/med

 

Labore Technik

Automatisierungstechnik
,Egal ob Steuerung, Software oder Digitalisierung – all diesen Themenkannst du dich im Labor Automatisierungstechnik widmen. In Praktika vertiefst du dein Verständnis für Arbeitsweisen, Begrifflichkeiten und technische Realisierungen. Während eurer Bachelor- oder Masterarbeit erprobst du hier Lösungen für industrielle Partner.

Bildgebende Verfahren
Hier kommen Ultraschall-, Röntgen und optische Systeme zum Einsatz. Auch Computertomografie spielt in diesem Labor eine Rolle. Hier lernst du alles zu Eigenschaften und Arbeitsweisen dieser bildgebenden Verfahren.

Biotechnologie / Biotechnikum
Als IBT-Studierende*r vertiefst du im Biotechnikum den Umgang mit Mikroorganismen. Dazu dienen dir beispielsweise Erlenmeyerkolben, Bioreaktoren, Hochdruckhomogenisatoren und Gefriertrocknungsanlagen.

Biosignalverarbeitung
Eigene Biopotentialverstärker stellst du in diesem Labor her. Dabei dienen die gebauten Chopperverstärker als Verbindung zum PC und zur Implementierung einer R-Zackenerkennung.

Biomechanik und Rehabilitation
Praktika finden hier im Labor sowie im Klinikum Ansbach statt. Themen sind unter anderem Untersuchungen des muskuloskelletalen Bewegungsapparates sowie neue Biomaterialien für die minimalinvasive Chirurgie.

Biochemie / Mikrobiologie
Die entsprechend der Gentechnik- und Biostoff-Sicherheitsstufen eingeteilten Labore erlauben zum einen den Umgang mit pathogenen Mikroorganismen, Untersuchungen von Enzymen und vollständige Analyseverfahren.

Chemie
Im Chemielabor werden dir in Gruppen chemische Zusammenhänge nähergebracht. Das erworbene theoretische Wissen kannst du so vertiefen und mit dem Bedienen chemischer Laborgeräte verknüpfen.

Creative Prototyping
Ein Labor, das Allrounder hervorbringen soll. Denn die Lehrphilosophie Creative Prototyping zielt darauf ab, den Studierenden sowohl fachliche als auch handwerkliche Fertigkeiten an die Hand zu geben. Ergo soll der Ablauf der virtuellen Produktentwicklung bis zum realen Prototyp die bisher etablierte Konstruktionsausbildung übersteigen. Mit CAD-Arbeitsplätzen, Software-Tools, 3D-Druckern oder den Drehmaschinen sind ideale Arbeitsbedingungen garantiert.

Datenverarbeitung /Konstruktion
Um in der Berufswelt den Anforderungen Genüge tun zu können, ist auf den Arbeitsplatzrechnern stets die aktuelle Software installiert. So befassen sich die Studierenden in Praktika mit Informatik-Grundlagen über digitale Signal- und Bildverarbeitung bis hin zu Fertigung- und Gebäudetechnik. Das Labor beinhaltet unter anderem folgende Software: CAD Solid Works, Gebäudeplanungssoftware oder MATLAB.

Elektrische Energietechnik
In Kleingruppen wird die Energieversorgungskette von der Energieumwandlung über das elektrische Energieversorgungsnetz bis hin zum motorischen Verbraucher unter die Lupe genommen. Wenn die Theorie verinnerlicht ist, geht es an die Praxis. Dafür stehen elektrische Maschinen, Netzmodelle zur Verfügung. Zur Laborausstattung gehören beispielsweise eine Asynchronmaschine, eine Gleichstrommaschine oder ein Transformator.

Elektrische Mess-, Steuer- und Regelungstechnik
Die praktische Ausbildung wird in diesem Versuchsraum groß geschrieben. Dafür sorgen Versuche, die sich mit den Themen Regelungstechnik beschäftigen oder Übungen zu speicherprogrammierbaren Steuerungen. Grundlage hierfür ist das Wissen aus dem Seminarunterricht. Zur Verfügung stehen den Studierenden zum Beispiel ein Wärmeaustausch-Regler, Pneumatik-Versuchsstände oder ein intervertiertes Pendel.

Elektronik
Die hier vorhandenen Aufbauten beschränken sich auf einfache Universalsteckplatinen, um den Studierenden die Möglichkeit zur eigenen Entfaltung zu gewähren. Im ersten Termin beschäftigen sie sich mit der Schaltungssimulation, die zu vielfältigen Versuchen über das Elektrolabor hinaus gehen soll. Darauf folgend wird die gesteuerte Spannungsquelle mit Transistoren erweitert, um abschließend wird der RC-Oszillator mit einem Operationsverstärker untersucht.

Elektrotechnik
Anwendungsorientierte Grundfunktionen wichtiger Geräte und die Installation der Elektrotechnik und Elektronik sind die Lerninhalte dieses Labors. Ziel ist es hier, die Methodenkompetenzen für ingenieurmäßige Herangehensweisen und Problemlösungen zu vermitteln. Studierende arbeiten unter anderem mit Stecksystemen für elektrische Bauteile, NF-Netzteilen oder Generatoren.

Energieverfahrenstechnik /Effiziente Energiewandlung
Moderne Technologien für eine sichere, hocheffiziente und klimafreundliche Energiegewinnung und Energieverteilung stehen den Studierenden zur Verfügung. Hierzu werden Biogasanlagen und Kraft-Wärme-Kopplungsanalagen eingesetzt. Die Laborausstattung beinhalten beispielsweise einen Gasmotorenprüfstand, eine Mikrogasturbine oder eine Wärmpepumpe.

Fertigungstechnik
I
m Fertigungstechnik-Labor kannst du die gesamte Prozesskette der Spritzgießtechnik verfolgen. Es werden Werkzeuge mithilfe einer 3D-Software konstruiert und Spritzgussformen für den eigenen Bedarf angefertigt. Auch die Bemusterung erfolgt hier.

High Performance Computing (HPC-Labor)
Das HPC-Labor steht Studierenden für Simulationen in Projekt- oder Abschlussarbeiten zur Verfügung. Dort findest du leistungsstarke Rechner, um auch komplexe Simulationen durchführen zu können, z. B. Prozess- und Strömungssimulationen.

Informationsintegration
Im Labor lernst du wichtige Schritte der Industrieautomation. Dazu gehören Fertigungssteuerung, Datenauswertung und kaufmännische Rückmeldung ebenso wie Funktionen in der MES-/CAQ-Ebene. An der Laboranlage betreibst du gängige Industriekomponenten mit entsprechender industrieller Software.

Messtechnik
In diesem Labor erlernst du den Umgang mit gängigen Messgeräten und praktische Messaufgaben. Außerdem wird hier bereits die Grundlage für das im Labor Biosignalverarbeitung zu erstellende PC-EKG-Gerät geschaffen.

Mikrocontroller und Internet of Things (IoT)
Hier lernen Studierende den Umgang mit Mikrocontrollern und wie sie lokale Internet of Things (IoT) Applikationen verwirklichen. Die Ausstattung ist mobil, kann also in jedem Labor oder PC-Pool genutzt werden.

Molekularbiologie / Angewandte Bioanalytik
In diesem Labor stehen dir moderne Geräte für die Bereiche Molekularbiologie, Angewandte Bioanalytik und Zellkultur zur Verfügung. Insgesamt gibt es zwölf Arbeitsplätze für je zwei Studierende, sechs davon befinden sich unter dem Abzug.

Partikelmesstechnik
Auch dieses Labor ist für Praktika gedacht. Hier erlernst du den Umgang mit Partikelmessgeräten (Geräte aus der Praxis) und vertiefst das aus der Vorlesung erworbene Wissen.

Photovoltaik
Im Labor Photovoltaik (PV) experimentieren Studierende mit unterschiedlichen Photovoltaik-Modultypen und simulieren Fehler- und Schadensfälle. Verschiedene Wechselrichter erlauben den Aufbau und die Analyse eines vollständigen PV-Generators im Betrieb.

Photovoltaik Outdoor
In den Sommermonaten stehen die Außenanlagen für Photovoltaik-Versuche zur Verfügung. Mithilfe von mobilem Equipment kann so unter Realbedingungen gemessen und experimentiert werden.

Physik medizintechnischer Geräte
In diesem Labor lernst du die physikalischen Prozesse, auf denen medizintechnische Geräte basieren, und die Aufbereitung der resultierenden Messdaten kennen. Im Vordergrund stehen dabei EKG-, Ultraschall-, röntgendiagnostische und optische Verfahren sowie Geräte.

Physik
In den Physiklaboren kannst du Praktika an Standardversuchen zur physikalischen Grundlagenausbildung durchführen. Das Ziel des Praktikums ist es, dich an physikalische Messtechniken und Verfahren inklusive Fehlerbetrachtungen heranzuführen.

Rheologie
Durch die Geräte in diesem Labor bekommst du Einblicke über den Einfluss von Prozess- bzw. Verarbeitungsparametern ausgehend vom Polymerdatenblatt und die Anwendung technischer Maschinen im Hinblick auf die Realisierung von fertigen Produkten.

Rohstoffe und Umweltmesstechnik/Verbrennungstechnik
In diesem Labor lernst du, Parameter in Luft und Wasser richtig zu erfassen und zu beurteilen. Hier werden dir chemische Hintergründe bei den Anwendungen von Energie- und Industrierohstoffen und umweltrelevante Zusammenhänge erläutert. Dafür zur Verfügung steht beispielsweise ein Ionenchromatograph, ein Massenspektrometer, verschiedene Plasmaapparaturen und ein Rasterelektronenmikroskop.

Simulation/Datenverarbeitung
Studierende, die an der Hochschule mit Informatik in Kontakt kommen, finden in diesem Labor 38 Arbeitsplätze. Diese sind ausgestattet mit Software, welche die grundlegenden Formen der Simulation behandelt. Mit den gängigen Programmen, die auch in der Industrie eingesetzt werden, kannst du ingenieurwissenschaftliche Problemstellungen lösen, Kommunikationstechnik proben, Prozesse visualisieren und am Ende die Grundlagen der Datenbankanwendung anwenden. Außerdem steht hier der A0-Plotter.

Smart Home
Vielleicht entwickelt sich aus diesem Labor dein Smart-Studierendenhome. Hier dreht sich alles um verschiedene Systeme zur Automation von Häusern. Zur Erforschung der Leittechnik stehen dir dafür Versuchsstände zur Verfügung. Da ausschließlich freie Software und preisgünstige Hardware verwendet wird, kannst du viel auch zu Hause bei dir probieren. Als Demonstrationsobjekt dient aber auch die Forschungshalle am Campus Feuchtwangen.

Technische Diagnostik, Instandhaltung und Zuverlässigkeit
An diesem hochtechnologischen Ort versuchst du, Optimierungen an Apparaten und Komponenten der Produktions- und Energietechnik zu erzielen. Dafür kannst du aus zahlreichen Messgeräten wählen und so Analytik zur Effizienzsteigerung durchführen.

Thermische Analyse
Kunststoff ist das Material der Wahl in diesem Labor. Besonders die chemischen und physikalischen Eigenschaften stehen im Mittelpunkt. Hochwertige Analysegeräte sollen dir komplexe Zusammenhänge von Kunststoffen näher bringen.

Verfahrenstechnik/Schüttgutanalyse
Verfahrenstechnik kommt in zahlreichen Industriezweigen zum Einsatz. Geräte, die dort zum Einsatz kommen, stehen auch in diesem Labor. Mit Hilfe von diesen kannst du Baustoffe oder auch Produkte der Nahrungsmittelindustrie analysieren und so dein theoretisches Wissen festigen.

Wasserstofftechnologie
Fossile Energieträger zu substituieren, ist eine der Gretchen-Fragen des 21. Jahrhunderts. In diesem Labor erforscht du die Möglichkeiten, welche Wasserstoff bietet. Mit Hilfe von Gerätschaften rund um eine Brennstoffzelle, erfährst du von den Chancen, die dezentrale Energieversorgung bietet.

Werkstofftechnik
Wer in der Industrie mit Werkstoffen arbeitet, muss deren Eigenschaften genau kennen. In diesem Labor kannst du die dafür notwendigen Prüfmethoden selbst durchführen. Außerdem erlernst du hier die Fertigkeit, Kunststoffe über Analytik zu erkennen. Dafür steht dir umfassendes Fachwerkzeug zur Verfügung.