. .
Previous Month
März 2019
Next Month
Mo Di Mi Do Fr Sa So
9 25 26 27 28 1 2 3
10 4 5 6 7 8 9 10
11 11 12 13 14 15 16 17
12 18 19 20
20.3.2019
„Gesundheit 4.0? Auswirkungen der Digitalisierung auf das Gesundheitswesen und ein selbstbestimmtes Leben im Alter.“

Beginn: 18.00 Uhr, Hörsaal 70.1.4, Hochschule Ansbach
Referenten: Prof. Renate Hermann, Prof. Dr. Ing. Helmut Roderus

21 22 23 24
13 25 26
26.3.2019
Informationsveranstaltung für den Studiengang Kreatives Management / Master of Business Administration (MBA)

Am Samstag, den 26. März 2019 um 18.30 Uhr bieten wir Ihnen die Gelegenheit, sich persönlich über den MBA Studiengang Kreatives Mana...

27 28 29 30
30.3.2019
Tag der offenen Tür und Studieninformationstag am Samstag, 30. März

Wo soll ich studieren? Und was? Wenn Sie sich das auch fragen, sind sie am 30. März zwischen 10:00 und 14:30 Uhr bei u...

31

Unser Buchtipp

Hier stellen wir Ihnen immer wieder Bücher vor, die wir interessant finden. Vielleicht ist auch eine Anregung für Sie dabei?

Den aktuellen Buchtipp finden Sie auf einem Informationsständer im Lesesaal und können ihn nach Ablauf der Ausstellung ausleihen bzw. bereits während der Ausstellung vormerken.

Unsere früheren Empfehlungen finden Sie hier.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Unser aktueller Buchtipp:

Pörksen, Bernhard: Die große Gereiztheit - Wege aus der kollektiven Erregung

Empfohlen von: Christina Rammler (Praktikantin an der Hochschulbibliothek Ansbach)
Signatur: 100/00/AP 14050 P745

Internet, Fake News, Terror,... - Pörksen beschreibt in seinem Buch die Einflüsse des Internets auf alle Lebensbereiche, das Privatleben, die Politik - und besonders auf die Demokratie.

Er spricht von einer allgemeinen Nervosität und Gereiztheit im digitalen Zeitalter, vom Umgang mit Desinformation in Zeiten von Live Fake News, Live-Skandalen und Live-Gerüchten.

Unsere Idee von Wahrheit, die Schnelllebigkeit von Enthüllungen und die Art und Weise zu debattieren haben sich durch die Einflüsse des Internets gewandelt. Klassische Medien verlieren zunehmend an Einfluss und über Social Media Kanäle wird Jede/r zum Sender. Das Internet löst sämtliche Filter für das Private und Politische auf und sorgt für eine Verschiebung klassischer Rollen. Diese Verschiebung wird als gefährlich für die Demokratie aber auch für den Einzelnen verstanden: Fehlverhalten wird direkt und live gerichtet, und das unter dem Deckmantel der Anonymität des Netzes.

Im Umgang mit diesen Entwicklungen ist jeder für sich gefragt: Medienmündigkeit lautet hier die Schlüsselkompetenz.

 

Der Buchtipp kann nach seiner Ausstellung entliehen werden.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 

Unsere früheren Empfehlungen finden Sie hier.