. .
Previous Month
März 2019
Next Month
Mo Di Mi Do Fr Sa So
9 25 26 27 28 1 2 3
10 4 5 6 7 8 9 10
11 11 12 13 14 15 16 17
12 18 19 20
20.3.2019
„Gesundheit 4.0? Auswirkungen der Digitalisierung auf das Gesundheitswesen und ein selbstbestimmtes Leben im Alter.“

Beginn: 18.00 Uhr, Hörsaal 70.1.4, Hochschule Ansbach
Referenten: Prof. Renate Hermann, Prof. Dr. Ing. Helmut Roderus

21 22 23 24
13 25 26
26.3.2019
Informationsveranstaltung für den Studiengang Kreatives Management / Master of Business Administration (MBA)

Am Dienstag, den 26. März 2019 um 18.30 Uhr bieten wir Ihnen die Gelegenheit, sich persönlich über den MBA Studiengang Kreatives Man...

27 28 29 30
30.3.2019
Tag der offenen Tür und Studieninformationstag am Samstag, 30. März

Wo soll ich studieren? Und was? Wenn Sie sich das auch fragen, sind sie am 30. März zwischen 10:00 und 14:30 Uhr bei u...

31

KIEff und KSTS mit Vorträgen bei Fachtagung in Braunschweig

Die Hochschule Ansbach war vom 21.-22. Februar mit Mitarbeiter*innen der Kompetenzzentren KSTS (Kompetenzzentrum Strömungssimulation) und KIEff (Kompetenzzentrum Industrielle Energieeffizienz) auf der Tagung der Arbeitsgemeinschaft Simulation (ASIM) in Braunschweig vertreten. Gastgeber war das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR).

Die ASIM - eine Arbeitsgemeinschaft zur Förderung und Weiterentwicklung von Modellbildung und Simulation in Grundlagen und Anwendung sowie zur Verbesserung der Kommunikation zwischen Theorie und Praxis - traf sich zum Austausch über die neuesten Entwicklungen in der Simulationstechnik.

Für die Hochschule Ansbach präsentierte der wissenschaftliche Mitarbeiter Konstantin Zacharias (KSTS) seine Ergebnisse bei der „Charakterisierung von gestörten Geschwindigkeitsprofilen in runden, rechteckigen und quadratischen Strömungsgeometrien“. Die Arbeit ist von großer Relevanz für Durchflussgeräte-Hersteller, da sie die Voraussetzung für genaue Volumenstrommessungen mittels Strömungssimulation klärt. Der wissenschaftliche Mitarbeiter Johannes Dettelbacher (KIEff) zeigte, dass bei der Betriebssimulation eines Aluminium-Druckgussbetriebes auch „Modelle mit geringem Detaillierungsgrad trotz geringer Rechenzeit“ teilweise sehr gute Ergebnisse liefern.

Die Besichtigung der einzigartigen Flugsimulatoren des Deutschen Luft- und Raumfahrtzentrums in Braunschweig rundete die Tagung ab.