. .
Previous Month
Oktober 2017
Next Month
Mo Di Mi Do Fr Sa So
39 25 26 27 28 29 30 1
40 2 3
3.10.2017
Tag der Deutschen Einheit

4 5 6 7 8
41 9 10 11 12 13 14 15
42 16 17 18 19 20 21 22
43 23
23.10.2017
BAföG-Beratung an der Hochschule

Am 23. Oktober findet an der Hochschule Ansbach ein Sprechtag der BAföG-Beratung des Studentenwerks Erlangen-Nürnberg statt. [mehr]

24 25
25.10.2017
„Frankreich und Deutschland nach den Wahlen - wie geht es weiter mit der EU?“

Beginn:  18.00 Uhr, Hörsaal 70.1.4, Hochschule Ansbach
Referent: Prof. Henri Ménudier

„Frankreich und Deutschland nach den Wahlen - wie geht es weiter mit der EU?“

Beginn:  18.00 Uhr, Hörsaal 70.1.4, Hochschule Ansbach
Referent: Prof. Henri Ménudier

26 27 28 29
44 30 31
31.10.2017
Reformationstag

Nur in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

1
1.11.2017
Allerheiligen

Christlicher Feiertag. Nur in Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen,\r\nRheinland-Pfalz und Saarland.

2 3 4 5

Inhalte

Die Biotechnologie versteht sich als ein Schmelztiegel der verschiedenen natur- und ingenieurwissenschaftlichen Disziplinen, moderne Techniken aus den Bereichen der Molekular- und Mikrobiologie haben der Biotechnologie in den letzten Jahren weltweit zu einem enormen Auftrieb verholfen. Um den Ansprüchen aus Forschung und Industrie an Biotechnologen gerecht zu werden, ist es das Ziel dieses Studiums, die Studenten so umfangreich und praxisorientiert wie möglich auszubilden. Das Bachelor-Studium vermittelt eine intensive praktische Ausbildung in diesen biotechnologischen Kernfächern; der Anteil an Praktika umfasst etwa die Hälfte der Lehrveranstaltungsstunden.

Das Studium bereitet auf Tätigkeiten in einer Vielzahl von Berufsfeldern auf dem Gebiet der Biotechnologie und Angewandten Biowissenschaften vor. Das Studium ist auf das Erlernen wissenschaftlicher Grundlagen und Methoden ausgerichtet und vermittelt einen berufsbefähigenden und praxisorientierten Abschluss für eigenverantwortliche Tätigkeiten im Bereich der anwendungsorientierten Forschung, Entwicklung, Produktion oder der Verwaltung.

Die wichtigsten Studienziele sind:

  • der Erwerb fundierter Kenntnisse ingenieurwissenschaftlicher Grundlagen
  • berufsqualifizierende Kompetenzen fachrichtungsspezifischer, technischer Anwendungen
  • Grundkenntnisse in Recht, Betriebswirtschaftslehre, Kostenrechnung


Das Bachelor-Studium besteht aus 7 Semestern. Der berufsqualifizierende Abschluss ist der Bachelor of Science (B.Sc.). Die Gesamtstundenzahl wird auf 166 SWS (210 ECTS) begrenzt, einschließlich 10 SWS (12,5 ECTS) für die Bachelor-Arbeit mit Kolloquium. Es ist durchgängig modularisiert. In den ersten beiden Semestern werden naturwissenschaftliche und technische Grundlagen gelehrt. Das 3.-7. Semester umfasst fachrichtungsspezifische Lehrveranstaltungen zu technischen bzw. naturwissenschaftlichen Anwendungen und das Praxissemester.

Schematisch lässt sich das Studium wie folgt darstellen:

Grafik: Studium im Ueberblick

Wesentliche Anwendungsgebiete der Biotechnologie finden sich in der Konzeption der Kernmodule des Studiengangs Industrielle Biotechnologie wieder.

Grafik: Anwendungsgebiete der Biotechnologie

Der konkrete Studienplan ist in folgender Tabelle  dargestellt. Die Rechtecke bezeichnen einzelne Lehrveranstaltungen der Module, die Zugehörigkeit zu den Modulgruppen ist durch die entsprechenden Farben dargestellt.

Studienplan Tabelle

Gerätepatenschaft

Die freiwillige Gerätepatenschaft soll dem Studierenden die Möglichkeit geben, sich über einen längeren Zeitraum in eine bestimmte Technik/Methodik selbständig einzuarbeiten.