. .
Previous Month
Oktober 2017
Next Month
Mo Di Mi Do Fr Sa So
39 25 26 27 28 29 30 1
40 2 3
3.10.2017
Tag der Deutschen Einheit

4 5 6 7 8
41 9 10 11 12 13 14 15
42 16 17 18 19 20 21 22
43 23 24 25
25.10.2017
„Frankreich und Deutschland nach den Wahlen - wie geht es weiter mit der EU?“

Beginn:  18.00 Uhr, Hörsaal 70.1.4, Hochschule Ansbach
Referent: Prof. Henri Ménudier

„Frankreich und Deutschland nach den Wahlen - wie geht es weiter mit der EU?“

Beginn:  18.00 Uhr, Hörsaal 70.1.4, Hochschule Ansbach
Referent: Prof. Henri Ménudier

26 27 28 29
44 30 31
31.10.2017
Reformationstag

Nur in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

1
1.11.2017
Allerheiligen

Christlicher Feiertag. Nur in Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen,\r\nRheinland-Pfalz und Saarland.

2 3 4 5
ERASMUS-Student Attila Szesztay
ERASMUS-Student Attila Szesztay

Attila Szesztay, ERASMUS-Student aus Budapest 

Im Sommersemester 2013 hatte ich die Gelegenheit, an der Hochschule Ansbach Energie- und Umweltsystemtechnik zu studieren. Ich hatte keine Erwartungen und ich bin allein aus Ungarn hier gekommen. Ich wollte einfach die deutsche Kultur und das Studentenleben erleben. Und ich bin der Meinung, dass ich dafür keine bessere Hochschule oder Universität finden konnte.

Wir waren nicht viele internationale Studenten an der ganzen Hochschule. Das hat viele Vorteile: du bist mit deutschen Studenten zusammen, du musst die Sprache benutzen und du gehst mit Deutschen auf Partys. Die Studenten sind wirklich nett und offen hier. Die Mitarbeiterinnen in der International Office und unsere Betreuer waren super, sie waren immer da, von Anfang an, bei Schwierigkeiten mit der deutschen Bürokratie bis zum Ausziehen und Heimreise.

Die Hochschule hat eine familiäre Atmosphäre. Die Lehrer sind sehr nett und hilfsbereit. Die Vorlesungen sind auch nicht so groß, was eine Frage-Antwort Beziehung zwischen Lehrer und Studenten möglich macht.

Als Fazit kann ich nur sagen: komm nach Ansbach, ein echtes deutsches Erlebnis. Es lohnt sich!

Beth Purcell student from MSSU
Beth Purcell, Studentin der MSSU

Beth Purcell, Austauschstudentin von der Missouri Southern State University

Drei Dinge sind von meiner Zeit in Ansbach am meisten in meinem Gedächtnis geblieben: Die Leute, die Veranstaltungen und die akademischen Herausforderungen.

Am wichtigsten waren die Leute, die ich dort kennengelernt habe. Es gab Nachbarn im Studentenwohnheim, Kommilitonen, meine Betreuerin, Leute von der Kirche, andere Austauschstudenten und noch mehr, die meine Erlebnisse reich und bunt gemacht haben. Eine der größten Belohnung meines Auslandssemesters, ist für mich, die Mischung von Deutschen und Austauschstudenten, die ich jetzt meine Freunde nennen kann. Es gab außerdem viele Veranstaltungen, an denen ich teilnehmen konnte. Obwohl Ansbach keine große Stadt ist, gibt es dort genug Dinge, die man unternehmen kann.

Die Professoren in meinen Kursen waren sehr sympathisch und hilfsbereit. Auch die anderen Studenten, mit welchen ich eine Gruppenarbeit gemacht habe, waren sehr nett und geduldig mit meinem langsamen Deutsch. Ziel von diesem Auslandsemester war es, mein Deutsch zu verbessern und zu erleben, wie die deutschen Leute leben. Ich hätte keine bessere Hochschule als Ansbach wählen können, um diese beiden Ziele zu erreichen. Das einzige was ich mir jetzt wünsche ist, meinen Auslandssemester früher getan zu haben.