. .
Previous Month
Oktober 2017
Next Month
Mo Di Mi Do Fr Sa So
39 25 26 27 28 29 30 1
40 2 3
3.10.2017
Tag der Deutschen Einheit

4 5 6 7 8
41 9 10 11 12 13 14 15
42 16 17 18 19 20 21 22
43 23 24 25
25.10.2017
„Frankreich und Deutschland nach den Wahlen - wie geht es weiter mit der EU?“

Beginn:  18.00 Uhr, Hörsaal 70.1.4, Hochschule Ansbach
Referent: Prof. Henri Ménudier

„Frankreich und Deutschland nach den Wahlen - wie geht es weiter mit der EU?“

Beginn:  18.00 Uhr, Hörsaal 70.1.4, Hochschule Ansbach
Referent: Prof. Henri Ménudier

26 27 28 29
44 30 31
31.10.2017
Reformationstag

Nur in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

1
1.11.2017
Allerheiligen

Christlicher Feiertag. Nur in Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen,\r\nRheinland-Pfalz und Saarland.

2 3 4 5

3D Labor

Grafikarbeitsplätze im 3D Labor
Grafikarbeitsplätze im 3D Labor

3D Labor für Grafik, Visualisierung, Virtual Reality und Game Design
Raum 92.2.15


Ausstattung

  • Bluebox mit Hohlkehle;
  • Motion Capture System - Motion Star Wireless;
  • 23 Grafikarbeitsplätze mit CAD-, 3D-, Compositing- und Grafiksoftware;
  • 3D Gameproduktion
  • Equipment zur HDRI Produktion;
  • Netrendering

Die 3D Grafik spielt eine immer größere Rolle in Wissenschaft und Entwicklung, aber auch in der Werbung und der Unterhaltungsindustrie.

Mittels 3D Simulationen lassen sich Prozesse und Entwicklungen vorab testen und bereits während ihrer Entwicklung optimieren. Virtuelle Crashtests sind aus der Automobilentwicklung genauso wenig wegzudenken wie der 3D gestützte Designprozess.
Virtuelle Diagnostikmethoden sind Standard in der Medizin und moderne Visualisierungssysteme erleichtern die Wissensvermittlung in allen Forschungsbereichen.
3D Grafik ist unverzichtbar in der Produktion von Werbefilmen, in der TV-Autowerbung ist fast kein reales Auto mehr zu finden und keine Fernseh- oder Kinoproduktion kommt mehr ohne digitale Postproduction aus. Die 3D Spieleindustrie ist dabei, die Filmindustrie in Produktionskosten und erzieltem Umsatz zu überholen. Games sind ein echter Wirtschaftsfaktor geworden.

Die Spannweite der Produktionsmöglichkeiten im 3D Labor der Hochschule Ansbach deckt dieses weite Spektrum ab. Im Studiengang Multimedia und Kommunikation wird das Labor für Vorlesungen und Übungen in den Bereichen Grafik, Videoschnitt, 3D Animation und vor allem für den Schwerpunkt 3D Graphics genutzt.

3D Compositing mittels HDRI Beleuchtung
3D Compositing mittels HDRI Beleuchtung

Projektbeispiele

Folgende Beispiele zeigen die Spannweite der Produktionsmöglichkeiten im 3D Labor:

3D Animation

3D Animationsprojekt Human Behaviour
Human Behaviour

Das Kurzfilmprojekt Human Behaviour ist eine professionell produzierte Mischung aus Realfilm und 3D Characteranimation.
Die auf HD gedrehten Realsequenzen wurden nach der Aufnahme mit einer Videomatchingsoftware getrackt und damit die Bewegungen der realen Kamera auf eine virtuelle Kamera in einer 3D Grafiksoftware übertragen. Auf diese Weise konnte die 3D Characteranimation des Roboters später in die Szene integriert werden.
Zuvor musste das Filmaterial aber noch in der Postproduktion retuschiert und mittels Colourgrading auf einen konsistenten Bildstil gebracht werden.
Die 3D Animation umfasst das Modeling, Texturierung und Beleuchtung, die Characteranimation, Dynamiksimulationen und Partikeleffekte.
Team: Holger Aumüller, Orhan Bingöl, Jan Bubenik, Christiane Sinzger, Sabine Tiefenböck, Marcel Weisrock, Christian Wendt, Nikolaus Wiedemann und Christina Ziem.
Weitere Informationen zu Human Behaviour.

Gameproduktion

Gameproduktion Timekeepers
Timekeepers

Timekeepers ist ein Studentenprojekt des Schwerpunkts 3D Graphics aus dem Jahr 2009.
Das Studententeam entwickelte ein Third Person Action Adventurespiel und produzierte im Rahmen einer Studienarbeit das Spielekonzept, einen Trailer und einen Probelevel des Spiels. Die Umsetzung des Spiels erfolgt mit der Gameengine Unity und das Spiel wird momentan ausserhalb des Studiums weiterentwickelt.
Team: Eric Bode, Kathrin Günther, Martin Höhnle, Jonas Pilz und Monika Weichmann.
Weitere Informationen zum Projekt Timekeepers.

Visualisierung

Heiliger Georg
Heiliger Georg

Das Visualisierungsprojekt "Virtuelle Rekonstruktion mittelalterlicher Fassungen" ist ein Forschungsprojekt der Hochschule in Zusammenarbeit mit dem Germanischen Nationalmuseum Nürnberg und der Universität Bamberg. Prof. Christian Barta und Alexander Dumproff, Absolvent von Multimedia und Kommunikation, erforschen hier die Möglichkeiten der photorealistischen Rekonstruktion von Oberflächen historischer Kunstgegenstände, anhand einer Skulptur des Heiligen Georg.
Weitere Informationen zum Forschungsprojekt.

Kontakt

Prof. Christian Barta
Telefon +49 (0)981 4877-360
Fax +49 (0)981 4877-202
Raum 92.2.8
SprSt
nach Vereinbarung

Diplom-Informationswirt (FH) Michael Sklenarik
Telefon +49 (0)981 4877-362
Fax +49 (0)981 4877-202
Raum 92.2.2
SprSt
nach Vereinbarung