. .
Hauptnavigation

News

07.10.2016

Campus Rothenburg ob der Tauber feierlich eröffnet

Nun ist auch die Stadt Rothenburg ob der Tauber Hochschulstandort. Mit einem feierlichen Akt begrüßten Stadt und Hochschule ihre ersten Studierenden im Studiengang "Interkulturelles Management".

Eine vielfache Zahl von Interessierten hatte sich beworben, 42 Erstsemester kamen zum Zug: mit dem Studium "Interkulturelles Management" wird die Hochschule Ansbach eine Vorreiterrolle übernehmen. Ausgeprägte Online-Learning-Module und eine intensive Online-Zusammenarbeit werden die Studierenden mit nur wenigen Präsenzphasen kombinieren. Damit wird Studium nach eigenem zeitlichen Budget und in großer individueller Freiheit möglich.

Hochschulpräsidentin Prof. Dr. Ute Ambrosius hob bei der Eröffnungsveranstaltung die regionale Bedeutung dieses neuen Studiengangs hervor: "Dass wir heute hier stehen können, verdanken wir einem Wettbewerb der Bayerischen Staatsregierung. Ziel dieses Wettbewerbs war es, besonders innovative Ideen auszuzeichnen. Das Studium von morgen schon heute erschaffen, um nichts weniger ging es. Der Wettbewerbsbeitrag, den die Hochschule Ansbach – zusammen mit wirklich unglaublich engagierten und starken Partnern vor Ort – eingereicht hat, hat sich als siegreich erwiesen: wir können unsere Ideen hier in Rothenburg ob der Tauber umsetzen. Das ist ein fantastischer Erfolg für die Stadt, die Region, die Partner aus Wirtschaft und Verwaltung, die uns so nachhaltig zur Seite stehen – und ein Erfolg für die Hochschule Ansbach."

Oberbürgermeister Walter Hartl pflichtete dem in seinem Grußwort bei: "Der Wettbewerb der Staatsregierung war wichtig, wir verdanken es vor allem aber der Hochschule Ansbach, ohne deren Engagement würden wir heute hier nicht stehen. Mit dem Campus bricht für Rothenburg ein neues Zeitalter an, hin zur Bildungsstadt Rothenburg ob der Tauber."

 

Im Bild Studierende, Hochschulvertreter, Verantwortliche aus Stadt und Region nach der feierlichen Eröffnung des Campus Rothenburg.