. .
Previous Month
October 2017
Next Month
Mo Tu We Th Fr Sa Su
39 25 26 27 28 29 30 1
40 2 3
3.10.2017
Tag der Deutschen Einheit

4 5 6 7 8
41 9 10 11 12 13 14 15
42 16 17 18 19 20 21 22
43 23
23.10.2017
BAföG-Beratung an der Hochschule

Am 23. Oktober findet an der Hochschule Ansbach ein Sprechtag der BAföG-Beratung des Studentenwerks Erlangen-Nürnberg statt. [mehr]

24 25
25.10.2017
„Frankreich und Deutschland nach den Wahlen - wie geht es weiter mit der EU?“

Beginn:  18.00 Uhr, Hörsaal 70.1.4, Hochschule Ansbach
Referent: Prof. Henri Ménudier

„Frankreich und Deutschland nach den Wahlen - wie geht es weiter mit der EU?“

Beginn:  18.00 Uhr, Hörsaal 70.1.4, Hochschule Ansbach
Referent: Prof. Henri Ménudier

26 27 28 29
44 30 31
31.10.2017
Reformationstag

Nur in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

1
1.11.2017
Allerheiligen

Christlicher Feiertag. Nur in Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen,\r\nRheinland-Pfalz und Saarland.

2 3 4 5

High Performance Computing

Konstruktion / Datenverarbeitung

Raum 92.1.33

Da Simulationen in Projekt-, Bachelor- und Masterarbeiten sehr häufig zeitaufwändig sind und eine hochwertigere Hardwareausstattung benötigen, steht für diese Zwecke das HPC-Labor (High Performance Computing) zur Verfügung.

Mit Hilfe der Software Matlab/Simulink werden in Projekt- bzw. Abschlussarbeiten komplexe dynamische Prozesse simuliert. Häufig sind dabei energietechnische Fragestellungen und Aufgabenstellungen aus der Wärmeübertragung der Ausgangspunkt. Beispiele für derartige Arbeiten sind:

  • Simulation eines Wärmespeichers für die energetische Versorgung schwimmender Bauten
  • Simulation des Abkühlverhaltens eines Flüssigaluminiumbehälters

Für Arbeiten mit dem Schwerpunkt Strömungssimulation wird die Software Star CCM+ benutzt. Bei komplexeren Aufgabenstellungen stößt man in der Strömungssimulation bei heute üblicher Rechnerausstattung sehr schnell an die Grenzen, was sowohl den Zeitaufwand als auch die Speicherkapazität betrifft. Im HPC-Labor stehen geeignete Rechner zur Verfügung, um auch komplexere Strömungssimulationen durchzuführen. Beispiele für derartige Arbeiten sind:

  • numerische Simulation eines Venturi-Mischers für stationäre Gas-Ottomotoren bei unterschiedlicher Gaszusammensetzung
  • strömungstechnische Untersuchung der Rauchgaswege in einem Großkraftwerk durch Nachbilden in einem Simulationsmodell


Laborausstattung Hardware:

Workstation Dell Precision T 1600:

  • 8 Arbeitsplätze
  • CPU: Intel Xeon Quad Core, 3,4 GHz
  • RAM: 8GB
  • HD: 2 × 250 GB, RAID 0
  • Grafik: NVIDIA Quadro 600, 1 GB


NAS-System

  • Speicherkapazität: 3 TB 


Laborausstattung Software:

  • Matlab/Simulink/Stateflow für Prozess- und ereignisgesteuerte Simulationen
  • STAR CCM+ für stationäre und transiente Strömungssimulationen 

Kontakt

Laborleitung
Prof. Dr. Wolfgang Schlüter
Phone +49 (0)981 4877-317
Fax +49 (0)981 4877-302
Room 92.2.50
Hours
Montag, 10.30 bis 11.30 Uhr
Laborbetreuung
Dipl.-Inform. (FH) Richard Kiefer
Phone +49 (0)981 4877-398
Fax +49 (0)981 4877-302
Room 92.1.38