. .
Main Navigation

Sie schwanken noch in Ihrer Fächerwahl?

Betriebswirtschaft oder  Wirtschaftsinformatik?

In  betriebswirtschaftlichen Studiengängen haben Sie auch die Möglichkeit, im Hauptstudium den Studienschwerpunkt Wirtschaftsinformatik zu wählen. Wenn Ihr Berufsziel darin besteht, in einem betrieblichen Funktionalbereich (wie Marketing oder Rechnungswesen) eines IT-Anwenders zu arbeiten und auf den Umgang mit IT-Systemen vorbereitet zu sein, denen Sie dort begegnen werden, ist dies die richtige Entscheidung.

Wenn Sie indes ein weitergehendes IT-Interesse haben und als Berufsziel eher eine Tätigkeit in einer IT-Abteilung oder gar bei einem IT-Unternehmen sehen, sind Sie im Studiengang Wirtschaftsinformatik besser aufgehoben. Denn hier haben Sie einen höheren IT-Anteil im Studium und können sich den für Sie relevanten IT-Themen durch eine entsprechende Schwerpunktsetzung vertieft widmen.

Zu Ihrer Orientierung und Entscheidungsfindung können Sie exemplarisch eine Tabelle auf der Jobs & Karriere-Seite der Firma SAP heranziehen, auch wenn Sie nicht in diesem Unternehmen zu arbeiten gedenken. Dort werden die Einsatzmöglichkeiten von Absolventen verschiedener Studienrichtungen den Bereichen bei SAP (Entwicklung, Consulting, Support, betriebliche Funktionalbereiche) gegenübergestellt. Grob gesprochen gilt: Ein Wirtschaftsinformatik-Absolvent ist besser für einen Einsatz in Entwicklung, Consulting und Support präpariert, ein BWL-Absolvent mit Wirtschaftsinformatik hingegen besser für den Einsatz in den betrieblichen Funktionalbereichen.

Jobs & Karriere bei SAP: „Ihre Studienrichtung - unsere Bereiche

Multimedia und Kommunikation oder  Wirtschaftsinformatik?

Ihr vorrangiges Interesse gilt möglicherweise nicht der Wirtschaftsinformatik. Dennoch könnte dieser Studiengang für Sie in Frage kommen, wenn Sie unter den Wahlmodulen innerhalb von Multimedia und Kommunikation zu den Medieninformatik-Fächern (Multimedia-Producing; Entwicklung von Internetanwendungen) tendieren. In diesem Fall würden Sie im vierten Semester die beiden Spezialisierungsmodule Multimedia und E-Business wählen. Die weiteren Wahlpflichtmodule können Sie sich aus dem Lehrangebot des Studiengangs Multimedia und Kommunikation zusammenstellen. Ihr Praktikum, die Projekt- und die Bachelorarbeit würden Sie ebenfalls im Multimedia-Umfeld absolvieren. Zusammen mit den Multimedia-Grundlagen, die Ihnen im dritten Semester vermittelt werden, und den für Medieninformatik unabdingbaren Grundlagenmodulen Programmierung und Datenbanken sowie weiteren Modulen, die für eine Berufstätigkeit im Bereich Medieninformatik einschlägig sind, kommen Sie auf einen ECTS-Anteil von 60 Prozent am gesamten Studium.

Informatik oder  Wirtschaftsinformatik?

Wenn dies Ihre beiden Alternativen sind, empfehlen wir Ihnen, nicht an der FH Ansbach zu studieren, sondern an einer Hochschule, wo der Studiengang Wirtschaftsinformatik an der Informatik-Fakultät angesiedelt ist. Wenn Sie unter diesen dann noch eine Hochschule auswählen, die nach dem Y-Modell verfährt (einheitliches Grundstudium), ist ein Wechsel des Studienfaches gegebenenfalls am einfachsten. Und wenn Sie dort bei der Wirtschaftsinformatik bleiben, haben Sie dennoch einen höheren Anteil an grundständiger Informatik als bei uns.