. .
Main Navigation

Nachteilsausgleich

Wenn Sie einen Zeitausgleich bei Prüfungen geltend machen wollen, weil Sie durch eine Behinderung oder Verletzung einen Nachteil bei einer schriftlichen Prüfungen geltend machen wollen, müssen Sie rechtzeitig - id.R. im Anmeldezeitraum zu den Prüfungsleistungen - einen formlosen Antrag an die zuständige Prüfungskommission stellen. Dem Antrag muss ein qualifiziertes ärztliches Zeugnis beigefügt werden, aus dem die Benachteiligung ersichtlich ist (z.B. Verletzung der Schreibhand) und somit der Nachteil glaubhaft gemacht werden kann. Den Antrag nimmt der Studierendenservice entgegen.

Tritt die Benachteiligung kurzfristig auf, bereiten Sie bitte den formlosen schriftlichen Antrag mit dem Attest vor und wenden sich umgehend an Ihre zuständige Sachbearbeiterin bzw. Ihren zuständigen Sachbearbeiter im Studierendenservice.