. .
Previous Month
May 2018
Next Month
Mo Tu We Th Fr Sa Su
18 30 1
1.5.2018
Tag der Arbeit

2 3 4 5 6
6.5.2018
Läuferteam der Hochschule beim 18. Ansbacher Citylauf am Start

Am 6. Mai 2018 fand der 18. Ansbacher City-Lauf statt. Auch in diesem Jahr ging wieder eine Riege von Läufern für die Hochschule Ansbach a...

19 7 8 9 10 11 12 13
20 14 15 16 17 18 19 20
21 21 22 23 24 25 26 27
22 28 29 30 31 1 2 3

Stipendienberatung

Auf dieser Seite finden Sie wertvolle Informationen zu Stipendien und Stiftungen, um Ihnen das Studium zu erleichtern.

Wir arbeiten u.a. mit diesen Stiftungswerken zusammen:

Studienstiftung des deutschen Volkes

  • Hans-Böckler-Stiftung
  • Hanns-Seidel-Stiftung
  • Heinrich-Böll-Stiftung

Für Ihre eigene Recherche finden Sie Vorschläge auf folgenden Seiten:

www.stipendienlotse.de
www.studienkompass.de/elternkompass
www.mystipendium.de

www.stipendiumplus.de

Weitere Informationen und zahlreiche Flyer zu Stipendienanbietern finden Sie auch im Career Service in Gebäude 54.

Wenn Sie eine Beratung benötigen sprechen Sie uns gerne an!

Studienstiftung des deutschen Volkes

Förderung für Studierende

Auch 2018 sucht die Studienstiftung des deutschen Volkes nach klugen Köpfen: Studierende im ersten und zweiten Studiensemester können sich noch bis zum 13. Februar 2018 um ein Stipendium bei Deutschlands größtem Begabtenförderungswerk bewerben.

Wir möchten insbesondere diejenigen Kandidatinnen und Kandidaten ermutigen, die als erste in ihrer Familie studieren.

Die nächste Anmeldephase beginnt am 9. Januar 2018 um 8:00 Uhr.
Weitere Infos finden Sie unter: www.studienstiftung.de/studienfoerderung/selbstbewerbung

Hans-Böckler-Stiftung

Die Hans-Böckler-Stiftung ist das Mitbestimmungs-, Forschungs- und Studienförderungswerk des DGB.

Seit 2007 vergibt die Hans-Böckler-Stiftung durch die Böckler-Aktion-Bildung jährlich ca. 30% ihrer Stipendien explizit an Bewerberinnen und Bewerber, die gesellschaftlich engagiert sind, deren Eltern sie in ihrem Studienwunsch aber nicht unterstützen können. Dies ist ein Beitrag zu mehr Chancengerechtigkeit im Hochschulsystem.

Etwa 70% der Stipendien, die im Rahmen der Böckler-Aktion-Bildung vergeben werden, gehen an junge Menschen mit Migrationshintergrund. Mit der Böckler-Aktion-Bildung vergibt die Hans-Böckler-Stiftung Stipendien an junge Menschen, die sich ein Studium anders nicht leisten könnten. Wichtig ist uns dabei, dass die Bewerberinnen und Bewerber  nicht nur gute schulische Leistungen erbracht haben, sondern sich während ihrer Schulzeit bereits ehrenamtlich engagiert haben und dies auch im Studium weiter tun möchten.
Nähere Infos finden Sie auf der Homepage!

Die Friedrich-Ebert-Stiftung

Die Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) ist die älteste politische Stiftung Deutschlands. Sie ist den Grundwerten der Sozialen Demokratie verpflichtet und setzt sich deshalb für einen gerechten Zugang zu Bildungschancen ein. Unterstützt werden junge, engagierte Menschen aus dem In- und Ausland, die studieren oder promovieren.

Mitzubringen sind: Engagement für die Gesellschaft, ideelle Verbundenheit zu den Werten der Sozialen Demokratie und gute bis sehr gute Leistungen. Bei der Auswahl werden Erstakademiker_innen, Frauen und junge Menschen mit Migrationshintergrund besonders berücksichtigt.

Die finanzielle Förderung für Deutsche und Bildungsinländer_innen in der Grundförderung richtet sich analog BAföG nach dem Einkommen der Eltern. Zudem erhalten diese Stipendiat_innen eine Studienkostenpauschale in Höhe von 300,- EUR pro Monat.

Promovierende erhalten 1.350,- EUR pro Monat. Hinzu kommt eine monatliche Forschungskostenpauschale von 100,- Euro.

Ausländische Stipendiat_innen erhalten in der Grundförderung monatlich 650,- EUR (im Master 750,-EUR) sowie in der Promotionsförderung 1.000,- EUR. Ausländische Studierende müssen zum Zeitpunkt der Bewerbung in Deutschland studieren, erste benotete Leistungsnachweise vorlegen und über gute deutsche Sprachkenntnisse verfügen, auch wenn das Studium in englischer Sprache absolviert wird.

Max-Weber-Programm

Max Weber-Programm Bayern

Das Max Weber-Programm richtet sich an hochbegabte Studierende an Hochschulen in Bayern. Die Durchführung hat der Freistaat Bayern der Studienstiftung des deutschen Volkes übertragen. Das Programm basiert auf dem Bayerischen Eliteförderungsgesetz (BayEFG).

Das Max Weber-Programm zielt auf fachliche und persönlichkeitsbildende Förderung. Mit Veranstaltungen zur fachlichen Vertiefung sowie zum interdisziplinären Austausch steht den Stipendiatinnen und Stipendiaten neben ihrem Hochschulstudium ein besonderes wissenschaftliches Zusatzangebot zur Verfügung. Dies wird ergänzt durch berufsbezogene Veranstaltungen. Individuelle Betreuung durch Mentorinnen und Mentoren an den bayerischen Hochschulen ermöglicht eine frühe Einbindung in die Forschung und den Einblick in andere Exzellenzbereiche.

Die Stipendiatinnen und Stipendiaten des Max Weber-Programms erhalten eine finanzielle Förderung in Form einer Bildungspauschale in Höhe von 1.290 € pro Semester und werden bei Auslandsaufenthalten zusätzlich finanziell unterstützt.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage.

Oskar-Karl-Forster-Stipendium

Wünschen auch Sie sich eine Finanzspritze während des Studiums?

Dann nehmen Sie einen Stift und - falls die Voraussetzungen auf Sie zutreffen - stellen Sie den Antrag auf ein Oskar-Karl-Forster-Stipendium.

Das Oskar-Karl-Forster-Stipendium ist eine einmalige Beihilfe (mindestens 100 EUR und maximal 500 EUR) für leistungsstarke und mittellose Studierende zur Beschaffung von Büchern oder sonstigen Lernmitteln. Für andere Verwendungszwecke dürfen die Beihilfen im Hinblick auf die Ausbildungsförderung nach dem BAföG nicht geleistet werden.

Wer kann das Stipendium beantragen?
Die Beihilfe können nur Studierende erhalten, die mindestens im 2. Semester an der Hochschule Ansbach studieren. Die Beihilfe ist schriftlich zu beantragen. Dem Antrag sind eine schriftliche Befürwortung des für den jeweiligen Studiengang zuständigen Hochschullehrers (= Studienfachberater/-in) hinsichtlich der Ausgaben und bisherigen Studienleistungen (inkl. der Prüfungsleistungen aus dem SS 2017 oder WS 2017/2018 - Onlineausdruck genügt) sowie eine detaillierte schriftliche Kostenzusammenstellung (inkl. Gesamtsumme) beizufügen.

Weitere Informationen zum Oskar-Karl-Forster-Stipendium finden Sie hier!
Den Antrag können Sie hier herunterladen.

Kontakt: studienberatung‎(at)‎hs-ansbach.de oder Tel. (0981) 4877-437

Ausschreibung für das interdisziplinäre, kooperative Promotionskolleg „Ethik, Kultur und Bildung für das 21. Jahrhundert“

Das von der Katholischen Stiftungshochschule München, der Hochschule für Philosophie München und der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt im Rahmen der Kooperationspartnerschaft Katholischer Hochschulen in Bayern getragene Promotionskolleg vergibt bis zu zehn Plätze zur Promotion. Die ideelle und finanzielle Förderung erfolgt durch die Hanns-Seidel-Stiftung e.V. Die zu vergebenden Stipendien werden aus Mitteln des BMBF finanziert.

Thematisch fokussiert das Promotionskolleg auf Fragestellungen zu Werteorientierung und Menschenbild für das 21. Jahrhundert. Skizzen für Promotionsprojekte können zu folgenden vier Themenfeldern eingereicht werden:

    Ethik der Globalisierung
    Mensch und digitale Gesellschaft
    Befähigung und Care in sozialer Verantwortung
    (Trans-)kulturelle Bildung

Die Ausschreibung richtet sich vorzugsweise an Absolventinnen und Absolventen geistes-, kultur-, bildungs-, gesundheits- und sozialwissenschaftlicher Studiengänge. Ausdrücklich sind auch Absolventinnen und Absolventen von Hochschulen für Angewandte Wissenschaft zur Bewerbung eingeladen. Die Betreuung erfolgt im Tandem zweier Professorinnen/Professoren der beteiligten Hochschulen. Das Promotionskolleg arbeitet auf Deutsch, die Dissertation kann auch in englischer Sprache eingereicht werden. Die Stipendien werden für einen Zeitraum von bis zu 2,5 Jahren vergeben.

Weitere Informationen: www.katholische-hochschulen-bayerns.de/ausschreibung/

Aufstiegsstipendium – die Studienförderung für Berufserfahrene

Die Online-Bewerbungsphase für das Aufstiegsstipendium – die Studienförderung für Berufserfahrene ist wieder gestartet. Noch bis zum 11. Juni 2018 sind Bewerbungen möglich.

Das Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung richtet sich an Fachkräfte mit Berufsausbildung und mehrjähriger Praxiserfahrung und unterstützt ein Hochschulstudium bis zum ersten akademischen Abschluss.
Besonderheiten: Neben Vollzeitstudiengängen werden auch berufsbegleitende Studiengänge gefördert - einkommensunabhängig.
Bewerbungen sind bereits vor Beginn des Studiums und bis zum Ende des zweiten Semesters möglich. Jährlich werden über 1.000 Aufstiegsstipendien vergeben.

Weitere Informationen unter www.aufstiegsstipendium.de

DRIVE E-Studienpreis 2018

Für herausragende studentische Arbeiten zur Elektromobilität

Was gibt es zu gewinnen?
- Studien-, Projekt-, Bachelorarbeiten: 1. Preis: 4.000 Euro, 2. Preis: 2.000 Euro
- Diplom-, Magister-, Masterarbeiten: 1. Preis: 6.000 Euro, 2. Preis: 3.000 Euro
- Die Preisträgerinnen und Preisträger nehmen kostenlos an der DRIVE-E-Akademie in München teil.

Wer kann teilnehmen?
Studierende und Absolventen aller deutschen Hochschulen und Universitäten mit ihren Projekt-, Studien-, oder Abschlussarbeiten zur Elektromobilität

Weitere Infos udn Bewerbung: www.drive-e.org
Bewerbungsschluss: 15. Juni 2018, 12 Uhr MESZ

„Bahnbrecher“-Stipendium

Soziales Engagement, besondere Talente und herausragende Leistungen sind keine Fremdwörter für Sie? Dann ist das „Bahnbrecher“-Stipendium genau das richtige für Sie! Insgesamt werden bei dem Programm 10 Stipendien im Gesamtwert von 90.000 € vergeben.
Weitere Infos hier: https://www.idealo.de/unternehmen/jobs/stipendium/

My Stipendium - Spar-Stipendium

Mit dem "Spar-Stipendium" werden sparsame Studierende gesucht, die auch mit wenig Geld ihr Leben ausgezeichnet meistern. Die drei Stipendien umfassen eine monatliche Förderung von 300 € für ein ganzes Jahr.

Weitere Informationen auf der Homepage von Sparheld!

"Schlechte Noten" Stipendium

Studierende haben in ihrem Alltag oft sehr viel mit Vorlesungen, Lernen, Arbeiten, Haushalt, Freundschaften und Beziehungen zu tun. Da kann es schon mal vorkommen, dass der Notenschnitt darunter leidet. Doch wer trotzdem optimistisch bleibt und seine Ziele nicht aus den Augen verliert, der hat auch mal eine Pause verdient!

Dafür gibt es aktuell das "Schlechte Noten"-Stipendium im Wert von 6.000 €. Alle Studierenden, die trotz schlechten Noten positiv durchs Leben gehen und denken, dass sie eine finanzielle Förderung verdient hätten, können sich ganz einfach online bewerben.

Mit einer Auswahl von über 2.300 Stipendien, gibt es hier für jeden Studierenden genau die richtige finanzielle Unterstützung.

Vorstellung des Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerks (ELES)

Das Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk (ELES) fördert besonders begabte jüdische Studierende und Promovierende. Diese Förderung setzt auf das Engagement und die Selbstentfaltungsmöglichkeiten unserer Stipendiaten und Stipendiatinnen. Durch Maßnahmen ideeller Förderung stärken wir jüdische Identität, Verantwortungsbewusstsein und Dialogfähigkeit. Sie sollen ermutigt werden, die Zukunft mitzugestalten. Die interdisziplinären ELES-Kollegs bieten den Stipendiatinnen und Stipendiaten die Möglichkeit, sich mit internationalen Studierenden und Promovierenden fächerübergreifend auszutauschen und Themen der Gegenwart im Umfeld der eigenen religiösen Tradition zu reflektieren. Gastvorträge und Exkursionen ergänzen das Programm.

Zielgruppe: Studierende und Promovierende

Auswahlkriterien: ELES fördert nach den Richtlinien des BMBF besonders begabte jüdische Studierende und Promovierende mit deutscher Staatsangehörigkeit, Staatsangehörigkeit eines EU-Mitgliedsstaates oder dem Status eines Bildungsinländers/einer Bildungsinländerin im Sinne des §8 BAföG für ihre Ausbildung an staatlichen und staatlich anerkannten Hochschulen, d.h. Universitäten, Fachhochschulen sowie Kunst- und Musikhochschulen in Deutschland, der Europäischen Union und der Schweiz. Bewerbungen von nichtjüdischen Studierenden sind möglich.

Bewerbung und Fristen:

30. April für die Aufnahme in die Promovierendenförderung

15. Juni für die Aufnahme in die Studierendenförderung zum Wintersemester

15. Dezember für die Aufnahme in die Studierendenförderung zum Sommersemester

Leistungen: Die finanzielle Förderung besteht aus einem monatlichen Stipendium und einer monatlichen Studienkostenpauschale bzw. einer Forschungskostenpauschale. Familien- und Kinderbetreuungszuschläge können zusätzlich gewährt werden. Die Stipendien müssen nicht zurückgezahlt werden.

Kontakt

Ihr Ansprechpartner rund um Stipendien

Julia Spengruber
Phone +49 (0)981 4877-544
Fax +49 (0)981 4877-188
Room 54.0.7
Hours
nach Vereinbarung