. .
Main Navigation

Exmatrikulation

Die Exmatrikulation ist in § 14 der Satzung über das Immatrikulations-, Rückmelde- und Exmatrikulationsverfahren geregelt. 

Durch die Exmatrikulation erlischt grundsätzlich die Mitgliedschaft nach Art. 17 BayHSchG und die damit verbundenen Rechte und Pflichten nach Art. 18 BayHSchG.

Studierende, die gemäß den Regelungen von § 8 Abs. 3 Satz 1 RaPO i.V.m. der jeweiligen Studien- und Prüfungsordnung des Studiengangs die Bachelor- bzw. die Masterprüfung erfolgreich abgeschlossen haben, behalten als Angehörige gemäß § 4 der Grundordnung der Fachhochschule Ansbach die Rechte und Pflichten als außerordentliche Studierende.

Die Exmatrikulation erfolgt kraft Gesetzes, auf Antrag oder von Amts wegen.

Sie können sich auf Antrag  jederzeit, auch während des laufenden Semesters, von Ihrem Studium an der Hochschule abmelden. Die Exmatrikulation ist schriftlich unter dem vom Studierendenservice zur Verfügung gestellten Formular (siehe o.g. Antrag) zu beantragen. Bitte geben Sie unbedingt den Exmatrikulationsgrund an.

Exmatrikulieren Sie sich innerhalb eines Monats nach Semesterbeginn (im SS bis 14. April, im WS bis 31. Oktober), können Sie die nachträgliche Befreiung von der Studienbeitragspflicht beantragen.

Eine rückwirkende Exmatrikulation ist nicht möglich, sondern frühestens zu diesem Tag, an dem der Antrag auf Exmatrikulation bei der Hochschule eingegangen ist.

Neben den Exmatrikulationsgründen gemäß Art. 49 BayHSchG können Studierende exmatrikuliert werden, wenn Gründe vorliegen, die nach pflichtgemäßen Ermessen die weiterbestehende Mitgliedschaft an der Hochschule Ansbach nicht zulassen. Solche Gründe liegen insbesondere vor, wenn der oder die Studierende

  1. der Hochschule Ansbach durch schuldhaftes Handeln einen erheblichen materiellen oder immateriellen Schaden zugefügt hat,
  2. wiederholt gegen die Hausordnung bzw. das Hausrecht der       Hochschule Ansbach verstoßen hat,
  3. ein Mitglied der Hochschule von der Ausübung seiner Rechte oder Pflichten abgehalten hat,
  4. wiederholt gegen die Nutzerordnung der Bibliothek der Hochschule Ansbach verstoßen hat,
  5. wiederholt gegen die Benutzerordnung des Rechenzentrums der    Hochschule Ansbach verstoßen hat.

Bei besonderen schwerwiegenden Fällen stellt bereits der Versuch von Handlungen nach den Nrn. 1 bis 5 bzw. die Aufforderungen solche Handlungen zu unternehmen ein Exmatrikulationsgrund dar. Die Entscheidung über die Exmatrikulation trifft die Hochschulleitung. Dem oder der betreffenden Studierenden ist vor der Entscheidung die Gelegenheit zu geben, sich zu den für die Entscheidung erheblichen Tatsachen zu äußern.

Die Hochschule Ansbach kann von exmatrikulierten Studierenden gemäß Art. 52 BayVwVfG die aufgrund der Immatrikulation oder Rückmeldung ausgestellten Unterlagen - wie beispielsweise den Studierendenausweis oder die Campuscard - zurückfordern.

Für die Exmatrikulation ist der Studierendenservice zuständig.